Umstieg auf System um 3000€

  • Lese zwar schon seit vielen Jahren hier sporadisch mit, doch heute mein erstes Posting und dann gleich (mal wieder ;)) eine Kaufberatung.


    Mein aktueller Stand:

    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/53689/also ein Pro-ject 2.9 Wood mit Sumiko Blue Point Special auf einer soliden Wandhalterung.


    Habe meine Plattensammlung (begonnen Anfang der 70er) nie aufgegeben, doch nach Einführung der CD bei Neukäufen primär auf digitale Medien gesetzt.

    Den obigen Pro-ject habe ich mir allerdings vor knapp 20 Jahren als Ersatz für einen doch sehr abgenudelten Dual gekauft, um weiterhin auch ab und zu meine Platten hören zu können.

    In den letzten paar Jahren stieg aber mein Interesse an Vinyl wieder, so dass ich wieder vermehrt Platten (inzwischen etwa ein Verhältnis von 1000 Vinylträger zu weit über 5000 CDs/SACDs/DVD-As/Musik bzw. Bluray-Audios) kaufe und durch meine neue Plattenwaschmaschine sind auch ältere Scheiben wieder hörenswert.


    Sicher werde ich auch weiterhin (gerade im Klassikbereich) vorallem digitales Quellenmaterial konsumieren, doch denke ich, dass im analogen Bereich noch einiges geht, auch wenn ich hier budgetmässig keine Bäume ausreißen möchte.

    Ich bin bei Plattenspielern eher der Meinung, dass das TA + Tonarm samt passenden PhonoPre (hier benutze ich ein Pro-ject Tube Box DS2 mit Akkunetzteil) die entscheidende Rolle spielt und deshalb meine aktuelle Kombi, bei der das TA etwa so viel gekostet hat, wie der Dreher samt Arm.


    Auf Platte höre ich primär Prog Rock (z.T. auch Metal), klassischen Rock und Songwriter; Klassik und Jazz spielen hier eine untergeordnete Rolle. Singles habe ich vielleicht eine handvoll, so dass ich auch aktuelle mit dem Riemenumlegen kein Problem habe.

    Auch sonstige Automatik ist für mich kein Pluspunkt.

    Insgesamt sollte sich das System eher auf der frischen und druckvollen Seite bewegen, brauche aber auch kein Auflösungsmonster.


    In der angestrebten Preisklasse (möchte jetzt nur Neugeräte berücksichtigen) gibt es ja eine inzwischen fast unüberschaubare Auswahl, wobei wohl zumeist teure Dreher mit Billigst-TA gepaart werden, was meiner Ansicht ziemlich widerspricht.

    Positiv ist mit aber der Rega Planar 8 mit Apheta aufgefallen.

    Was würdet ihr sonst in diesem Bereich (nein den Woodpecker möchte ich mir - aus rein optischen Gründen - nicht kaufen) empfehlen?

  • Hallo Jörg,


    Das ist wohl richtig mit Project in anderem Kleid!


    Mit dem Spieler aus der zweiten Empfehlung hätte man mehrere optische Möglichkeiten den Spieler

    Wohnraumfreundlich zu integrieren wenn gewünscht.


    Grüße Anton

  • Hallo Jörg,

    meiner bescheidenen Meinung nach hast du jetzt eine stimmige Kombination. Um deutlich besser zu hören, müsstest du meines Erachtens zusätzlich im Bereich des Phonovorverstärkers investieren. Und zwar deutlich. Vielleicht würde dich das als erste Maßnahme weiter bringen. Aber viele Wege führen nach Rom, jeder hat andere und trotzdem richtige Erfahrungen gemacht.

    An Tipps wird es dir nicht mangeln.

    Gruß Frank

  • Burki, du hast ja ausdrücklich erwähnt, dass es dir nur um Neugeräte geht. Aaaber, im Bietebereich steht ein Acoustic Signature Challenger Laufwerk und ein Forumstonarm 10,5 Zoll. Beides zusammen kostet 1900.

    Da liegst du klanglich meines Erachtens schon im Bereich von 5K€. Dein Summiko drauf, den Rest verkaufen und in Ruhe danach eine hochwertige Phono ausgesucht. Tauchen immer wieder tolle Sachen hier auf. Das wäre ein deutlicher Schritt nach vorne.

    Gruß Frank

  • Hallo Burki


    Das günstige Tonabnehmer an sehr guten Armen zur Hochform auflaufen können hab ich auch nie gedacht bis ich es selbst bei mir gehört habe. Der Hintergrund ist eher, da die Richtung für eine Spätere Investition offen zu lassen denke ich und macht so für mich auch mehr Sinn.

    Im nachhinein....;)


    Ich würde wenn Pro-ject dann auf einen gebrauchten Xtension 12 mit Ortofon Arm warten.

    Aber Grundsätzlich stimme ich mit Frank überein den Phonopre zu überdenken.


    Beste Grüße

    Oliver

  • Insgesamt sollte sich das System eher auf der frischen und druckvollen Seite bewegen, brauche aber auch kein Auflösungsmonster.

    Hallo Burki,


    ich denke, dann bist du mit einem Rega und einem Apheta schon auf dem richtigen Weg. Diese Kombi (allerdings RP8 und Apheta 1) hatte ich auch mal und war davon gerade bei guten Pressungen sehr begeistert. Bei eher dünnem Material konnte das aber auch schon mal leicht ins Nervige abdriften, was insbesondere aber am Apheta 1 lag. Konnte vor kurzem ein Apheta 2 hören, mit dem der neue Planar 8 vertrieben wird, das war schon echt Klasse! Und da du schon eine Wandhalterung hast, wäre das auch die optimale Stellfläche für den Dreher.


    LG
    Tobias

  • Hallo Burki,

    wenn Du mit Dreher,Tonabnehmer und Phonovorstufe auf einem deutlich höherem Klangniveau angekommen bist,würde ich auch mal eine Klassikplatte aus sehr gutem Hause auflegen.Ich weiß nicht,ob es all die berühmten Aufnahmen von Decca,RCA ua. auf CD gibt.-ich ziehe jedenfalls gerade bei Klassik das Vinyl vor.Das liegt vielleicht auch an meinem bescheidenen CD Player,einem mittlerweile betagten Marantz CD !0.

    Viele Grüße,

    Jochen

  • Ich schließe mich der Empfehlung vom Rega Planar 8 mit Apheta 2 an, oder auch ein Linn LP12 Majik mit dem Adikt Tonabnehmer.

    Linn LP12/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Den oben genannten Vorschlag Rega 8 /Apheta 2 oder Linn Majik würde ich auch unterstützen, wobei ich aufgrund meines aktuellen Bestandes eher linnophil bin :-)


    Gerade gestern abend habe ich eine mir gut bekannte Platte (Pink Floyd Pulse) mit dem Majik erstmals gehört: ich habe die CD davon, kenne auch den Tidal Stream und hatte das Vinyl zuletzt mit Rega P3/ Dynavector 10X5 aufliegen: Ich dachte gestern, ich hätte eine neue Version der LP gekauft, soviel Unterschied war da. Mehr Bass, mehr Auflösung.

    Der Majik mit dem Adikt macht seine Sache schon sehr gut....

  • Ich würde mal den Feickert Volare (mit Arm Audioquest PT-9 bzw.

    Jelco TS-350 S UVP 2990,-) in die engste Wahl ziehen.


    Vielleicht macht der Händler der Wahl ja ein tolles Angebot mit

    passendem Tonabnehmer. 8)

  • Ich Stimme RaceDoc aber sowas von zu...

    Dr. Feickert Analogue VOLARE...für mich das Statement in der 3.000 Euro Klasse...das Laufwerk wächst mit seinen Spielpartnern...


    Liebe Grüsse aus der Hauptstadt

    Mirko

  • Sorry, dass ich mich erst jetzt melde und vielen für die zahlreichen Antworten und Anregungen.


    Zunächst möchte ich sagen, dass ich bei meiner Meinung (und Erfahrung) bleibe, dass ich keinesfalls auf ein einfaches TA + Arm gehen werde, damit das Gesamtsystem in meinem Budgetrahmen bleibt.

    Ebenso sehe ich nicht (habe durchaus verschiendenste PhonoPres getestet), dass ein PhonoPre (natürlich muss dieser zum TA passen) mich wirklich nach vorne bringt.

    Zudem ist es ja keinesfalls so, dass ich mig meinem jetzigen System unzufrieden bin, doch möchte ich halt ausloten, was bis 3000-3500€ wohlmöglich noch drinn ist.

    Bitte lasst es einfach mal so stehen, ohne eine Grundsatzdiskussion zu starten.


    Bei den anfangs erwähnten Project-Clones habe ich etwas Zweifel, ob es wirklich Upgrades zu meinem jetzigen System sind und leider gefallen mir Dr. Feikerts Produkte optisch (ja, das spielt bei mir durchaus eine Rolle) nicht wirklich.


    Dann ist es für mich wichtig, dass ich die Kandidaten vor dem Kauf probehören kann, was die Auswahl durchaus einschränkt.

    Immerhin wurde ich darin bestätigt, dass der Rega Planar 8 ein Kandidat sein könnte.

    Wie sieht es denn eigentlich mit Scheu aus?

  • Ja, Geschmäcker sind halt verschieden. Ich denke aber, dass der TE auch mit diesem Feickert nichts anfangen kann (sieht schon sehr retro aus), wenn Rega oder Scheu eher angesagt sind. Finde selbst die RP 8 / RP 10 mit ihrem Minimal-Design sehr ansprechend. Kann mich aber z.B. mit solchen Erscheinungsbildern gar nicht anfreunden

    https://www.unison-research.de…raete/Sinfonia/index.html

    Nenne ich Slum-Design (Holzbude mit Blechdach), oder das hier

    http://vivaaudio.com/en/products/solista/

    sieht für mich aus wie´n Toaster (könnte sogar funktionieren wenn die Röhren heiss genug werden) - gehört doch in die Küche sowas 8o.

    Zurück zum Topic: Würde mir zuerst den Rega anhören wenn möglich, alternativ evt. Nottingham wenn´s Design gefällt (ist was ganz Anderes aber klanglich immer vorn mit dabei, bes. mit einem Fuss-oder Heed-Netzteil).

    Mit audiophilem Gruß
    Andreas

  • Ich würde noch mal bei Avid schauen.

    Solide gemacht und klingt auch gut, so meine Messeeindrücke.

    Acoustic Signature hat in dem Preissegment auch was zu bieten.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy