Einstieg in die MC-Welt - mit PrePre oder Neuanschaffung

  • Guten Tag,


    bisher habe ich nur mit MM-Systemen - über einen anpassbaren Aikido - gehört.


    Rein zufällig habe ich neuerdings ein High-Output-System von Sumiko - ebenfalls über den anpassbaren Aikido - in Betrieb. Da liegen Welten zwischen, zu meinem bisherigen MM-Systemen. Diese sind durch im oberen Segment anzusiedeln (Elac 796 m. vdH, Shure V 15 5, AT20SLa usw.).


    Aufgrund des klanglichen Zugewinns durch das high-output MC-System möchte ich nun doch einen MC-Vorverstärker anschaffen und somit "reine" MC-Systeme betreiben.

    Reicht dafür ein PrePre für den Aikido oder ist eine Neuanschaffung eines neuen Vorverstärkers ratsam. Falls ja, bin ich gerne bereit in die Preisregion bis 1500 Euro aufzusteigen.


    Wozu ratet ihr mir?


    Gruß


    Dietmar

  • Hallo Dietmar,


    Wenn Du wirklich bis 1500.-€ ausgeben willst dann halte ich den Goldnote PH-10 für "ansehenswert".

    Damit hast Du maximale Flexibilität und volle Einstellbarkeit.


    LG, Holger


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S, Schröder No.2, Cadenza Bronze, TR800, Benz ACE SL, Dr. Fuß NT, Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Hallo Dietmar,


    für den Betrieb von HO MC Systemen benötigst du keinen MC tauglichen Vorverstärker, da sie an jedem MM Eingang betrieben werden können.


    Bei LO MC Systemen sieht das schon ganz anders aus. Bei System mit einer Ausgangsspannung unter 0,3 mV beforzuge ich den Betrieb über einen Übertragen und gehe dann auf den MM Eingang meiner Vorstufe. Mmn. ist der Einsatz eines Übertragen für MC Systeme mit so niedriger Spannung Pflicht, aber dazu gibt es auch andere Meinungen. Auch andere Systeme wie z.B. ein DL-103 profitieren von einem Übertrager.


    Mit einem besseren Vorverstärker als dem Aikido kannst du mit Sicherheit einen Zugewinn verzeichnen, ob er aber alle möglichen Anschlusskriterien löst, wage ich zu bezweifeln.

    Gruß Martin


    Sony tts-8000 - Ortofon MC 30 Super II - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B2014
    Pioneer PL-70 - Ortofon MC 30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B2014
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Was haltet ihre denn von dem "Musical Fidelity M6"? Der hat zumindest von vorne zu bedienende Knöpfe/Einstellmöglichkeiten.Goldnote PH-10

    Der Goldnote PH-10 ist diesbezüglich unschlagbar.


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S, Schröder No.2, Cadenza Bronze, TR800, Benz ACE SL, Dr. Fuß NT, Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Neben Dynavector und Goldnote würde ich nach eigenen Hörerfahrungen noch die ASR Mini Basis empfehlen.

    Neutralität, Bühne und Ausleuchtung der beiden Frequenzenden fand ich sehr beeindruckend. Ansonsten wäre die PH-10 aufgrund der Ausstattung/Bedienung mein Favorit, wenn Sie denn entsprechend klingt. Ich hatte leider noch nicht die Möglichkeit eine zu hören.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hm,


    unabhängig kann ja erst einmal beschrieben werden, was notwendig ist. Ein PhonoPre für alle möglichen MC und auch MM?.


    Verstärkung also zwischen ~ 40 dB bis 65 dB.


    Eingangsimpedanz von 30 Ohm bis 1500 Ohm und 47kOhm für MM


    Eingangskapazität um 100 pF und dann zusätzlich 50, 100 und 150 pF zum Dazuschalten?


    Wenn dem so ist, dann kannst Du bei Trigon Audio zuschlagen. Und das übrige Budget lieber in den Tonabnehmer stecken, da sollte das nach meiner Meinung besser angelegt sein, als in der Elektronik.


    Zum Betrieb von Übertragern, gibt es gerade in der aktuellen Audio ein paar Schaubilder zur Funktion von einem passiven „Transformator“. Ich würde deshalb keine Übertrager einsetzen, wenn ich da die Auswirkungen im Frequenzgang denke. Bei dem Preis für den angegebenen Übertrager aus oben angegebener Quelle, eh.

  • Ich habe sehr gute Erfahrung mit Übertragern gemacht. Hier gibt natürlich preisunabhängig sehr gute und miserable. Wir sollten bedenken, dass die Tontechnikstudios sehr lange Zeit mit den guten Übertragern die Masterbänder geschnitten haben. Da ist auch keine Freuquenzbeschneidung angesagt. Ich selbst nutze entweder alte aus dem Studiobereich oder welche von Lundahl.

    Freundliche Grüße


    Peter