Luxman PD-171 A/AL - Meinungen, Erfahrung, Bilder,Tipps

  • SORRY ABER FOTO KLAPPT NICHT!!!

    Hi Aznavourian,



    eigentlich wollte ich mich nicht äussern zu Luxmann, da ich vor kurzem einen LV-151 gekauft habe, ich wusste, in kein gutem Zustand, aber was ankam, siehe Foto ...

    Danach kam, dass nach Nachfrage bei Luxmann, von wegen Gehäuse, deenen es sowas von egal ist, kaum vorstellbar ...

    Und dann heute, Vorbereitung auf Sanierung Technics SL-1500, wollte ich einen Testverstärker haben... Technics (what goes on?) keinen Mux. NAD, zu schade. Marantz im Gebrauch.

    Also was blieb, der Luxmann, angeschlossen an ein kleines Bose M-5 System, CD-Player angeschlossen, RHCP rein und ....

    WAHNSINN was da rauskam, vom ersten Ton an war ich fasziniert. Keiner meiner oben genannten Verstärker bringt diese Klarheit auch nur im Ansatz ...

    Und ihr habt das Teil noch nicht von innen gesehen ...<X<X

    Mir ist vor 1/2 Std etwas klar geworden, kein Weg führt für mich momentan an Luxmann vorbei!

    P.s.:Und jetzt, nachdem ihr die Misere gesehen habt, wer kann mir weiterhelfen auf der Suche nach einem Gehäuse?

    High-end-loud

    The post was edited 1 time, last by Fassi ().

  • Hallo Fassi,


    ich habe jetzt nicht so richtig verstanden was Du meinst. Redest Du vom PD-151? Oder von einem Luxman Verstärker? Den Plattenspieler PD-151 von Luxman kenne ich. Habe einmal nach Luxman LV-151 geschaut, finde aber nichts. Trotzdem Danke für Deinen Kommentar.


    Gruß

    Alexander

    Files

    • index.jpg

      (4.6 kB, downloaded 351 times, last: )
  • Ah, jetzt ja! ;) Du kannst also uneingeschränkt empfehlen?


    Gruß

    Alexander

    Das sowieso und ich würde dir so gerne zeigen, in welchem Zustand der ist (innen und aussen), kriege aber leider das Foto einfach nicht unter diese „popeligen“ 1mb!


    Da ich momentan dabei bin mir eine neue Anlage zusammenzusuchen, spiele ich jetzt ernsthaft mit dem Gedanken, Luxman als Verstärker einzusetzen, wobei ich Luxman bis dato gar nicht auf meinem Zettel hatte.

    Wenn du gehört hättest, was der aus dem Bose M-5 rausgeholt hat (schau dir die Teile mal auf Google an), ich konnte es nicht glauben ..., ich schätze, ich bin momentan infiziert von Luxman Sound ...


    So long, Fassi

  • mx

    Hallo Fassi,-


    ich brauche ja evtl einen Phono Pre. Ich tendiere zum Luxman E200 oder zum MuFi-MX Vinyl.

    Aber eigentlich möchte ich eher die Luxman Phono Pre für den PD-171A!


    Luxman hatte immer schon gutes bis sehr gutes HiFi Equipment im Angebot! Ausnahmen bestätigen die Regel natürlich.


    Gruß

    Alexander

  • Ich bin natürlich überhaupt nicht auf dem laufenden mit den Modellreihen, muss mich in den nächsten Tagen, Wochen schlau machen und das geht am Besten, wenn ich einen Hifi Laden finde, der das Label verkauft!

  • Ich bin natürlich überhaupt nicht auf dem laufenden mit den Modellreihen, muss mich in den nächsten Tagen, Wochen schlau machen und das geht am Besten, wenn ich einen Hifi Laden finde, der das Label verkauft!

    Hier einmal 2 Links! Dann kannst Du herausfinden, wo es in der Nähe von Dir einen Audio oder HiFi Laden gibt. der Luxman vertreibt.


    http://out.easycounter.com/external/luxman-deutschland.de


    https://iad-audio.de/hifiaudio/


    Gruß

    Alexander

  • Hi Aznavourian,

    leider lebe ich anscheinend im Nirwana, habe bei Luxman die nächsten offiziellen Händler gesucht, das Naheste war 265km....!

    Ist ganz schön weit für ein Testhearing, oder?

    So long, Fassi

  • Hi Aznavourian,

    leider lebe ich anscheinend im Nirwana, habe bei Luxman die nächsten offiziellen Händler gesucht, das Naheste war 265km....!

    Ist ganz schön weit für ein Testhearing, oder?

    So long, Fassi

    Hallo Fassi,


    dat ist nu schiet! Aber evtl. kannst Du das ja mit einem Städtetrip verbinden!;)^^


    Grüße

    Alex

  • Hallo zusammen,


    so schön der aussieht und sicher auch spielt - finde ich immer immer wieder Schade warum man als berühmter Ex-DDrive Hersteller (ja bei Luxman gab es auch Riemen) wieder nur einen Riementriebler raus bringt; analog dem Yamaha mit seinem neuen GT-5000.

    Und in dieser Preislage dann noch diesem tausend fach gesehenen Einfach Riemen Konzept über den gesamten Plattentellerumfang. Vielleicht sehe ich auch nicht Alles.

    Roy Gandi kritisiert diese Riemenantriebslösung. Rega hat deshalb zumindest beim den Riemenmechanismen bei deren Plattenspielern die im bezahlbaren Rahmen liegen Fortschritte erzielt indem man zwei Spezialriemen über den Unterteller spannt. Aber dieser Luxman ist doch vermutlich nur ein OEM Plattenspieler mit eigenem Design.


    Es gibt zwar einer paar neue DD's u.a. VPI oder GrandPrix. , aber alle über 10.000 Euro.


    Warum sehen wir keinen Namamichi Nachbau: TX-1000 oder CT Dragon?

    Kein Hersteller - auch die 100.000 Euro Liga baut Zentrierungen ein.


    Es wird mir einfach immer bewusst das die Hochtage des Analogs vorbei sind.



    Ja man kann mit neuen Plattenspielern glücklich werden - aber wirklich neu sind die nicht. Nur mit neuen, besseren Materialien.


    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte

    The post was edited 1 time, last by wolfgang.rissler ().

  • Hallo Wolfgang,


    na, ganz so schlimm sehe ich die Situation nicht. Es gibt für jeden Interessenten mehr als genug Spieler unterschiedlicher Ausprägung auf dem Markt, da sollte sich etwas finden lassen.


    On nun DD oder Riemen, vernünftig ausgelegte Konzepte können durchaus ambitionierte Ansprüche befriedigen. Ob nun eine automatische Zentrierung den erhofften Klanggewinn durchgängig transportieren vermag, ich wage es zu bezweifeln.


    Dieses Feature würde allein aus preislichen Gründen sicherlich nur ein bestimmtes Klientel ansprechen, was ein Wunder, dass sich diesem Ausstattungsmerkmal kein Hersteller angenommen hat.


    Auch frage ich mich, wann denn die Hochtage des Analogen gewesen sein sollen...


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Hallo Wofgang,

    ich seh es auch ein bißchen anders, wenn sich ein Konzept, so wie der „einfache Riemenantrieb“ so lange gehalten hat, heisst dies normalerweise, dass es sich bewährt hat und dann ist es für Hersteller eine plausible Erklärung. Wieso auf etwas bewährtes, was sich tausendfach verkauft hat, verzichten, um etwas „neues“ zu bringen, wo man nicht weiss, wie gut und ob es sich überhaupt bewährt! Es ist ein wirtschaftlicher Aspekt, der nachvollziehbar ist. Genauso musst du dir aber auch eingestehen, dass verschiedene Riementriebler genauso gute, ja manchmal sogar bessere Toleranzwerte erzielen als DDriver mit Quarzsteuerung. Alle anderen Systeme oder Konzepte haben sich nie richtig durchgesetzt, ausser auf einem Markt, der nur eine sehr gehobene Klientel anspricht, siehe Luxman 2016 mit ihrem 100.000€ Teil !

    Ich bin letzte Zeit aus Spass mal durch die Gegend gezogen und habe mir Dreher angeschaut bis 800€, ich war „fasziniert“ von dem „Plastikschrott“, was einem für 300-400€ angeboten wird, z.B. Rega, Lenco usw.! Da hab ich mich ernsthaft gefragt, was so ein Dreher an Qualität mit sich bringt?

    Deshalb ist meine Devise, ich bleibe bei meinen alten, überholten Drehern und Amps, die bringen mir Freude und das Retro Feeling, was ich mag.

    Alles Gute, Fassi

  • Hallo zusammen,


    es ging mir nicht um Riemen vs. DD.

    Es ist nur so dass ich ausgezogen bin einen neuen Plattenspieler zu kaufen, da an meinem Denon DD zum dritten Mal etwas kaputt ist. Also einen Neuspieler. Nun ich wollte einen DD und muss feststellen, dass außer dem 1200G es nichts gab was ich kaufen konnte - o.k. wenn jemand 10.000+ ausgeben will gibt es auch da Optionen. Der Technics hat leider nicht den Look und ich mache da schon Kompromisse - aber ein High End Gerät im DJ Plattenspieler Look will ich nicht.


    In der analogen Hochtagen bis Anfang 80 gab es viele DD's. Nicht nur die Flagschiffe von Yamaha usw. Auch normale Kenwoods, Pioneers usw.


    Und jetzt sehe ich mal wieder einen schönen Plattenspieler - Luxman 171 und schon wieder ein Riementriebler (der mir zudem irgendwie bekannt vorkommt). Nichts gegen Riementriebler - nur ich will keinen. Klar bin ich enttäuscht. Wer sich heute für DD oder Reibrad interessiert - mit normalen Budget - bekommt nichts. Alle Hanpin's außen vor. Ich wollte schon einen Spieler um 2-3000 Euro (mit Arm).


    Ich habe ja auf der Messe den TechDas gehört (Riementriebler) und der klang kolossal.


    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte

  • wenn sich ein Konzept, so wie der „einfache Riemenantrieb“ so lange gehalten hat, heisst dies normalerweise, dass es sich bewährt hat

    Fragt sich nur, in welcher Hinsicht...

    Der Riemenantrieb hat sich "bewährt" aus folgenden Gründen:

    # allergeringste bis kaum vorhandene Entwicklungskosten

    # Null Investkosten für Spezialwerkzeuge

    # geringe Stückkosten bei der Fertigung weil der Motor von der Stange zugekauft wird

    # gekauft wird's vom Volk mangels besserer Alternativen ja doch

    # und man hat noch einen Aftermarket wegen dem Verschleißteil Riemen


    Demgegenüber der Direktantrieb:

    # hohe Entwicklungskosten

    # noch höhere Investkosten für Spezialwerkzeuge

    # demzufolge bedarf es hoher Stückzahlen oder / und hoher Verkaufspreise

    # kein Aftermarket weil so gut wie verschleißfrei

    # der Otto-Normal-Kunde hört keinen Unterschied zu einem halbwegs passablen Riemenantrieb


    Der Riemenantrieb hat sich also keineswegs deshalb gehalten, weil er besonders gut wäre. Im Gegenteil. Er ist von allen drei Antriebsvarianten (den Reibradantrieb gab's ja auch noch) eigentlich der Schlechteste - aber eben auch der Billigste. Mit großem Abstand sogar. Natürlich kann man einen Riemenantrieb auch technisch auf die Spitze treiben wie einen Direktantrieb auch. Dann wird das auch richtig teuer. Aber gewisse Limitierungen bleiben halt, die insbesondere aus der nicht-starren Kopplung Motor-Teller herrühren. Was nützt mir die beste Regelung wenn die Umsetzung der Regelung durch den Gummi ausgebremst wird? Dann kann ich's mir eigentlich auch gleich sparen und genau das tun die meisten Plattenspielerhersteller auch...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • #Ake

    Ich habe mit keinem Ton erwähnt, es hätte mit Qualität zu tun!

    Zitat, siehe oben:

    Wieso auf etwas bewährtes, was sich tausendfach verkauft hat, verzichten, um etwas „neues“ zu bringen, wo man nicht weiss, wie gut und ob es sich überhaupt bewährt! Es ist ein wirtschaftlicher Aspekt, der nachvollziehbar ist.

    Und darum geht es doch auf dem Markt, oder? Es interessiert (fast) niemanden, was die Kunden sagen oder haben wollen, es ging und geht einzig und alleine um den Profit, nur, dass es jetzt soweit gekommen ist, dass fast nur noch Wegwerfprodukte gebaut und verkauft werden. Die Standard-Qualität, die noch vor 20-40 Jahren galt und sich Ottonormalverbraucher leisten konnte, nennt sich jetzt High-End und ist unbezahlbar geworden.

    Aber eins muss ich trotzdem noch anmerken! Eins ist mir allgemein hier im Forum aufgefallen, viele Leute scheinen vergessen zu haben, um was es eigentlich hier geht! Und das ist die Musik, die einem schöne, entspannte Stunden beschert. Denn all dieses Streben nach Perfektion dient nur dem Profit, denn eins sollte eigentlich jeder wissen, ab einem bestimmten Level, ist das menschliche Gehör raus. Es ist faktisch unmöglich, die Werte zu erhören, die verschiedene Geräte erzeugen können, da dem menschlichem Gehör das Feintuning dazu fehlt. Jeder kennt ja Blindtests, das kann ich jedem empfehlen, der glaubt, er müsse alles mathematisch belegen und errechnen, um das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen... es geht um die MUSIK und nicht um die Daten ..

    Das war eine allgemeine Aussage ...

    So long, Fassi

  • Fassi


    :thumbup:

    Würde sogar soweit gehen, zu sagen, das hier einige verlernt haben, richtig zu hören

    Vielen geht's nur noch darum " Klang " zu erhören


    Klang(er)hörer, Anlagenabhörer, oder Musikhörer, das ist hier die Frage

    Ein Glöckchen klingt an einen guten Dreher wie ein Glöckchen, auch dann noch wenn er 50.000€ kostet

    Mehr als richtig geht halt nicht, irgendwann wird aus richtig eher falsch;)


    Lg

    AM

  • Hallo zusammen,


    der Grund warum ich Riemtriebler nicht so schätze ist der Betrieb dieser Mechanik die mir nicht gefällt. Aber ich weiß das man mit jedem Konzept gut umgesetzt das gut kann was wir hier an erster Stelle wollen: Musik hören.

    Ich hatte immer DD's und nur einmal einen Riementriebler (126 MKIII). Was mir an diesem zugegebenermaßen Secondhand Modell nicht gefiel war eben die Fragen um den Riemen. Ja es war kein Neuer, aber da macht man sich Gedanken: ist der Riemen noch gut genug; richtig gespannt, läuft er nicht etwas zu schräg usw. damit wollte ich mich eigentlich nicht beschäftigen.


    Auch technisch finde ich die Lösung so, das ich das nicht erfunden hätte, wenn ich es könnte :-)

    Da hat man auf einer Seite einen perfekt laufenden Motor, will auf der anderen Seite einen perfekt laufenden Teller haben und was macht man: man macht irgend so ein Gummi Ding dazwischen. Ist das wirklich das Beste was man sich denken kann? Und man sieht ja das es da 100er von Vorstellungen gibt: satte Anbindung; schwache Anbindung; Gummi, String usw.). Da wir eh schon genug richtig einzustellen haben (Tonarm, Cartridge , deren Kombination, VTA, Kröpfung, Antiskating usw.) brauche ich diese Unwägbarkeit des Riemens nicht - egal wie gut das klingen mag.


    Ich höre mir gerne bei Anderen gute Riementriebler oder Reibrädler an: nur ich will den wartungsfreien und tuningsfreien DD.



    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte

  • Ich habe mit keinem Ton erwähnt, es hätte mit Qualität zu tun!

    Ehrlich gesagt hatte ich Dich aber genau so verstanden...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo AM,

    wie bei Vielem oder Allem im Leben braucht es ein Kompromiss! Anderes Extrem: Habe vor ca 1 Woche einen Transrotor AC plus bei einem Privaten abgeholt, der eine sehr gute Kette stehen hatte, Dreher von Linn, Amps von Treshold und Mega Elektrostaten von Bauer! Natürlich war ich am Anfang fasziniert, aber nur solange, bis sich herausstellte, dass der gute Mann überhaupt keine Ahnung hatte, von Nix, kein Hintergrundwissen, keine technisches Know How, nicht mal ein Minimum von Ahnung! Daher kam dann meine Frage, wie er seine Kette denn zusammengestellt hat, tja simpel aber geht auch, Dreher:Beratung im Hi-fi Laden, Verstärker: Tip und auch Beschaffung aus den USA von einem Bekannten,Bauer ES: 40 Jahre alt, komplett überholt, Tip vom Fachhandel, jetzt überlegt er neue Bauer zu holen, Wert 30.000€!

    Kurz gesagt, es muss erstens teuer sein, denn Teuer=gut und zweitens, die andern werden‘s schon wissen! Mit dieser Art von Musikliebhabern kann ich mich auch nicht anfreunden, jedoch ging es ihm hauptsächlich um die Musik und bei ihm spielte Geld keine grosse Rolle ..., damit kann ich leben, aber Ist auch nicht mein Denken. Jedoch wurde bei ihm über Musik geredet und das fand ich wiederum spitze.

    Wie du richtig erwähnt hast, es soll gut und klar klingen, sowieso hört jeder anders, deshalb finde ich diese Kauftipps auch immer wieder unnötig, denn etwas was der eine als klar und warm empfindet, kann von einem anderen ganz anders bewertet werden! Und letzlich will ich keine Doktorarbeit über meinen Abnehmer schreiben ..8o

    So long, Fassi