Automatikprobleme mit Technics SL-1600

  • Ein Hallo in die Runde,

    Folgendes, ich konnte einen sehr gut erhaltenen Technics Dreher SL-1600 erlangen. "Alles " funktioniert einwandfrei, bis auf die Automatik, hier hebt der Tonarm ,bei zuvor erfolgter Einstellung der Plattengröße, zwar ab, senkt sich aber nicht beim Plattenanfang ab, sondern schwenkt bis zum Ende um dann in die Ausgangsposition zu gehen, das Gerät wird dann abgeschaltet :wacko:. Um die korrekte Tonarmposition einzustellen gibt es zwei Stellschrauben (unter dem Plattenteller und eine oberhalb durch eine Kappe verdeckt). Ein Verstellen entsprechend des Manuals führt aber in diesem Fall zu keinem Ergebnis. Hat jemand von euch mal einen zielführenden Tipp, dafür wäre ich dankbar



    Grüße

    Lapeha

  • Nochmals ich,

    habe jetzt alles auseinandergenommen soweit dies möglich war, zumal ich auch die Tonarmlift-Dämpfung erneuern wollte. Sowohl das Automatikbauteil, wie auch die Bewegungsmimik unterhalb der Tonarmbasis zeigten mir als "Laie" keine Besonderheiten wie Abbrüche oder ein Verklemmen. Habe dann alles mal gereinigt und gefettet. Allerdings ohne Erfolg, wie sich das nach dem Zusammenbau zeigte. Wenigstens die Tonarmdämpfung ist wieder erste Sahne und der Dreher läuft bis auf diese "Bagatelle Automatik" einfach super.

  • Schwer zu sagen, wenn man den Dreher nicht besitzt. Wie erkennt der Dreher das Plattenende, mechanisch oder per Lichtschranke. Wenn es per Lichtschranke funktioniert, könnte diese defekt sein. Dann denkt der Dreher, die Platte ist am Ende.

    Gruß Stephan


    Strom macht klein, schwarz und häßlich.

  • Dürfte also ein MK nix (1) sein.

    Steht er gerade und hat überhaupt Startautomatik? Nicht, dass er nur Endabschaltung und Rückführung hat und der Arm einfach auf der Schräge nach innen driftet ;) (hatte das mal. Ewig den Fehler gesucht und dann war keiner da).

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Ja er hat wirklich eine Automatik, funktioniert ja auch soweit alles, nur das Starten der Automatik macht Probleme. Ich nehme an, das irgendein so kleines Hebelchen "übergesprungen" ist, welches erschließt sich mir noch nicht, auch das sehr gute Servicemanual, das es zum freien Download gibt, bringt für mich kein Licht in die Dunkelheit :(.


    Güße

  • Ich hab ja einen 1900, den ich vor einigen Jahren komplett überholt habe. Da gibt es eine "Schere" also eine Kreuzung der Blecharme, die für die Aufsetzpunkte verantwortlich sind. Man stellt damit quasi den Regelbereich der Einstellschraube ein. Die Schere "federte" bei mir auseinander beim Zerlegen des Liftes und das hatte ähnliche Konsequenzen. Ich würde also unter dem Lift und unter der Einstellschraube suchen. Bei mir war die ca. Soll-Position anhand eines Lacktupfers erkennbar. Seither läuft der Dreher wie ein Uhrwerk. Der Antrieb ist präzise und die Automatik funktioniert auf den 1/10mm. Den Technics können sogar meine Gäste bedienen.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Danke, für diesen Tipp, werde das ganze "Gedöns" noch einmal am Wochenende auseinandernehmen und mal ganz genau hinschauen, Übung macht ja bekanntlich den Meister


    Grüße aus dem Spessart