High-End im M.O.C.

  • Ist aber so. Gehe ich zu ner Yachtmesse ist es dort nicht anders. Eine Motoryacht für drei Millionen ist da noch nicht mal richtig "mittlere Preisklasse". Das muß man anhand der Relationen einfach mal so benennen.

  • Mr. Defektzero,


    das sehe ich anders: es geht darum zu hören was möglich ist; nicht zu kaufen was unmöglich ist.

    Die Preise sind idiotisch. Aber ich vergleiche das immer mit meiner Heimkost.


    Ist es nicht spannend zu hören was Leute bauen wenn Sie auf keine Kosten achten müssen und man sich dann berechtigterweise die Frage stellen darf, ob das Ziel erreicht wurde.

    Hallo Jürgen: wie - oder wie viel besser - hört sich denn der neue TechDas an. Da würde ich gerne mehr erfahren. Müssen nun alle Digitalos in Grund und Boden versinken. Ist das nun das BESTE ANALOG?!?!


    Also den neuen Techdas Airforce zero hätte ich so gerne gehört. Da sucht man ja vor lauter Metall den Plattenteller. Klar ist das auch ein Kauf nach Kilogramm und Reinstmetall, häßlich genug ist es ja, aber was kann er besser :-)

    Das die da Füßchen von Hand aufblasen müssen ist doch süß. Das sollte man schmunzeln und nicht das Weite suchen wir andere.


    Gruss Wolfgang

  • Diese teuren Teile haben ihren Markt. Selbst in D wird so etwas verkauft. Ich kann mich noch an meine Zeit im Handel erinnern und da passierte es schon, dass man eine Anlage im hohen 6 stelligen Bereich verkauft. Allerdings wollen solche Kunden in Deutschland nur eins: Nicht auffallen. Was man auch verstehen kann, wenn man diese immer wiederkehrenden Treads wie diesen liest. Ganz anders geht natürlich der Markt in Osteuropa und in Asien ab. ACapella hat jetzt erst ein Sphäron Excalibur für 0.5M€ nach China verkauft. Somit ist es nur verständlich, dass auf einer Leitmesse, wie der HighEnd, natürlich gerade die grossen Teile gezeigt werden, um auf sich aufmerksam zu machen.


    Voffi

  • Hallo,

    Es hinterläßt nur immer ein gewisses Unbehagen, wenn in Verbindung mit LS für ne Viertelmillion € der Begriff "mittleres Preisniveau" Anwendung findet.

    Jürgen hatte das ja präzisiert und auf das jeweilige Portfolio bestimmter Hersteller bezogen:


    Hinsichtlich "Mittelklasse", Wenn nun dieses Jahr Hersteller Produkte vorstellen, die ein oder 2 PreisKlassen unterhalb der letztjährigen Spitzenmodelle rangieren, aber eben noch nicht nicht der Einstieg ins Portfolio des Herstellers sind, wie soll ich diese Produkte dann nennen?, wenn nicht "mittleres Preissegment"? Wohlgemerkt bezogen auf das Portfolio der benannten Hersteller.

    Ich habe ja eben nicht! vom mittleren "Markt" Segment gesprochen.

    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • War jemand bei Martion gegenüber auf dem anderen Gelände? Hat jemand noch ein paar Eindrücke zu guten preiswerten! Vorstellungen? Ist die olle JBL schon alles, was erwähnenswert ist? Wenn es das gewesen ist - na danke. Warum macht man so eine Messe überhaupt?

    By the way: die originale JBL war schon sowas von medioker und jede Canton GLS 70 verfärbte weniger - von Braun und Quad mal ganz zu schweigen. Warum legt man ausgerechnet die wieder auf? Es gibt weiss Gott genug richtig gute verblichene JBL-Lautsprecher, deren Inkarnation deutlich lohnender gewesen wäre! Und ich meine nicht nur die großen Teile...

    lg

    Sascha

    "Ist doch alles nicht so wichtig!"

  • Sebastian :


    Leider war derjenige der für die Musik zuständig war nicht bereit eine von mir mitgebrachte CD. aufzulegen da waren andere Firmen zugänglicher.

    Sowas geht gar nicht! Für wen mache ich denn die Veranstaltung...

    Nach den Händlern gibt es auch noch ein paar Endverbraucher.


    Gruß


    Andreas

  • Hallo Sascha,


    ja warum macht man das?

    Ich würde sagen weil im Hifi-Bereich Retro momentan schick ist. Man denke an die Tannoy Legacy-Serie, an den Garrard 301, an den Thorens TD124, an den Technik SP10...

    Der Markt der originalen Vorbilder ist sehr unergiebig, weil die Pretiosen recht gesucht sind. Was liegt näher als die Teile neu aufzulegen und damit die Nachfrage zu bedienen. Man hat damit ja auch ein wirklich neues Gerät und keines was schon durch 10 Paar Hände gegangen ist. Im Falle der Tannoy und des Technics soll das Remake ja auch sehr gut gelungen sein und das Original sogar übertreffen. Uns Uwe hat in der letzten Ausgabe der Fidelity was dazu geschrieben...

    Ich finde so einen neuen Technics und eine neue Tannoy Arden und auch noch eine neue JBL100 schon ziemlich spannend, wobei ich die größeren JBL Studiomonitore ungleich spannender finde...

  • Hallo Saher,


    das mit den mitgebrachten CD's kann ich manchmal verstehen. Habe mal einen Bericht eines kleineren US Herstellers gelesen. Er hatte erstmals seit langem wieder einen Raum in einer US Messe gemietet. Der Raum war sehr gut besucht. Dann hat ein Zuhörer gefragt ob er seine CD hören dürfte. das hat man gemacht. Das war sehr schräge Musik. Der Raum leerte sich nach und nach....

    Dann könnte man als Vorführer um einen Moment Geduld bitten und er würde auf diesen Wunsch in ein paar Minuten gerne zurückkommen oder ähnlich..

  • Jürgen hatte das ja präzisiert und auf das jeweilige Portfolio bestimmter Hersteller bezogen:

    das sehe ich anders: es geht darum zu hören was möglich ist; nicht zu kaufen was unmöglich ist.

    Wir sind uns doch einig - ich fand halt trotzdem sprachlich und moralisch unpassend, hier vom mittleren Niveau zu sprechen.


    Keiner kann die Grenze benennen, ab der man von "absurd teurem HiFi" sprechen darf, aber ganz sicher wurde sie hier weit überschritten.


    Ich freue mich natürlich,daß es "sowas" gibt und denen, die es sich leisten können, sei es gegönnt.


    Gerne schaue ich mir das technisch machbare an und gnieße auch mal mit Freude ne Kette, die ich mir nicht leisten kann.


    So war es also nicht gemeint...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • JBL war schon sowas von medioker

    Ganz genau, ich habe noch ein Paar im Keller eingelagert. Für Rock-und Pop Musik war sie gut geeignet, aber keinesfalls für klassische Musik.

    Hätte man wenigstens eine L 300 oder einen Studio Monitor wie z.B. 4343 vorgestellt, ein Traum wäre natürlich eine Paragon. Weshalb man aber mit einer L100 die Kunden ins JBL-Bett locken möchte kann sich jeder denken. Mit guten Alnico-Treibern werden diese neuen, alten Modelle wohl nicht mehr ausgestattet sein.8o


    Grüße

    Reinhard

  • ...die jedes Jahr wiederkehrenden Diskussionen über die Messe beruhen, wie auch bei sogenannten Testmagazinen, auf einer völlig falschen Erwartungshaltung.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Just listen … with music in mind … the world´s best loved loudspeakers

  • War jemand bei Martion gegenüber auf dem anderen Gelände? Hat jemand noch ein paar Eindrücke zu guten preiswerten! Vorstellungen? Ist die olle JBL schon alles, was erwähnenswert ist? Wenn es das gewesen ist - na danke. Warum macht man so eine Messe überhaupt?

    By the way: die originale JBL war schon sowas von medioker und jede Canton GLS 70 verfärbte weniger - von Braun und Quad mal ganz zu schweigen. Warum legt man ausgerechnet die wieder auf? Es gibt weiss Gott genug richtig gute verblichene JBL-Lautsprecher, deren Inkarnation deutlich lohnender gewesen wäre! Und ich meine nicht nur die großen Teile...

    lg

    Sascha

    Schlechte Laune?

    Martion? Der Thread heißt HighEnd im MOC und nicht Hifi Deluxe.

    Die alte JBL kenne ich nicht. Hast Du die Neue gehört? Falls nicht, weiß ich nicht, warum Du rummoserst. Und ja: Ich besaß mal eine Canton GLE (nicht GLS!) 70. Das war meine erste ernstzunehmende HiFi-Box vom ersparten Taschengeld. Die hab ich damals gekauft, weil sie bei Karl Breh in der Hifi-Stereophonnie so gut abgeschnitten hat. An ein Klangerlebnis in der Qualität wie gestern bei der L100 Classic Vorführung kann ich mich allerdings nicht erinnern. :)

    LG

    Sebastian


    PS: Zum Thema Verfärbung: ich hab schon schlechtere Frequenzgänge bei hochpreisigeren Lautsprechern gesehen, als das hier https://www.hifitest.de/test/b…jbl-l100_classic_17278/10

  • By the way: die originale JBL war schon sowas von medioker und jede Canton GLS 70 verfärbte weniger - von Braun und Quad mal ganz zu schweigen. Warum legt man ausgerechnet die wieder auf? Es gibt weiss Gott genug richtig gute verblichene JBL-Lautsprecher, deren Inkarnation deutlich lohnender gewesen wäre! Und ich meine nicht nur die großen Teile...

    lg

    Sascha

    Der JBL Chef Ingenieur ist mit dem klassischen Vorbildern der L100, den 4310/4312/L100 auch recht hart ins Gericht gegangen, dennoch waren diese Lautsprecher damals die meist verkauften Consumer Lautsprecher.
    Insofern galt es, diese wiederauferstehen zu lassen, aber eben ohne deren Fehler der damaligen Zeit, aber dennoch wiedererkennbar.

    Dazu gab es einen sehr interessanten 60min Vortrag von JBL.


    Nun kann man sagen, dass die neue L100 die Originale zitiert ohne deren Fehler zu wiederholen. Die neuen Chassis sowie die Weiche sind im Vergleich eine andere Klasse. Entsprechend sind Mess- und Klang Eindruck der neuen L100 auf einem anderen level, als es die historischen Vorbilder bieten konnten.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Defectzero,


    dann sind wir uns ja einig :-)


    Aber zum Techdas: ich würde erwarten das der Plattenspieler, der ja auch in der Techdas Hierarchie mehrfach kostet wie andere, das er erkennabr besser spielt, das ich einen Unterschied sofort - hängt auch von der Platte ab, aber insgesamt - war nähme.

    Also nicht nur 5%. oder so; sondern substantiell besser.

    Wenn das nicht gelungen ist, dann ist es eine Fehlkonstruktion, da man ja für wesentlich weniger Geld das eigentlich Gleiche bekommt bei Techdas.


    Also Jürgen: ist es nun auf jeden Fall besser bei richtigen Schallplatten oder kaum und nur etwas besser?


    GRuss Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    wenn man bedenkt, das die letzten 5% Klangsteigerung meist eine überproportionale Preissteigerung bedeuteten, weiß man das das was Du Dir da wünschst nicht unbedingt realistisch ist.

  • Da geht es ja auch längst nicht mehr ums Preis Leistungsverhältnis und auch nicht alleine um den Klang sondern eben auch ums Exklusive. Kunden in dem Bereich wollen etwas, das sonst eben niemand anderes hat und das muss teuer sein, sonst juckt es die Jungs eben nicht.


    LG


    Mario

  • Hallo Tom,


    das weiß ich.


    Aber nochmal: der Preis ist exorbitant. Was sagt denn ein Fremer dazu:


    "...was the finest vinyl playback any of us have ever heard and it wasn't even close. This turntable stomped all over every other turntable I've ever heard including TechDAS's superb Air Force One Premium, and my Continuum Audio Labs Caliburn. ..."


    Das ist eine Aussage, wenn auch nur von einem Redakteur. Dennoch. Hört sich nach mehr wie 5% an.



    Alles was ich gekauft habe muss sich daran messen das es INSGESAMT hörbar besser ist wie das vorige. Nicht 5%. Und deswegen kaufe ich auch keinen neuen Lautsprecher, Verstärker einfach mal so. Weil ich müsste sehr viel mehr Geld in die Hand nehmen um wirklich besser zu werden. Weil auch kleine Fortschritte nur teuer erkauft werden können.


    Aber ich erwarte einen 400.000 Euro für einen Plattenspieler das er BESSER ist wie seinen kleinen - hörbar besser. Oder das ganze ist ein Marketing Gag bzw. Geldmaschine für unseren reichsten Mitbürger.


    Gruss Wolfgang

  • ...

    Aber ich erwarte einen 400.000 Euro für einen Plattenspieler das er BESSER ist wie seinen kleinen - hörbar besser.

    ...

    Warum?

    Richtig teure Armbanduhren gehen auch nicht besser als eine vom Kaffeeröster. Meist sogar schlechter. Trotzdem kommt niemand in der Uhrenszene darauf diese Frage zu stellen


    Voffi

  • War jemand bei Martion gegenüber auf dem anderen Gelände? Hat jemand noch ein paar Eindrücke zu guten preiswerten! Vorstellungen? Ist die olle JBL schon alles, was erwähnenswert ist? Wenn es das gewesen ist - na danke. Warum macht man so eine Messe überhaupt?

    By the way: die originale JBL war schon sowas von medioker und jede Canton GLS 70 verfärbte weniger - von Braun und Quad mal ganz zu schweigen. Warum legt man ausgerechnet die wieder auf? Es gibt weiss Gott genug richtig gute verblichene JBL-Lautsprecher, deren Inkarnation deutlich lohnender gewesen wäre! Und ich meine nicht nur die großen Teile...

    lg

    Sascha

    Die für mich beste Atmosphäre war bei Martion , sehr personalisierte Abhörsituation inkl. Gesprächsthema/ Fokus mit dem Erbauer der Elektronik.


    Sehr freundlich , entschleunigt und aufmerksam .


    TechDas dagegen fand ich viel zu technisch in der Argumentation / Feeling , so als ob sie das Rad respektive analoge Laufwerk neu erfunden hätten .


    Zum Klang möchte ich kein Kommentar abgeben.


    Bei Silbatone fand ich das Doppel LW von Schick mehr als Erklärungswürdig und die LS dort , für mich mehr in der PA Ecke angesiedelt !

    G / Otto

    The post was edited 1 time, last by Kawumm ().

  • Hallo Voffi,


    vielleicht, hast aber auch nicht immer recht, denn es gibt Tourbillonuhren welche die Mondstellung auch noch in zig Jahren mechanisch korrekt angeben - wie die das machen weiß ich nicht. Ist aber nicht einfach und bestimmt teuer - ob das heutzutage noch notwendig ist sei mal hingestellt. Zudem kannst du eine Patek Philippe noch in 100 Jahren reparieren lassen - och nicht schlecht.

    Aber grundsätzlich Ja, aber es geht bei Uhren nicht in erster Linie um Genauigkeit.

    Beim Plattenspieler aber doch: Genauigkeit der Umdrehungen, Genauigkeit der Abtastfähigkeit usw.

    Hier erwarte ich einen Unterschied zwischen einem 100 Euro Plattenspieler und einem 1000 Euro Plattenspieler. Einen großen Unterschied.

    Und ich erwarte einen Unterschied zwischen normalen High End Plattenspielern z.B. SME 15 für ca. 15.000 Euro und diesem Monster. Einen hörbaren.



    Gruss Wolfgang