Kaufberatung Plattenspieler 350- 550 Euro

  • Die oben angesprochenen Kenwoods sind sicherlich Bombe. Leider derzeit zu völligen Mondpreisen gehandelt.


    Wenn es nicht auf die Optik ankommt, finde ich die Dual Halbautomaten ohne ULM-Tonarm sehr interessant (704 und 604). Gut gebaut und sehr interessante Technik.


    Ich persönlich bin Technics-Fan. So ein SL-1400 ist auch recht nett und noch im Budget. Mit Subchassis, VTA-Einstellung und abschaltbarer Halbautomatik richtig fein. Wobei ich persönlich einen SL-Q2 fahre, der seine Sache auch sehr gut macht.


    Alle diese Modelle spielen, was Geräuschabstand, Gleichlaufschwankungen und Trittschallempfindlichkeit angeht, deutlich über dem Rega. Wenn es unbedingt etwas neues sein muss, würde ich mir den Onkyo CP-1050 anschauen. Schöne Kombination aus dem Hanpin-Baukasten.

  • Klanglich kommt man damit meistens nicht so weit wie man eigentlich möchte.

    Für eine Vintage Anlage mit Vintageklang ist so ein alter Thorens o.k. aber nach heutigen Kriterien bzgl. musikalischer Reproduktion ist man damit meistens alles andere als wirklich gut aufgestellt. Die Ursache hierfür sehe ich in erster Linie in den Armen, nicht im LW ansich.

    Ich habe schon einige Duals oder Thorens gegen moderne bezahlbare und preisintensivere Dreher gehört und kann dir sagen, dass deine Vorurteile da unbegründet sind. Man ist streckenweise richtiggehend verblüfft was 30 oder 40 Jahre alte Dreher für eine Performance bieten. Da muss man neu schon einen RICHTIGEN Schein in die Hand nehmen um das zu toppen. Ein Chinaböller mit Pioneer Schriftzug oder ein ProJect für'n Tausender reichen da nicht! Die mechanische Güte insbesondere der alten Tonarme ist heutzutage einfach nicht mehr bezahlbar herzustellen.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Auch wenn ich selber, unter anderem, einen Dual CS701 von 1973 mein Eigen nenne und das Ding wirklich sehr, sehr gut klingt, so muss ich dennoch den Kollegen hier recht geben, die das Gerät nicht für einen Einsteiger empfehlen. Die alten Dual DDs sind mechanische Meisterwerke. Man darf nicht vergessen dass so ein Teil 1973 1000.-DM gekostet hat. Das war fast ein durchschnittliches Monatseinkommen!

    Wenn allerdings mal was nicht funktioniert (was nach fast 50 Jahren nicht verwerflich ist) dann braucht man schon etwas Mut und technisches Verständnis um das zu richten.

    Ich schließe mich der, hier schon zahlreich genannten, Empfehlung an.

    Für das was der TE sucht, ist der Technics 12xx Mk2 das absolute Optimum. In dem gesteckten Preisrahmen kann man auch was Gescheites finden.


    LG, Holger


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S, Schröder No.2, Cadenza Bronze, TR800, Benz ACE SL, Dr. Fuß NT, Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

    The post was edited 1 time, last by hobra69 ().

  • agent86 - WAF / FAF - Woman Acceptance Factor - ;-)


    Krautathaus - Region SHA / CR / AN / ROT PLZ 745 bis 916


    @ll - Bitte fleißig weiterinformieren udn diskutieren und Vorschläge bringen ^^ - DAS HILFT :-)

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Hallo Tufkau,


    meine Bedenken haben sich in der Hauptsache auf Thorens bezogen und nicht auf Dual. Bei alten Dual fehlt mir ein wenig die Erfahrung, bei Thorens habe ich schon einiges gehört was mich zu meiner Einschätzung, siehe oben, kommen lässt.


    Bei den günstigen Pro-ject und den "Chinaböllern" sehe ich das auch so. Bei Pro-ject fängt es bei RPM 5 oder Perspex an interessant zu werden, leider sind gute Modelle von Pro-ject schwer gebraucht zu finden.


    Viele Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Und ich habe schon viele (!) Thorense gehört und besessen und finde, dass ein gut eingestellter und gewarteter TD126, 146, 320 ein sehr hohes Niveau erreicht!

  • Probleme kann es immer geben. Aber da ist nix was Raketentechnik wäre, zumindest bei den 14X/16Xern, 300ern oder dem 2001. Für die meisten Problemchen müsste man nicht mal eine Tread aufmachen, alles hier xmal durchgekaut. Die echten Probleme hat man doch wirklich erst wenn bei einem 126er die Elektronik Faxen macht oder wenn man sich vorgenommen hat einen 124er zu restaurieren. Aber das wäre beides eh nix was ich einem Newbie der einen Thorens als alleinigen Dreher betreiben will empfehlen würde. Aber einen 320er oder 2001er stellst du im Normalfall hin, justierst ihn, ölst vorsichtshalber Lager und Motor neu und er läuft problemlos. Eventuell noch einen neuen Riemen in Reserve halten.


    Kaufen kann man hier im Forum oder z.B. hier, den Audio Markt, eBay oder eBay Kleinanzeigen kann man ja auch nach Angeboten in der Nähe abgrasen.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Hallo zusammen,

    Bei alten Dual fehlt mir ein wenig die Erfahrung

    Bei den Duals kommt es auf das Modell an: Ein 1019, 1219, 601 oder auch 701 sind komplett mechanisch gesteuerte, sehr komplexe Vollautomaten, die Modelle 1219/1229 habe zudem auch noch einen Mode Selector, um beim Wechslerbetrieb einen korrekten VTA zu gewährleisten. Diese Geräte müssen nach 40 bis 50 Jahren zwingend überholt und neu justiert werden - und dazu braucht man etwas Geschick und Erfahrung.


    Wenn diese Geräte dann aber erst einmal laufen, dann sind diese richtig gut - guter Antrieb, sehr gute Arme und Dual hat die Geräte seinerzeit mit hervorragenden Tonabnehmern bestückt (Ortofon M20E, Shure V15 III, Shure M95 ...).


    Und es gilt: Ein alter Dual ist nie kaputt, nur manchmal läuft er eben nicht! :)


    Gruß Roland

  • Geh doch einfach mal in einen Laden und höre Dir einige Dreher an. Diese sollten dann an einer Anlage sein die in etwa deinen Gegebenheiten zuhause entspricht. So lässt sich am besten sehen was Dir gefallen würde.

    Sicher ist ein alter Thorens nicht schlecht, aber es gibt beim einstellen des Subchassis einiges zu beachten und bei einem Wechselheadshellwunsch wäre es günstig er hätte einen SME Tonarm.

    Andere Frage ist wie oft willst Du ein System wechseln. Wenn Du dir noch andere Systeme kaufen willst, dann wäre zu überlegen ob es nicht sinnvoller wäre diese Geld in einen besseren Dreher mit gutem System zu investieren.

    Oftmals gibt es ja Gesamtpakete die man Systemtechnisch ändern kann. Zum Beispiel Project RPM 5.1 mit Orton 2M Red oder mit 2M Blue.


    Schau doch mal hier rein https://www.audio-markt.de/_markt/

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C mit Silvercore 1:20 Übertrager und Aikido1+, Thorens TD166 MKII Spezial, SME3009 SII/Ortofon 540MKII, AT120E, AT5V, Nagaoka MP110, Musical Fidelity M3i, Klipsch RF35, Eigenbau PWM

  • RegaRP1 lies mal hier vielleicht kommst Du dann davon ab, das ein Plattenspieler möglichst viel einzustellen haben muss.

    Ich halte den Testbericht nicht für schlecht wobei bei so etwas eine gewisse Vorsicht geboten ist, aber die Regas haben ja allgemein keinen schlechten Ruf und das System ist auch gut. Zum anderen an etwas muss man sich ja orientieren.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C mit Silvercore 1:20 Übertrager und Aikido1+, Thorens TD166 MKII Spezial, SME3009 SII/Ortofon 540MKII, AT120E, AT5V, Nagaoka MP110, Musical Fidelity M3i, Klipsch RF35, Eigenbau PWM

  • Hallo charlyschwarz ,


    es ist ein unglaublich "großes" Thema.... Bevor ich noch dieses Forum hier entdeckte war ich schon aufgrund der Testberichte (u.a. auch der von LowBeats) in Richtung Rega unterwegs. Weil wie ja auch schon weiter oben geschrieben, der WomanAcceptanceFactor muss gegeben sein. Sonst habe ich ein Problem mit der Regierung im heimischen Dreh- und Angelpunkt, dem Wohnzimmmer.... Insbesondere gefällt mir der P2 / P3 ganz gut. Wohl wegen dem Glasteller. Preislich tendiere ich ganz klar zum P2. Der P3 liegt bereits zu weit über dem Budget.


    Bestücken würde ich ihn gerne mit einem Naga MP-110. Ich habe diverse YT Videos mit vergleichen gehört. Anfangs war ich eher beim Orto 2M Blue, aber das kostet einfach gute 90 Euro mehr und bringt in Kombi mit dem Schiit Mani wohl nur noch mehr Höhen auf den Tisch. Es soll aber ausgewogen klingen, von daher hoffe ich die Kombination passt zusammen.


    (Ich habe auch ein paar sehr verlockende Angebote (Derher als auch Hilfe) per PN bekommen, die werde ich alle beantworten / in Anspruch nehmen)


    Vorverstärker habe ich auch gewählt und bereits bestellt: Schiit Mani. Und parallel (aber der steht hinten an bis ich alle anderen Dinge erstanden habe) baue ich den platINA von Calvin nach. Ich konnte zwei Platinen für die Entzerr-Verstärkerschaltung erstehen. Für das Netzteil leider nicht, hier werde ich also mein Uraltes Ätzset herauskramen müssen. Das will aber alles in Ruhe gemacht werden - hudeln macht hässliche Ergebnisse. Vor allem suche ich ein passendes, bezahlbares Gehäuse das sich bei mir in die Wohnlandschaft integrieren lässt. Bzw. denke ich über eine zwei Gehäuse Lösung nach. Mal gucken wohin das ncoh führt.... ^^


    Aktuell wollte ich meinen ollen Dual 301.1 ein wenig "optimieren" um den Klang soweit wie möglich aufzuhübschen, da ist mir etwas sehr sehr seeeeehr komisches aufgefallen. Dies ist ein Punkt, welcher mich neben meiner Dreher Auswahl nun vor ein weiteres Problem stellt:


    Ich musste vorhin aufgrund diverser Tests zur Klangverbesserung meinen laufenden Dreher anheben. Beim anheben mit zwei Händen viel mir erst nichts auf, aber setzte ich diesen dann wieder ab, war der Klang auf einmal körperlos und "müde". Sobald ich die Kiste wieder anhebe "erholt" sich der Klang. Es ist nichts in der Nähe dass dieses Phänomen erklären würde. Ganz ganz komische Nummer.... Ich hoffe dass der neue Dreher da nicht so "bekloppt" ist.....

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Worauf steht den der Dual?

    Was die Resonanzfrequenz angeht passt das Nagaoka zum Arm.

    Was Gehäuse angeht, ist dir Reichelt ein Begriff?

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C mit Silvercore 1:20 Übertrager und Aikido1+, Thorens TD166 MKII Spezial, SME3009 SII/Ortofon 540MKII, AT120E, AT5V, Nagaoka MP110, Musical Fidelity M3i, Klipsch RF35, Eigenbau PWM

  • Ich habe einen als Zweitdreher im Wohnzimmer mit dem 2M-Bronze + Pro-Ject Phono Box MM. Ich finde, das Ganze klingt richtig gut. Wenn ich nicht immer in diesem etwas abgehobenen Forum lesen würde, hätte ich mir nix Besseres gekauft ... :)

    RegaRP1 lies mal hier vielleicht kommst Du dann davon ab, das ein Plattenspieler möglichst viel einzustellen haben muss.

  • Worauf steht den der Dual?

    Was die Resonanzfrequenz angeht passt das Nagaoka zum Arm.

    Was Gehäuse angeht, ist dir Reichelt ein Begriff?

    Der Dual steht auf meinem Lowboard unbterhalb des TV. Rechts daneben befindet sich der (sehr gut entkoppelte) Center Speaker. --> Das Problem kann aber keine Rückkopplung sein. Denn der Ton wird ja "dünn" und fängt nicht an zu brummen / poltern oder ähnliches. Bei meinen Tests habe ich den Dual auch mal auf eine (ebenfalls entkoppelte) ca. 15Kg schwere Steinplatte gestellt. Egal was ich mache. Auch wenn cih ihn vor dem Lowboard auf den Boden stelle. Sobald er "steht" ist der Klang dünner. Zudem habe cih das ganze natürlich auch sehr leise getestet damit wirklich einstreuungen durch die Lautsprecher auszuschließen sind. Das ist echt seeeeeeeeeehr seeeeeeeeehr komisch..... *crazyshit*


    Du meinst zum Rega oder zum Dual? (Also der Nagaoka?)


    Reichelt, RS, Bürklin usw usf - na klar. Habe in der Jugend Elektroniker gelernt ;-) Ist zwar fast 20 Jahre her, aber ich bin noch "aktiv". Aber eher in Richtung Arduino, SmartHome und halt solche kleineren Dinge wie eben diese RIAA Entzerrer... ^^ Aber Gehäuse ist ja nicht gleich Gehäuse. Es soll ja hübsch / schlicht / edel sein. Ob da n Elektronikversender das passende Equip hat? Ich werde es sehen ^^ - Vorschläge sind immer willkommen!


    Ich habe einen als Zweitdreher im Wohnzimmer mit dem 2M-Bronze + Pro-Ject Phono Box MM. Ich finde, das Ganze klingt richtig gut. Wenn ich nicht immer in diesem etwas abgehobenen Forum lesen würde, hätte ich mir nix Besseres gekauft ... :)

    Wir reden von nem Planar1/2 oder meinst du nen Dual 301.x... Weil darauf würde ich never ever mehr als nen 2M Blue drauf packen (rein vom Preisgefüge her; nicht dass ich nen Bronze bewerten könnte ^^)...

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Wir reden von nem Planar1/2 oder meinst du nen Dual 301.x... Weil darauf würde ich never ever mehr als nen 2M Blue drauf packen (rein vom Preisgefüge her; nicht dass ich nen Bronze bewerten könnte ^^)...

    Ich habe das 2M-Bronze an meinem TD2001 durch ein AT VM 760 SLC ersetzt. Also hatte ich das Bronze für den Rega RP1 (Vorgänger Planar 1) frei. Das spielt dort ganz hervorragend. Besser als das VM Red, welches vorher drauf war. Letzteres war manchmal etwas schrill und kratzig.

    Und was spricht dagegen, einen noch besseren TA mit feinerem Schliff auf den Rega zu packen? Das nicht passende Preisgefüge scheint mir kein vernünftiger Grund zu sein.

  • Ich habe das 2M-Bronze an meinem TD2001 durch ein AT VM 760 SLC ersetzt. Also hatte ich das Bronze für den Rega RP1 (Vorgänger Planar 1) frei. Das spielt dort ganz hervorragend. Besser als das VM Red, welches vorher drauf war. Letzteres war manchmal etwas schrill und kratzig.

    Und was spricht dagegen, einen noch besseren TA mit feinerem Schliff auf den Rega zu packen? Das nicht passende Preisgefüge scheint mir kein vernünftiger Grund zu sein.

    Nene, nicht das Gefüge zum Rega, ich dachte du besziehst dich auf den Dual 301.1 - bei nem Rega is das klar ne andere Sache!


    Sorry für das Missverständniss!

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Es gibt von Dual auch noch gute Plattenspieler wie den CS 550 und den CS 600. Die sind mit dem 301.1 nicht vergleichbar. Zu unrecht spielen sie hier so gut wie keine Rolle. Dual hat halt kein gutes Image. Dual tut sich auch keinen gefallen damit, paralel auch noch Dreher vom Schlage 301.1 anzubieten. Dabei klingen die Duals der guten Serie sehr gut und bieten sogar eine Halb- oder Vollautomatik an.


    Ein Plattenspieler muss sorgfältig aufgestellt werden - er gehört nicht auf einen Schrank, nicht zwichen den Lautsprechern, usw. Ein eigenes Laufwerkstischchen oder eine Wandhalterung für Plattenspieler sind optimal.

    LS: Klipsch Heresy III, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Naim CD3, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

    The post was edited 1 time, last by benne ().

  • Ehrlich gesagt glaube ich gar nicht, daß das die gleiche Firma ist, die hinter den beiden Produktlinien steht. Das eine ist die Fehrenbacher GmbH und das andere? Auch wenn die Dinger unter http://www.dual.de gelistet sind, so glaube ich eher nicht, daß die irgendwas mit Fehrenbacher zu tun haben. Laut Impressum heißt diese Firma DGC GmbH.

    Und gemessen an den guten alten Duals sind auch die aktuellen Fehrenbacher-Duals ja auch nur ein Witz. Auch wenn sie heute vielleicht die Einäugigen unter den Blinden sein mögen und unter den ansatzweise brauchbaren Vollautomaten heute praktisch konkurrenzlos sind...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."