Dynavector 10x5 neo – Nadel verbogen – Nachfolger?

  • So, Freunde des guten Klangs, es ist mal wieder so weit. Nachdem mir in meinen Anfangstagen einmal das Malheur passiert ist, dass ich die Nadel des damaligen (billigen) TA verbogen habe, ist gestern meiner Frau beim Staubwischen (entgegen meiner Warnungen ;)) genau dasselbe passiert: Die Nadel meines geliebten Dynavector 10x5 Neo hat dran glauben müssen. Sie stand quasi komplett schief. Habe einmal leicht dagegen gedrückt (vielleicht keine gute Idee) um zu sehen, ob sich das wieder geradebiegen lässt. Aber mein Händler (Audio Creativ) meinte schon, das Ding ist hinüber. Er misst es nochmals nach, aber das wird sich sofort zeigen.


    Also muss nun außerplanmäßig und zu meiner Verärgerung (die Kriegskasse ist eigentlich erst mal leer nach dem Plattenspielerkauf) ein Ersatz her. Eigentlich war ich sehr zufrieden mit dem 10x5 Neo. Ich spekuliere darauf den Neo II, d.h. das Nachfolgersystem zu nehmen. Ich gehe davon aus, dass man da nicht viel falsch machen kann.


    Nun frage ich aber sicherheitshalber doch noch mal nach, da man sich ja im Nachhinein ärgert, wenn man plötzlich eine bessere Wahl findet und es zu spät ist.


    Das sind meine drei limitierenden Faktoren:


    1. Der Sound muss stimmen ;) Ich bin da immer eher Richtung warm, voll, musikalisch unterwegs. Weniger analytisch. Hatte zunächst den Ortofon 2M Black und wurde nicht glücklich. Der Dynavector 10x5 Neo war eine Offenbarung dagegen. So schön rund.

    2. Preislich sollte er sich in etwa derselben Region einfinden. Also ca. 800 Euro. Zur Not würde ich bis 1000 gehen.

    3. Ich kaufe (aus guten Gründen) nur bei meinem Händler. D.h. es müsste etwas aus dem Sortiment hier sein: https://www.audio-creativ.de/?cat=306


    Der Gold Note Donatello GOLD ist mir ins Auge gesprungen weil man liest, die sollen schön musikalisch spielen. Was meint ihr?

    Oder der Hana ML. Vielleicht ist da noch was drin und ich komme bei ca. 1000 Euro raus.

    Oder eben einfach was von Dynavector, vielleicht am vernünftigsten weil sicher gut? Da gäbe es in der Preisklasse noch den Dynavector 20 X2 L MK III. Abe rob der gut/besser ist?

    Es gibt natürlich noch mehr in der Preisklasse (Grado Master 2 etc.).


    Was wäre Eure Wahl? Höre alles querbeet, außer Hip Hop ;)

  • Also ein DV 20x2 L ist schon besser als ein DV 10x5. Bei deiner Präferenz machst du damit keinen Fehler. Hat damals bei mir gut mit dem Jelco SA 750 harmoniert. Das DV 20x2L hat nur eine viel geringere Ausgangsspannung als das DV 10x5. Keine Ahnung ob dein Phonopre damit klar kommt.

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Danke schon mal für den Tipp! Ich gehe auch davon aus, dass Dynavector einfach eine gute/die beste Wahl sein wird.


    Noch mal zur Ausgangsspannung, ich kenne mich da technisch nicht so wirklich aus.

    Habe noch mal nachgeschaut, dass wären dann 0,3 mV vs. 0,5 mV.

    Ist da der Unterschied derart groß einzuschätzen, dass es zu Problemen mit der EAR 834p Deluxe kommen kann? Also Dealbreaker?

  • Ich glaube nicht, dass es da ein größeres Problem geben wird. Das 10x5 Neo ist ja im Gegensatz zun seinen Vorfahren ein echtes MC und kein HOMC.


    Wenn aber die Nadel und der Träger noch da sind und die Spulen nicht geschrottet wurden, könnte man auch über eine Reparatur des schönen 10x5 Neo bei den üblichen Verdächtigen nachdenken.

  • Ich würde defitiv bei Dynavector bleiben und wenn es die Kasse zulässt auf das 20x2 umsteigen. Das gibt es ja auch als High- oder Low-Output, wobei ich die Low-Variante vorziehen würde.

    Linn LP12/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Die EAR ist mit 0,3mv aufgrund ihrer hohen Verstärkung durchaus noch im grünen Bereich. Wenn du nen sehr leisen Vor- (oder Voll-) Verstärker hast könnte es aber mit der maximal Lautstärke ggf knapp werden.


    MicroRidge ist immer eine gute Wahl. Ich bin extremer MR Fan. Du musst allerdings mit einem minimalem weniger an Wärme und deutlich mehr an Klarheit rechnen. Da das ganze aber an einer EAR hängt sollte das definitiv noch kein Problem sein.


    Der Tipp das NEO zum Reparieren zu schicken und z.b. einen Rubinnadelträger mit MR Schliff draufzupfropfen könnte tatsächlich zu einem günstigen "Upgrade" führen.


    Mike

  • Ich würde das System mal retippen lassen. Das kostet ja nicht die Welt und wenn‘s nicht gefallen sollte, kannst du das System zu einem vernünftigen Preis verkaufen.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




    The post was edited 1 time, last by Jörg K ().

  • Vielen Dank Euch allen fürs Feedback. Gegen Dynavector hat sich keiner ausgesprochen, das ist schon mal gut. Ich werde, wenn es die Zeit zulässt, morgen mal zum Händler fahren. Dann werde ich auch da noch mal nach Erfahrungen zu den beiden Systemen nachfragen:


    Das 10x5 Neo II ist halt noch recht neu (zumindest als 2er Version): https://www.audio-creativ.de/?cat=63


    Das Dynavector 20 X2 L MK III scheint es schon länger zu geben, wenngleich ich nicht weiß, seit wann die MK III Version am Start ist. Aber auch dazu hat sich keiner negativ geäußert. Wenn sich der Aufpreis lohnt, würde ich wohl wirklich das Dynavector 20 X2 L MK III nehmen. Wobei mir optisch das 10x5 Neo besser gefällt, weil es einen schönen Kontrast am Plattenspieler abgibt. Aber gut, Akustik geht in diesem Fall vor Optik ;)


    Mal schauen, was sich morgen ergibt.


    Ach ja, also reparieren wäre vielleicht eine Option, aber da habe ich einfach zu große Vorbehalte bei so einer subtilen Geschichte. Der Händler wird es mir morgen mal am Monitor zeigen, wie die Kurven sind. Dann sieht man ja, wie wild es ist.

  • Hallo


    Ich würde auch retippen lassen und dann weiter sehen.

    Außer du bist recht scharf auf ein Upgrade, dann....

    Ein Gold Note allerdings das Machiavelli Red habe ich sehr sehr beeindruckend auf einem Feickert mit Kuzma Arm in Erinnerung. Am besten hören was du zu hören bekommen kannst.


    Beste Grüße

    Oliver


    PS ich denke der Verstärker ist eine Röhre von Unison ;)

  • Hallo Oli,


    mir ist dasselbe auch mal passiert.

    Ich hatte es dann retippen lassen wollen, der freundliche hat mir dann ein revidiertes 10x5 angeboten mit Shibata Schiff zu einem fairen Preis.

    Irgendwo bei Osnabrück, Münster die Ecke.

    Die Gemeinde hier wird es wissen, den Tipp habe ich schließlich auch hier bekommen.

    Leider weiß ich es nicht mehr genau.


    An meinem hauptsächlich genutzten dreher läuft das 20x2 l, das ist nochmal ein gewaltiger Unterschied, aber auch etwas teurer.


    Frank

  • An meinem hauptsächlich genutzten dreher läuft das 20x2 l, das ist nochmal ein gewaltiger Unterschied, aber auch etwas teurer.


    Frank

    Hallo Frank, interessant! Du bist also in der glücklichen Lage beide zu kennen. "Gewaltiger Unterschied" macht natürlich neugierig. Wo würdest Du die größten Unterschiede sehen? Kann man beide irgendwo vom Grundcharakter einsortieren? Was macht das 20x2L besser?


    Das 10x5 Neo II kostet 700 Euro. Das 20x2L 920 Euro. Also 220 Euro Unterschied.

  • VDas Dynavector 20 X2 L MK III scheint es schon länger zu geben, wenngleich ich nicht weiß, seit wann die MK III Version am Start ist. Aber auch dazu hat sich keiner negativ geäußert. Wenn sich der Aufpreis lohnt, würde ich wohl wirklich das Dynavector 20 X2 L MK III nehmen. Wobei mir optisch das 10x5 Neo besser gefällt, weil es einen schönen Kontrast am Plattenspieler abgibt. Aber gut, Akustik geht in diesem Fall vor Optik ;)


    Eine MK III gibt es offiziell gar nicht. Die alte Version DV 20x wurde im Laufe der Zeit mal geändert. Der elliptische Diamant wurde durch einen Micro Ridge ersetzt und das Gehäuse bekam Gewindelöcher für die Montage. So gesehen ist das DV 20x2 die dritte Inkarnation des DV 20x.


    Ich habe ein normales 10x5 hier und ein DV 20x2L. Und letzteres ist den Aufpreis definitiv wert.

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Hallo, das musste ja so kommen.

    das 20x2 löst mMn besser auf, das 10x 5 läuft allerdings an einem einfachen Thorens 203 im Arbeitszimmer eher im Hintergrund, das 20x 2 an dem links sichtbaren Michell Gyrodeck und wesentlich besserer Anlage.

    Das 20x2 spielt jede Feinheit und hat ein richtig gutes Bassfundament.
    Die Stimmen sind sehr authentisch.

    Es ist recht dynamisch.

    Ich kann es leider nur mit dem 10x5 und einem vorher genutzen 2M Blue vergleichen.


    Beschreiben kann ich es leider nicht besser.


    Frank

  • Eine MK III gibt es offiziell gar nicht. […] Und letzteres ist den Aufpreis definitiv wert.

    Ah okay, dann ist die Beziehung beim Händler nicht die offizielle sondern quasi eine selbst erfundene.


    Okay, also da die Zustimmung zum 20x2 auch recht deutlich ist, muss ich es ins Kalkül ziehen. :)

    Die Optik geht halt dann flöten :(

  • Beschreiben kann ich es leider nicht besser.


    Frank

    Hallo Frank, vielen Dank! Das ist sehr interessant. Mir hilft jeder Input! Ich weiß schließlich gar nichts darüber :)


    Aber klar, man muss natürlich bedenken, dass sie in zwei verschiedenen Ketten laufen. Vielleicht wäre das 10x5 Neo in der anderen Kette für Dich auch "gut genug". Mal schauen, was der Händler sagt.

  • Auch meine Empfehlung geht in die Richtung "Retipp"

    Franz Josef Schulte bekommt das sicher wieder zum Laufen!

    Zur Info: Mein DL 103R wurde von ihm für ~280€ mit Nude Shibata auf Alu-Nadelträger verheiratet!

    Ist besser als das System wegzuwerfen!!!

    P.S Tonabnehmerservice.de oder 0049 2951 6025 084

    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • MicroRidge ist immer eine gute Wahl. Ich bin extremer MR Fan. Du musst allerdings mit einem minimalem weniger an Wärme und deutlich mehr an Klarheit rechnen. Da das ganze aber an einer EAR hängt sollte das definitiv noch kein Problem sein.

    Jetzt verstehe ich das erst! Ich dachte, MicroRidge ist eine weitere Firma, so wie Dynavector! ;) Darum konnte ich das nicht ganz zuordnen.


    Also grob gesprochen:


    Micro Ridge: Mehr Klarheit, weniger Wärme


    und


    Shibata: Genau anders herum?


    Oder ist das zu grob zusammengefasst?

  • Ein Freund von mir hat das Dynavector 20X2 Low mit einer Dynavector P75MKIII Phono, Jelco Tonarm, DFA Woodpecker an einer großen NAIM Anlage. Klingt für's Geld genial.

    Gruß


    Horst