Passiver Nahfeldmonitor

  • Hallo,


    Ich empfehle auch mal die ME Geithain ME100 einmal Probe zu hören.


    LG, Holger


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S, Schröder No.2, Cadenza Bronze, TR800, Benz ACE SL, Dr. Fuß NT, Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Die ME100 habe ich schon probegehört. Sie eignet sich nur bedingt als Nahfeldmonitor, da sie idealerweise 2-3m Abstand zum Höhrohr benötigt...

    Eine überholte BR25 hingegen würde sich aus meiner Sicht durchaus eignen.

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • Hallo,

    suche Empfehlungen für hoch- bzw. höchstwertige passive Nahfeldmonitore. Hörabstand zwischen 1,00 und 1,10m. Würde mich freuen hier eine Empfehlung zu erhalten.


    Gruß

    Bernd

    Fragen wir doch Bernd: suchst du für dein Aufnahmestudio Abhörmonitore nach DIN ... oder kleine Boxen fürs Nahfeld?

    Thomas

  • da sie idealerweise 2-3m Abstand zum Höhrohr benötigt...

    vom Hersteller wird für die ME-100 eine "Basisbreite" von 1,5 - 3m und das Hören im Stereodreieck empfohlen. Dementsprechend funktionieren die ME-100 also auch schon bei 1,5m (kann ich aus eigener Erfahrung auch so bestätigen). Bei kleinerem Abstand sollte man aber dann doch zu den kleineren ME-25 greifen, da geht es bei 1m los....... Da ist die BR-25 sicher die günstigere Alternative, allerdings würde ich dann nach einem überholten Paar suchen, bei dem die Fronten "symmetriert" wurden, nur so - fürs gute Gewissen.


    VG

    Sascha

  • Hallo und Guten Abend,

    ich nehme hier sehr intensiv die Vorschläge der Forenmitglieder auf, recherchiere, spreche mit Händlern und Herstellern. Ich suche kleine LS für meine Zweitanlage für mein kleines Musikzimmer, ca. 12 m², normal eingerichtet, mit Dachschräge. Sollen auf Liedtke Quattro III Lautsprecherständer ihr neues zu Hause finden.

    Bin zur Zeit mit Händlern, die Trenner & Friedl, führen in Kontakt.

    Wird die ME-Geihain 100 noch gebaut? Oder müsste man sich nach einer Gebrauchten umsehen?


    Gruß

    Bernd

  • Ich möchte mal höflich Nachfragen was Sache ist.

    Vielleicht hilft's jemanden weiter oder bewahrt vor Schaden.

    Ich möchte mich einfach nicht zu Begrifflichkeiten wie "bionisch" oder "klangrichtiger Musik" äußern. Man muss auch kein Technikfanatiker sein um bei Sätzen wie "

    Die bionische Signalaufbereitung entspricht den Wahrnehmungseigenschaften des menschlichen Gehörs." zumindest leicht zusammenzuzucken und einen Fluchtimpuls zu entwicklen.


    Da derartige Diskussionen zum einen idR ausufern und zum anderen an sich gar nicht erwünscht sind, lass ich es einfach.


  • Ich möchte mich einfach nicht zu Begrifflichkeiten wie "bionisch" oder "klangrichtiger Musik" äußern. Man muss auch kein Technikfanatiker sein um bei Sätzen wie "

    Die bionische Signalaufbereitung entspricht den Wahrnehmungseigenschaften des menschlichen Gehörs." zumindest leicht zusammenzuzucken und einen Fluchtimpuls zu entwicklen.


    Da derartige Diskussionen zum einen idR ausufern und zum anderen an sich gar nicht erwünscht sind, lass ich es einfach.


    Hast du hiermit aber :D :D :D


    Und da bin ich komplett bei dir!! Unfassbar, was die Branche für einen Spielraum für Schwachsinn bietet - vor allem wenn es hier um Nahfeldmonitore geht!!


    Sehr erstaunlich finde ich die Performance-to-price-ratio der Neumann KH120!! Leider sind die nicht passiv! Tolle Lautsprecher und leider ZU BILLIG!

  • Auf diesen 'Werbestuss' geb' ich eh schon lange nix mehr. Da macht mich nix neugierig und schreckt mich auch nix ab.

    Letztendlich hilft sowieso nur selbst anhören und die 'bionischen' Produkte haben mich bei einer zufälligen Hörprobe überzeugt.

  • Letztendlich hilft sowieso nur selbst anhören und die 'bionischen' Produkte haben mich bei einer zufälligen Hörprobe überzeugt.

    Was dabei bionisch sein soll, will sich mir nicht so richtig erschließen. Mir scheint, der Autor hat den Begriff der Bionik nicht wirklich verstanden. Bionisch ist an den Kisten, sowohl Pre als auch Lautsprecher, exakt gar nichts.

    Impulstreue Wiedergabe ist kein Geheimnis in der analogen Elektronik und die Vorzüge (aber auch die Grenzen) der Biegewellenwandler sind auch hinreichend bekannt. Beachtet man dann noch das gleichmäßige Abstrahvehalten - schwupps - sind die Lautsprecher verschwunden. Alles kein Hexenwerk, wie es verkauft wird!


    However...:off:

  • Was soll sowas?

    Zeigen, dass zum erreichen eines deratigen Frequenzganges vier Zwölfzöller Subs nötig sind....aber die spielen im Hochton auch nicht mehr so wie im FQ-Gang angezeigt ;) Da braucht man dann ab nem gewissen Punkt die Monitore als Ergänzung...

    Je nach Raumgröße, Abhörentfernung und gewünschtem Pegel, reichen Kompaktlautsprecher nicht mehr.


    Hier geht es um 1-1,2m...aber vielleicht auch Pegel und Tiefgang. Man weiß es nicht genau, es sei denn der TE schiebt ein paar konkretere Informationen nach...