Denon Dl 103 an Hörmann Supa 2.0

  • Hallo ihr lieben,


    ich habe gestern ein Denon Dl 103 erhalten und möchte dieses gerne an meinem vorhanden Supa 2.0 betreiben.

    Jetzt liest man aber an fast jeder Ecke, dass der Supa 2.0 für das 103er nicht gut geeignet sei:(, kann man das so pauschal bestätigen oder gibt es hier getestete Einstellungen von Usern welche diese Kombination schon genutzt haben und mit dem 103er gut funktionierten??


    Danke euch :meld:

  • ???:pinch: Du hast das Denon daheim und auch den Supa2.0...

    Hör es dir doch einfach an und entscheide dann, ob es dir gefällt, oder eben nicht!

    Was versprichst du dir denn von dieser Frage?

    Wenn jetzt 10 Leute schreiben, dass diese Kombination überhaupt nicht gut klingt, du es aber mögen würdest, was tust du dann?

    Ernst gemeinte Frage.

  • Die Vorbehalte gegen die Kombi sind vermutlich darin begründet, dass ein DL103 ziemlich viel Zuneigung in der Verstärkung benötigt, meist in Form eines Übertragers in Kombi mit einer guten MM-Vorstufe.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Ich erhoffe mir ein paar Tipps zur Anpassung von Jenen welche diese Kombination ihr Eigen nennen oder nannten.

    Das Denon kam unerwartet zu mir, der Supa war bereits Bestandteil meiner Kette, lief aber bieher nur mit MM Abnehmern.

  • Wie schon vorher geschrieben, solltest du das selbst ausprobieren. Das Denon gewinnt klanglich an vielen Phonopres mit einem Abschlußwiderstand deutlich über 100Ohm. 1kOhm ist sicherlich als Obergrenze nicht verkehrt. Dazwischen entscheidet die restliche Kette und der persönliche Geschmack.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Der SUPA hat zwar laut Manual die Möglichkeit, MC-Systeme mit einer Ausgangsspannung unter 0,5 mv zu verstärken, aber nur mit einer auch messtechnisch dokumentierten Bassschwäche. Das betrifft aber auch andere leise MC-Systeme. Unabhängig davon benötigt das DL-103 tatsächlich ein wenig Zuwendung. Allerdings ist all dies graue Theorie und ich würde es einfach mal ausprobieren. Kaputt gehen kann nichts und vielleicht kommt ja alles hin und es klingt gerade in Deiner Kombination gut.

    Trotzdem noch ein Tipp: Abschluss mit einem KOhm und - wenn möglich - parallel dazu 1 nF Kapazität. Das dämpft die Nadelresonanz elektrisch sehr gut und das System scheppert nicht mehr am normalen Phonopre.

  • Quote

    ...aber nur mit einer auch messtechnisch dokumentierten Bassschwäche...

    Konnte man das nicht mit dem Umstecken von Rs kompensieren, oder war das nur bei der Version 2.1 möglich?

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Konnte man das nicht mit dem Umstecken von Rs kompensieren

    Bis zu einem gewissen Grad (0,5 mV) geht das schon. Bei weniger leidet der Bass bzw. es ist nicht mehr genug Verstärkung in dem Bereich vorhanden. Herr Hormann hat das sogar extra selbst in der Bedienungsanleitung erwähnt, dass das nur eine Notlösung ist wenn man mit leisen Systemen rumhantiert. Kann aber in der Praxis klappen, hatte mal ein DV 20X an dem SUPA und das war zumindest nicht schwach im Bass. Deswegen: einfach ausprobieren!

  • Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten, da sind einige sehr hilfreiche Tips zusammen gekommen.

    Ich werde mich heute Abend mal näher damit befassen und experimentieren.

    Die Ergebnisse werde ich euch selbstverständlich mitteilen.

  • ???:pinch: Du hast das Denon daheim und auch den Supa2.0...

    Hör es dir doch einfach an und entscheide dann, ob es dir gefällt, oder eben nicht!

    Was versprichst du dir denn von dieser Frage?

    Wenn jetzt 10 Leute schreiben, dass diese Kombination überhaupt nicht gut klingt, du es aber mögen würdest, was tust du dann?

    Ernst gemeinte Frage.

    Wenn man sich das zu Herzen nimmt, wozu gibt es dann dieses Forum ???


    Dieses Konzept, das erstmalig in einem Halbleiterheft in Elektor (80er Jahre) erschienen ist, hat eine prinzipielle Schwäche, das die Klangqualität begrenzt bei allen Tonabnehmern und nicht nur beim DL-103 - siehe dazu post #2 unter

    https://www.diyaudio.com/forum…a-phono-stage-thread.html

    Ich habe gerade ein Phonoteil von Pentagon Audio zur Begutachtung, wo exakt die gleiche Schaltung im Einsatz ist. Wenn ich dazu komme, werde ich mal die Schaltung so umdimensionieren, das für jeden einzelnen Transistor 8 - 12mA Arbeitsstrom vorgesehen werden.

    Über die weiterführenden Links in post #1 kommt man an die Schaltung und weitere Informationen;

    siehe auch

    https://www.diyaudio.com/forum…elektor-aug-1982-a-2.html

    https://www.diyaudio.com/forum…ings-lenders-circuit.html

    https://web.archive.org/web/20…ann-audio.de/Produkte.htm

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    The post was edited 2 times, last by A.K. ().

  • Um eigene Zweifel auszuschließen, oder Ideen für die Einstellungen zu bekommen. Deswegen finde ich solche Fragen meist berechtigt, auch wenn der Einwand des "gleich Ausprobierens" durchaus auch seine Berechtigung hat, es sei denn man muss befürchten, dass etwas kaputt geht.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Hmm jetzt dachte ich ich kauf mir eine gescheite Phono Stufe, welche unzählige Möglichkeiten zur Anpassung bietet und nun???

    Gibt es denn einen wirklich guten Phono Vorverstärker ohne Kompromisse, der auch bezahlbar ist??

  • Für ein 103 braucht es schon einen recht guten VV, damit es gut funktioniert. Mit meinem Trichord geht es prima, aber auch mit der Lite finde ich es brauchbar. Die sennheiser machen es emotionaler, aber auch weniger präzise. Die hatte ich damals granamp 2 hängen.

    Wenn du mal nach 103 + Übertrager suchst, wirst du an vielen Stellen fündig.


    Grüße von Tom

  • Lassen wir mal das Denon außer Acht, es scheint ja doch eine echte Diva zu sein. Ich denke ich werde mich wieder auf MM System konzentrieren. Der Aufwand um die Diva zum Klingen zu bringen, entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen. :pinch: