Welches ist das beste MM Tonabnehmer System

  • Hallo zusammen,


    ich bin immer wieder von meinem Sonus Gold Blue begeistert aber auch ein ADC ZLM macht seinen Job ganz ausgezeichnet. Kommt halt auch immer auf den Rest der Kette an.

    Gruß Rudi

  • Nicht nur auf den Rest der Kette, gerade diese beiden TA`s

    benötigen unbedingt einen sehr leichten Arm.

    Nach meiner Erfahrung Klingen diese an einem normalen mittelschweren

    Arm suboptimal.


    Gruß

    Frank

  • Hi,

    ...mal wieder was zum Thema: Für meinen Musikgeschmack (Jazz,Pop,Rock,Latin)

    finde ich das Acutex 312 MK3 ganz großartig. Sehr dynamisch ,aber nicht anstengend , sehr gute Auflösung und ein treibender kräftiger Bass.

    Habe ich blind gekauft (War ein Tip von Lucky..) ich kannte die Marke gar nicht

    Ich auch nicht. Wo kann man den noch kaufen? Ich habe die Tante G bemüht, aber kein ausser ebäh nichts gefunden.

  • @ SamT,

    ,also gebaut werden die nicht mehr ;-) , aber gebraucht natürlich wohl eher in USA zu finden.

    Dort gibt es auch noch NOS -Nadeln-in Restbeständen. Kosten um 100 Euro+ Zoll ect.

    Wenn das alles abschreckt : Ein Audiotechnica AT 150 ML OCC klingt sehr ähnlich , macht mehr Hochton(für mich etwas zu viel) und klingt nicht so geschlossen.... dafür ein Audiotechnica ,was nicht langweilig klingt und einen guten , trockenen Bass reproduziert. Acutex und das AT. laufen sehr gut am Elac 22H .

    Schöne Grüße, Tobias

  • Bei mir liefern sich heute mal 2 Audio Technica ein Kopf an Kopf Rennen 😀.

    image.jpg

    image.jpg

    Und bei „2 Chellos“ macht sich das MM-System AT 20 SLa m.E. besser. Mir ist hier das PTG nicht so fein. Aber alles Geschmacksache.

    Auf jeden Fall sind für mich MM Systeme auch eine gute Platte wert.

    Freundliche Grüße


    Peter

  • 'n Abend,


    ich hab einige konventionelle MMs, neue und viele alte. Die Besten stammen aus der Epoche von (etwa) 1975 bis 1985 und dafür gibt es einen Grund. Denn die CD4 (Quadro) Technologie von Anfang der 70er Jahres des letzten Jahrhunderts erweiterte die Anforderungen an den Tonabnehmern erheblich: Abtastfähigkeit, Frequenzgang, Kanaltrennung, usw., alles muste wesentlich besser werden.


    Dadurch entstanden neue Nadelprofile: Hyper-Eliptisch, Pramanik (wer kennts noch), Shibata, Quadrahedral, vdHul, usw., anfangs alles auf Aluminimum Röhrchen, teils sogar noch mit getippten (bonded) Diamanten. Das hat die Nadeltontechnologie einen richtigen Schub gegeben.


    Im nächsten Schritt sehen wir etwa Anfang der 80er zwei weitere Trends: Erstens die leichtere, steifere Nadelträger. Zum Beispiel Titan, Beryllium und Boron Röhrchen, Rubin/ Saphir Röhrchen sowie ultra kurze Nadelträger aus Diamant. Zweitens eine weitere Reduzierung der Tipmasse. Ich nenne hier als Beispiel Ogura Pathfinder und -Vital aber auch Namiki und/ oder Gyger haben sich an diesen Trend beteiligt. Das alles hatte die bewegte Masse stark reduziert.


    Die CD und der Höhenflug der MC Tonabnehmer macht ein Ende an diese Entwicklungen. Die akzeptierte Nadelnachgiebigkeit wird niedriger und die Auflagekraft höher, niedrige bewegte Masse ist dann kein Thema. Infolgedessen gibt es heute (40 Jahre später) diese hochwertige Beryllium, Boron oder Saphir Röhrchen nicht mehr und die ganz kleine nackte Diamanten sind genau so Mangelware. (ich weiß, Beryllium ist eine andere Geschichte)


    Audio Technica, Goldring, Grado, Jico, Nagaoka, Ortofon und Soundsmith (usw.) bauen auch heute noch gute MM/ MI Tonabnehmer. Aber die wirklich gute Bestandsteile (Nadel, Nadelträger) gibt es nicht mehr wie früher.

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    the neon light of the "Open all Night" was just in time replaced by the magic appearance of a new day ....

  • Ein Audiotechnica AT 150 ML OCC klingt sehr ähnlich , macht mehr Hochton(für mich etwas zu viel) und klingt nicht so geschlossen....

    Es ist fast unmöglich, für ein 150 ML noch Nadeln zu finden. Das System an sich ist ja schon kaum aufzutreiben.

  • Aber die wirklich gute Bestandsteile (Nadel, Nadelträger) gibt es nicht mehr wie früher.

    Zumindest will man sie nicht bezahlen bzw lässt sie sich sehr gut bezahlen.


    Bei Namiki z.b finden sich noch Restbestände von Saphirröhrchen Nadelträgern und sie haben eigentlich eine sehr interessante Alternative entwickelt, die Zirkonröhrchen Nadelträger. Die Sonderserie die Jico damit gemacht hat ist echt der Hammer, eine Transientenwiedergabe zum niederknien und sehr gutes Tracking. Das kann mit meinem XL-70 mithalten.


    Auch Ogura bietet seine "vital" LowMass Diamanten noch an und hat auf Kundenwunsch noch Borröhren im Angebot.


    Geben tut es noch alles, aber scheinbar ist den TA-Herstellern das Zuliefermaterial zu teuer. So ganz nachvollziehen kann ich das nicht, da ja bei den hochwertigeren Nadeln normalerweise die Lohnkosten eigentlich den Löwenanteil ausmachen sollten und denen ist egal welches Material verbaut wird.


    Witzigerweise hat ja Jico aktuell eher Probleme gebondete Nadelträger zu bekommen :-).


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Gibt es eigentlich aus aktueller Produktion noch Tonabnehmer mit ummantelten Polkernen oder ist das auch so eine vergessen gegangene Eigenschaft?


    Immer wieder hole ich das Empire 2000T (entspricht mehr oder weniger dem 2000Z, das offenbar nur eine selektionierte Version davon sein soll) hervor, weil es mir einfach so gut gefällt. Ich hatte das Glück, vor einem Jahr noch eine NOS-Originalnadel zu bekommen (scharfe Ellipse). Tolle Bühne und bestechend präzise Instrumentenanordnung - vielleicht eben gerade dieser Ummantelung zu verdanken.


    LG

    Manuel

    Dateien

    • Empire2.JPG

      (175,4 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Das man die Einschübe verschrauben kann scheint auch in vergessenheit geraten zu sein. Ein 2M Black LVB, da hätt ich eine "Sicherungsschraube" erwartet. Das wäre konstuktiv kein Problem gewesen und hätte dem Anspruch gedient.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.