Kaufberatung Plattenspieler 350- 550 Euro

  • Hallo Christian,


    Glückwunsch zum Pioneer! Ich denke, da hast du nichts falsch gemacht. Für das Geld ist das ein toller Plattenspieler, mit dem man wunderbar Musik hören kann. Der PLX 1000 wurde schon häufiger in diesem Forum disktutiert und insbesondere jene, die ihn haben, sind mit ihm sehr glücklich. Ich war das ebenfalls, auch wenn ich heute (wie schon hier geschrieben), wieder einen Technics habe.


    Das liegt aber eher daran, dass der Pio im Gegensatz zum Original keinen wirklichen "Flair" hat, das muss ich zugeben. Er ist massiv, schaut gut aus und macht seine Sache (Scheiben konstant drehen), richtig gut. Die Technics finde ich jedoch einfach viel cooler und alleine das Klicken der Tasten ist sensomotorisch ein Vergnügen gegenüber dem Pio.


    Du siehst, das sind alles keine "klanglichen" Gründe, diese kommen bei meinem 1015er erst mit dem 12er SME-Tonarm. Viele von uns hier sind verrückt, bescheuert, sonst wären wir gar nicht da. Und wie überall gibt es auch hier nette Leute, Bekehrer, Kleinmacher, Geizhälse, Rbellen, Traditionalisten und Besserwisser. Wenn ich in den letzten Jahren beim Geldversenken mit Plattenspielern was gelernt habe ist es, dass sich alle nicht soooo viel geben. Letztlich müssen wir das Teil finden, das zu unserem Geldbeutel und unserem Charakter passt ;)


    LG Tobias

  • Wenn ich in den letzten Jahren beim Geldversenken mit Plattenspielern was gelernt habe ist es, dass sich alle nicht soooo viel geben.

    Also bei mir war der Schritt vom Thorens 147 zum Scheu Premier der größte Schritt in meiner Hi-Fi Historie,lediglich mit dem Wechsel vom Transistor zur Röhre vergleichbar. Vorher hab ich lieber meinen Rega Planet als den Thorens gehört,nach dem Kauf des Scheu wurden CDs eigentlich gar nicht mehr eingelegt. Das System war übrigens das gleiche.

  • dass sich alle nicht soooo viel geben.

    Hallo Tobias,


    in deinem Post steht einiges Richtiges, aber die "Größe" von Klangunterschieden ist kein absoluter Wert und läßt sich nicht objektiv bestimmen. Man kann aber eben Rückschlüsse vom sprachlichen Umgang mit dem Thema ziehen und so ein bisserl erkennen, wie weit da jemand klanglich mit seinem Geraffel gekommen ist.


    Und sorry - aber wer die Variationen des "Laufwerks/Tonarmklangs" mit "nicht soooo viel" beschreibt, hat noch viel Luft nach oben mit der Abstimmung seiner Kette und darf sicher noch viele Hörerfahrungen jenseits des Klickens von Tasten sammeln, bis es zu einer differenzierteren Aussage zu dem Thema langt...


    Das soll jetzt nicht bedeuten, daß ich den nun vom TE erworbenen Dreher schlechtreden möchte, aber daß einige hier andeuten, daß es auch da noch Luft nach oben gibt, ist nicht so ganz aus der besagten Luft gegriffen.


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • So, dann mal ein kleiner Erstbericht.


    Das Setup (Hier wird's Kette genannt) ist nun wie folgt:


    Pioneer PLX-1000 mit Elac 796 HE über 50cm Cinch an Schiit Mani im MM Mode und weiteren 100cm an den Denon X1100W und Final dann zu den Audio Pro Avanto's. Betrieb im MultiChannel Stereo.


    Ich habe noch niemals zuvor so viel Spaß mit eigenen Schallplatten gehabt! Das OM20 vom Gunter ist schon echt ne gute Nummer (und wird nun auch erstmal ordentlich wiedereingespielt), aber das Elac von Frank macht aus dem Stand heraus alles noch etwas "richtiger"! Alles klingt toll, fundiert und auch ganz passabel aufgelöst. Sicherlich ist seitens des Abnehmers noch sehr viel Luft nach oben, aber das ist jetzt schon eine Steigerung im Vergleich zu vorher - BOMBASTISCH!


    Ich werde die Tage auch noch mit dem DL-110 querhören, aber aktuell nehme ich mal das Elac als Referenz bei mir her. Ich bin schon gespannt wohin die Reise in Zukunft noch so geht. Ich bin ja von MC schon recht angefixt. Aber jetzt erstmal kleine Brötchen backen und die gute Musi genießen!

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Sicherlich ist seitens des Abnehmers noch sehr viel Luft nach oben

    Elac 796 HE

    Na - das System war schon eines der besseren. Wer das sehr gut in Szene setzt, kann klanglich schon recht weit damit kommen.


    Das Problem bei solchen Systemen ist eher die Verfügbarkeit würdiger Ersatznadeln. Sind diese Vorhanden, kann man damit auch schonmal Vergleiche mit Systemen im deutlich vierstelligen Bereich ziehen...


    Es gibt das System WIMRE mit unterschiedlicher Compliance - hast du die härtere oder die weiche Version?


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Hey Henner,


    das kann ich dir ehrlich gesagt nicht beantworten. Ich bin ja neuentdecker in der Welt der vielen vielen und vor allem hochinterresanten TAs. Ich habe bei Frank aber bereits nachgefragt. Er hatte es mir geliehen mit "Kaufoption". (Ein sehr edler Zug von ihm, so kommt auch ein Neuling wie ich zu etwas erweiterter Hörerfahrung, ohne gleich das Haus verpfänden zu müssen).


    Durch deine Frage bin ich nun natürlich im www Unterwegs gewesen und frage mich wo ich wohl so eine gute Ersatznadel, die der aktuell laufenden ebenbürtig ist, herbekomme. Gleich mit deHul Schliff???

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Hmmmkay.... Ich steige eh noch nicht ganz durch.... H is normal, HE finde ich noch nichtmal was, und vdH is zu teuer. Is mein HE dann Shibata? Ich sehe schon.... Ich muss wohl noch extrem viel lernen / recherchieren............ ^^:pinch:

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Die Original Elac Systeme / Nadel hiess 796 HSp und hatte eine Nadel mit einem van den Hul Schliff.

    (das war die Top Ausrüstung an Nadeleinschub)

    Muss das mal raus kramen ob das v.d. Hul 1 oder 2 Schliff war.

    Da gab es auch noch ein 896 HSp. Eines hatte den v,d, Hul 1 und das andere den v.d.Hul 2 Schliff.


    Ausserdem gab es später mehrere Einschübe mit diversen Nadelnachgiebigkeiten bis hin zu "40" für ganz leichte Arme.


    Ich such das mal raus. Diese Einschübe gibt es leider alle nicht mehr neu zu kaufen. Ein brauchbarer Ersatz ist eine SAS (Schliff-) Nadel von dem japanischen Hersteller Jico.


    Optimalerweise könnte man aber so eine HSp Nadel bei van den Hul in Holland direkt retippen lassen.


    Dieses Elac System 796 HSp mit van den Hul Nadeleinschub, war nur knapp schlechter als ein Shure V 15 V MR System mit Micro Ridge Schliff Nadel und Beryllium Nadelträger, dem man nachsagt wohl "das" Beste MM System gewesen zu sein (ausser dem Shure Ultra 500, das aber extrem teuer ist).


    Auch die Shure MM Systeme und System- Einschübe gibt es nicht mehr neu.


    Gruss, Udo

  • Ein brauchbarer Ersatz ist eine SAS (Schliff-) Nadel von dem japanischen Hersteller Jico.

    Jo,


    ich habe aber erst jüngst die Erfahrung machen dürfen, daß manchmal die günstigeren Jico Ersatznadeln auch nicht schlechter spielen - oder sogar fallweise auch mal besser...


    Ich habe die SAS-Nadeln immer als sichere Wahl angesehen und das bleibt auch definitiv so - aber z.B. die Jico MR-Ersatznadel für mein Philips GP 412 ist schlicht sensationell und 30% günstiger als die SAS.


    Auch sind die SAS gerne mal nen guten Schluck härter aufgehangen, als das Orschinool. Das ist beim moderneren (und schwereren) Durchschnittsarm zwar meist von Vorteil, man sollte es aber eben beachten.


    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Hallo Henner,


    ich hatte vor Jahren die SAS Nadeln im Shure V 15 V gegen die original Shure Micro Ridge (MR) Nadeln verglichen und fand auch die MR Nadeln besser.

    Micro Ridge bietet u.a. bedeutend niedrigerern Klirr und Intermodulation gegenüber anderen weniger scharfen Schliffen


    Siehe hier:



    leider habe ich keine weiteren Vergleiche zu SAS und v.d. Hul 1 und 2, sowie Shibata, Super Fine Line, Fritz Geiger ....


    Eine HE Nadel kann bereits sehr schöne Ergenbnisse Liefern und ist durchaus erst mal ein Quantensprung zu noch günstigem Preis.


    Auch die von Dir zitierten Philips MM Systeme sollte man in Betrachtung ziehen. Auch die waren recht gut und werden heute noch nicht gehypt.



    Gruss, Udo

  • Mal ne kurze Frage in die Runde (damit ich mir diese Infos abspeichern kann für künftige Nachkäufe). SAS / Jico - okay - da werde ich bestimmt über google fündig.


    ABER


    bedeutet das dann "Finger weg" von Thakker und so?!

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • "Finger weg" von Thakker

    Wer sagt denn sowas?


    Thakker ist mittlerweile sowas wie der deutsche Generalimporteur von Jico und die SAS Nadeln kann man in Deutschland (fast?) nur noch dort bestellen.


    Ich habe mich zwar über den manchmal etwas spröden Thakker-Service auch schonmal geärgert und grundsätzlich überhaupt kein Problem damit, mal was im Ausland zu bestellen - aber der Laden ist schon OK und man kann dort natürlich auch gut einkaufen!


    Preislich sind die im Vergleich der deutschen Onlinehändler ganz gut dabei und kompetent sind sie dort eigentlich auch.


    https://www.thakker.eu/tonnade…esg-796-h-nachbau/a-8209/


    Alternativ kann man auch im benachbarten Ausland gut einkaufen:


    https://www.pickupnaalden.com/…_D-796-H/24-JUB-VDH__6816


    Ebenso wie die "Thakker Japan" Nadeln sind einige der Tonar Nadeln des Niederländers eigentlich Jicos - man kann es nur nicht mit Gewißheit sagen, was in beiden Fällen blöd ist.



    Grüssle Henner

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Ebenso wie die "Thakker Japan" Nadeln sind einige der Tonar Nadeln des Niederländers eigentlich Jicos - man kann es nur nicht mit Gewißheit sagen, was in beiden Fällen blöd ist.



    DAS war das mir fehlende Detail!! Ich dachte das sind eigenkreationen oder so. Bin halt noch zu unüberblickend. Aber ich arbeite weiter hart daran!!


    Erst gestern und heute habe ich gelernt Platten selbst zu waschen um diese so von der fiesen, statischen Aufladung zu befreien. Interessant ist sie ja, diese eigene Mischung mit der man das bewerkstelligt bekommt.


    Die heute gekommene, Best of Eagles wollte fast nur mit Krieg aus dem originalen Sleeve raus, so geladen war die.... Nach der Wäsche erklang dann kurz später auch das erste mal Hotel California ohne knacken, rauschen usw. aus meiner Anlage. Was ein Traum!!


    Das musste ich dann gleich noch mit Pink Floyd's - Another Brick in the Wall gegentesten, in den ruhigen Stellen hatte ich immer knacksen o.ä. und wieder bombastischer, ruhiger Klang der einem die Glückstränen in die Hirnwindungen treibt. Fucking Awesome!!


    Jeden Tag entdecke ich neue Highligts.... Sorry wenn ich euch damit das Nervenkleid belaste, aber das is sooooo aufregend *-*

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt