Air Tight Vorstufen

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und interessiere mich seit ein paar Jahren für für Röhrenverstärker. Mein erster Röhren-Vollverstärker war ein Leben 300XS (Push Pull mit ECC 83 sowie EL84), der mit seinen 12-15 Watt jedoch nicht für jede Musikrichtung die richtige Wahl für meine Lautsprecher war. Klanglich ein Genuß.


    Dem folgte der Rike Romy SE. Ein Vollverstärker in Triodenschaltung mit Senderöhre (ECF 80 mit SRS 551) und 2 x 20 Watt. Das ist schon ein richtig (sehr) guter Röhren-Vollverstärker, den ich jedoch verkaufen werde, weil ich aktuell mit einem Air Tight ATM 1S höre.


    Jetzt würde ich gerne wissen wollen, wie sich der Air Tight ATM 1S, der "eigentlich" als Endstufe konzipiert wurde, mit verschiedenen Vorstufen von Air Tight verhält. Wäre das ein Zugewinn an Klangqualität oder überfüssig, wenn man zusätzliche Line-Eingänge und Phono bei der Bewertung nicht mit einbezieht?


    Ich bin mir sicher, dass ich im Netz einen Bericht eines Air Tight erfahrenen Kollegen gelsesen habe, der gleich zwei Anlagen betrieb und dazu einen schönen Bericht sowie Bilder eingestellt hatte. Ich finde diesen Bericht leider nicht mehr. Daher jetzt die Frage an das Plenum:


    Kann jemand von seinen Erfahrungen mit folgenden Vorverstärkern berichten?:/


    Air Tight ATC 1

    Air Tight ATC 3

    Air Tight ATC 5


    Das die ATC 3 kein Phono an Bord hat, ist mir dabei schon bewusst, aber wie unterscheiden sich die Vorverstärker tonal?:/


    Grüße


    André

  • Hallo André.

    Ich würde sagen, du bist auf dem richtigen Weg - ich bin nach Jahrzehnten auch bei Air Tight gelandet.

    Hier kann ich dir direkt helfen:
    Die ATC5 ist die Nachfolgerin der ATC1, die leider nicht mehr gebaut wird.

    Beide gehören aufgrund ihrer Schaltungstopologie zur ATM1S. ATC1 und ATM1 waren die ersten beiden Air Tight Geräte überhaupt und sind füreinander designed.

    Die ATC-3 hingegen hat eine SRPP-Schaltung, die sich nicht optimal mit der der ATM1S verträgt.

    Solltest du also nicht miteinander vermählen.

    Damit ist die Auswahl klar.
    Ich habe mir gebraucht eine ATC1 gekauft und liebe sie :)

    Beste Grüße
    Chris

  • Hallo Chris,


    vielen Dank für deine Einschätzung. Unterschiedliche Schaltungskonzepte. Das habe ich nicht gewusst und hätte das auch nicht vermutet. Aktuell wäre eine ATC 3 sowie eine ATC 1 gebraucht zu bekommen. Wie beeinflusst die ATC 1 den Klang der grandiosen direkten Art der ATM 1S?


    Grüße


    André

  • Positiv :-)

    Ich finde, man braucht eine Vorstufe alleine schon wegen der Anschlussmöglichkeiten / Phono.

    Diese Details stehen übrigens auf der japanischen Air Tight Website.

    Eins ist dabei wirklich, wirklich wichtig: bitte steck dieses Electro Harmonics Röhrenzeug nicht. Du musst nur einmal erlebt haben, wie stark der Klang profitiert - und das ist eine Untertreibung - wenn du zB in der Vorstufe Telefunken Smooth Plates steckst. Muira hat die damit entwickelt, muss aber heute EH und ähnlichen Kram aus ROHS Gründen nehmen. Er matcht sie, brennt sie ein etc. Nutzt alles nichts. Gönn dir das, du wirst an mich denken und mit Dauergrinsen Musik hören.

    Grüße

    Chris

  • Bei der Vorstufe alle Röhren tauschen oder nur die in der Phonosektion? Sind die beiden im Gehäuse nicht Ei ECC 81?

    Also zu den Röhren bei der ATM 1S. Da habe ich Glück gehabt und die Endstufenröhren gegen Telefunkten (RFT) tauschen können. Das war schon ein richtiger Schritt. Für die Vorstufe habe ich schon zwei NOS/NIB Mullrads ECC 82 und eine ECC83 hier. Die werden nächste Woche eingesetzt. Dann werde ich auch noch Svetlana EL34 winged =c= ausprobieren, die ich ebenfalls geordert habe.


    Kannst du in etwa sagen, wieviel Euro´s für eine gebrauchte ATC 1 angemessen wären?


    Grüße


    André

  • Hallo André.

    Das ist einer der Nachteile der ATC5 - richtig gute 81er sind so ne Sache. In der ATC1 arbeiten fünf 83er, da sucht man einfach Telefunken und gut ist.

    Ich habe 2500.- für meine ATC1 bezahlt - eigentlich 1900.- aber dann kam der Zoll, sprechen wir nicht drüber :pinch:

    Super, dann weißt du ja schon, was da so passiert mit guten Röhren. Ich finde, die Air Tight Geräte sind eigentlich als gebrauchte oft unterbewertet bei der Verarbeitungs- und Klangqualität.

    Viele Grüße

    Chris

  • habe lange mit einer Air Tight ATE 2001 gehört, famose Vorstufe!
    Die LS Regler der Endstufen sind eigentlich eher zur Anpassung des Verstärkungsfaktors bei der Verwendung unterschiedlicher Vorstufen zu verstehen.

    Die klanglichen Unterschiede zwischen verschiedenen Vorstufen waren an meinen Air Tight 211 monos mitunter kleiner , als der Unterschied zwischen verschiedener Poti Stellungen an den Endstufen. Man verschiebt damit quasi, das Verhältnis des Anlagen gains zwischen Pre und Endstufe.

    Die ATE 2001 spielte auf einem level, dass ich diese immer sehr "laut" habe spielen lassen und die Endstufen entsprechend eher "leise"


    Störend an den Air Tight Vorstufen fand ich eigentlich nur, dass es sehr schwer ist, die integrieren PhonoPres brummfrei zu betreiben.

    Dies ist mir selbst mit der externen Air Tight Phonovorstufe nicht vollständig gelungen.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Chris,


    bei den Röhren hatte ich bereits mit meinen Leben CS300XS etwas experimentiert und die NOS Siemens-Fraktion ist dann drin geblieben. Die habe ich auch noch und da sind zwei ECC 83 schon mal dabei, die auch wirklich gut sind.


    Bei einem Preis von um die 2.000-2.500 Euro würde ich eine ATC 1 kaufen und ausprobieren. Damit macht man nix falsch. Air Tight ist halt ein Nischenprodukt. Das muss man wissen und daher nicht so wertstabil. Das Ausstellungsstück vom Händler soll noch knapp 5.000 Euro kosten und da überlege ich, ob ich nicht bei einem anderen Händler die ATC 5 kaufe und meinen Rike Romy, den ich auch von dort habe, in Zahlung gebe.


    Grüße


    André

  • Hallo Jürgen.
    Miura hat die Sachen so designed, dass Vor- und Endstufen nicht nebeneinander, sondern untereinander stehen sollten, weil sich die Trafos sonst beeinflussen.
    Sobald man das berücksichtigt, ist Ruhe. Ich habe neben der ATC1 auch eine völlig unterm Radar geflogene ATE2005 - beide totenstill und ich hatte auch schon einige Geräte mit Brummthematiken. Ach so - das gab es auch schon: kaputte EH Röhren, die Brumm auslösen, aber ich denke, da hattest du sicher gute Ware gesteckt.
    Beste Grüße
    Chris

  • Hallo Jürgen,


    besten Dank auch für deine Erfahrungen. Die Air Tight-Kombi hat ja nun Juri. Die beiden haben wirklich ein feines Röhrchen und ich bin mir sicher, dass das eine kaum zu übertreffende Kombination für noch bezahlbares Geld ist. Das hätte mir sicher auch gefallen, aber ich bin nur durch Zufall auf die ATM 1S gestoßen und bin wirklich begeistert. Außerdem finde ich Tuberolling spannend und da ich kaum Ahnung von der Technik habe ist das "Ding" für mich wie geschaffen, was die Einstellung und den Preis der Röhren angeht. Darüber hinaus passt der Verstärker noch besser zu meinen Brodmann VC 2 und die sind bei mir gesetzt.


    Wenn ich im nächsten Jahr über mehr Freizeit verfüge, werde ich ganz bestimmt mal bei einem deiner Workshops dabei sein. Ich beneide dich um deine Möglichkeiten und erfreue mich solange an den Berichten.


    Beim Medium CD bin ich doch wieder bei Accuphase gelandet anstatt Lampisator und Laufwerk zu wählen. Ich habe bei mir einfach ein Platzproblem im Wohnzimmer und wenn ich mir die ATC "X" gönne, muss ich mich von der PS-510 trennen. Die habe ich immer mal wieder aus der Anlage genommen und umgehend wieder eingesetzt.:wacko:.


    Deinen Tipp mit den unterschiedlichen Potieinstellungen nehme ich aber gerne an. Kommt man so ohne weiteres nicht drauf.


    VG André

  • Hallo Jürgen.
    Miura hat die Sachen so designed, dass Vor- und Endstufen nicht nebeneinander, sondern untereinander stehen sollten, weil sich die Trafos sonst beeinflussen.
    Sobald man das berücksichtigt, ist Ruhe. Ich habe neben der ATC1 auch eine völlig unterm Radar geflogene ATE2005 - beide totenstill und ich hatte auch schon einige Geräte mit Brummthematiken. Ach so - das gab es auch schon: kaputte EH Röhren, die Brumm auslösen, aber ich denke, da hattest du sicher gute Ware gesteckt.
    Beste Grüße
    Chris

    Danke für den Hinweis, den kannte ich noch nicht. Mein HRS Rack auf der Werkbank sieht eine "nebeneinander" Aufstellung vor. Da wird zurückblickend der "brumm" Fehler gelegen haben.

    Als Roehren mag ich bei Air Tight die alten Telefunken, die waren auch geprüft und io.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Jürgen,

    Die klanglichen Unterschiede zwischen verschiedenen Vorstufen waren an meinen Air Tight 211 monos mitunter kleiner , als der Unterschied zwischen verschiedener Poti Stellungen an den Endstufen. Man verschiebt damit quasi, das Verhältnis des Anlagen gains zwischen Pre und Endstufe.

    Meisnt du damit Vorstufen diverser Hersteller oder war das speziell auf Air Tight gemünzt?


    Grüße André

  • Hallo André.

    Wenn dir Tube Rolling Spaß macht, dann suche nach Mullard XF2 EL34 - das ist das Ende. In der Treibersektion machen sich die passenden Röhren allerdings auch extrem bemerkbar. Ich habe das bei meiner ATM4 deutlich hören können - da stecken RCA und Amperex :-)

    Accuphase ist übrigens ne klasse Wahl, würde mir auch gefallen.
    Beste Grüße
    Christian

  • Hallo Christian,


    ich habe mich heute mal schlau gemacht bezüglich der SRPP-Schaltung.


    "Eine außergewöhnliche klangliche Neutralität ohne Bevorzugung bestimmter Frequenzbereiche.

    • Eine unübertroffene Dynamik, was insbesondere die Besitzer von CD-Playern freuen wird.

    • Eine außergewöhnliche Transparenz.

    • Eine sehr gute Bestimmung von Instrumenten.

    • Eine einmalige Reproduktionsfähigkeit von Gesang und Perkussionsinstrumenten, die oft den Klangeindruck eines Live-Konzerts vermittelt."


    Du hast ja gesagt, dass die ATM 1S nicht dazu passt. Kannst du mir das erklären?


    Zu Accuphase. Ich hatte mal eine den DP-400, E-250 und PS-510 bis ich zu Röhreverstärkern gewechselt habe. Die PS-510 möchte ich eigentlich nicht missen und als SACD-Spieler läuft seit kurzem ein DP-750 bei mir. Mein Fokus bei den Medien liegt eindeutig bei den SACD´s, die einfach super Spaß machen.


    Grüße


    André

  • Hallo Jürgen,

    Meisnt du damit Vorstufen diverser Hersteller oder war das speziell auf Air Tight gemünzt?


    Grüße André

    Pre's von verschiedenen Herstellern

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Gibt es hier vielleicht noch weitere Nutzer von Air Tight Geräten mit denen ich mich austauschen kann? Chris hat mir bereits wertvolle Tipps geben können, die ich bereits umgesetzt habe. Vielleicht geht aber auch noch mehr. Ich würde mich über weitere Kontakte freuen.

  • Ich nutze seit geraumer Zeit auch die ATM1S in der Vorführung.

    Ich hatte auch die ATM-300 Reference und ATM – 211eine ganze Zeit hier stehen. Alle drei finde ich richtig gut und die ATM1S spielt schon auf einem sehr hohen Niveau.

    Röhren habe ich einige ausprobiert, wobei ich mich auf aktuelle Röhren beschränkt habe, da NOS immer schwerer zu bekommen sind und mittlerweile die meisten angebotenen nicht mehr NOS sind.Auch wenn ich NOS von Siemens, Philipps, RFT ausprobiert habe.

    Bei mir hat sich folgende Kombi als sehr gut erwiesen. Alles beim Tube Amp Doctor gekauft und gar nicht mal teuer. Diverse andere Hersteller wurden auch getestet.


    Psvane 12AU7-T-MII/2 (=ECC82) MarkII Serie, gematchtes Paar

    Klingen offen, hier gab es aber auch teilweise Serienschwankungen.

    JJ ECC83S / 12AX7 Gold JJ Electronic. Eine ECC 83 mit Spanngitter.

    Geben dann den richtigen Schmelz. In Kombi mit den ECC82 eine ausgewogene Kombi.

    Die NN-M-12AX7 Mullard 12AX7 / ECC83 / Russia gefiel mir nicht so gut.


    EL34B-STR TAD Premium Matched, Quartett (4 gematchte Röhren)

    Sehr ausgewogen.


    In Summe gegen eine neutral spielende Class A Endstufe ( Valvet A4 MK II) klanglich sehr ähnlich. Mit der ATM1S werden Stimmen besser modeliert, es kommen mehr Emotionen aus den Lautsprechern ohne weich oder rund zu klingen.

    Gruß Volker


    -------------------------------------------------------------
    Gewerblicher Teilnehmer und AAA-Mitglied

  • Hallo Volker,


    vielen Dank für die ausführlichen Informationen zu den Treiber- und Endstufenröhren. Sehr interessant ist für mich auch, dass du gleich 3 Endstufen kennengelernt hast. Mit welchem/welchen Vorverstärkern hast du die ATM-1S, ATM-300 Reference und ATM-211 gespielt? Wo legen subjektiv gehört die klanglichen Unterschiede der Endstufen? Insbesondere die Stimmenwiedergabe ist meines Erachtens umwerfend bei der ATM-1S, jedoch kann ich keine Vergleich anstellen, da ich die anderen Endstufen nie gehört habe.


    Grüße


    Andreas