Nadelträger + Tip

  • vielleicht weis jemand sowas: woher kaufen die ganzen TA-Hersteller ihre Nadelträger + Tip?


    Beispiel: https://www.hifistatement.net/…udio-exklusiv-103?start=2


    Woher haben die so einen Rubinträger + Tip? Denke, soviele Hersteller gibt es nicht.

    Mein Benz Ruby 3 wurde von VDH repariert, die haben das Gleiche gemacht, vorhandenen Träger abgeschnitten, und nen neuen Träger + Diamant reingesteckt.... klingt besser als damals neu... müsste bei einem DL 103 machbar sein.


    In der Suche hab ich nix gefunden. Oder hab das nicht passende Stichwort eingegeben.


    Danke vorab euer Shorty und Bastler

  • Und jetzt brauchst wohl noch einen der das Ganze zusammenkurbelt!



    ""FJS- Tonabnehmerservice"""-zB.


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Namiki, Ogura sind die Hauptlieferanten.


    Früher war Benz der größte Hersteller, da die mittlerweile aber selber einkaufen denke ich, die sind raus.


    Weinz in Idar Oberstein war mal aktiv, ich bin nicht sicher ob sie es noch sind. Expert Stylus in UK behauptet sie machen selber welche, ich vermute aber dass die Weinz nutzen.


    Gyger scheint in kleinem Masstab noch aktiv zu sein.


    Jico hat mit der Zirkonia Linie einen Nadelträger selbst entwickelt.


    Inwieweit AT, Ortofon, Denon und andere auch noch selbst entwickeln oder zumindest beauftragen weiss ich nicht, aber ich vermute das dort zumindest Aluträger basiertes selbst gemacht wird. Zyx scheint auch was selber zu machen.


    Mike

  • also, hab mir mal making VDH-TA angeschaut, Vermutung: alles Kaufteile, ist ja OK. Wäre doch von den Herstellern sinnvoll, Bausätze zu verkaufen..... der Zusammenbau erscheint zumindest mir machbar...


    Oder darf das Geraffel nur von offiziellen Herstellern gekauft werden???

  • Liegst du leider falsch, vdH hat seine eigene diamant. Im video sieht man nicht wie er klebt und die spulen wickelt.

    Aber hier kannst du (bei delta667's beitraege) sehr schoen sehen mit wieviel aufwand sowas verbunden ist. Bisschen zurueck blaettern, anmelden schmerz- und risikofrei: Bilder alte/neue/instandgesetzte tonabnehmer

    keine Frage, riesen Aufwand, vielleicht macht VDH einiges selber, aber bestimmt nicht der Großteil der Hersteller. Es sehen ja auch bei den MC`s die Innereien oftmals ähnlich aus. Da erfindet nicht jeder das Rad neu.

  • solange ich keine Wickelmaschine von VDH sehe, denke ich, es sieht verdammt nach Benz-Glider-ACE aus, die Spulen und der restliche Aufbau... macht ja auch Sinn sich die Teile zusammenzukaufen, und dann wirds zusammengebastelt... Benz-Abtaster sehen aber nach einer deutlich höheren Fertigungstiefe aus... was nicht heißt, das die VDH`ls schlechter als die Benze klingen.


    Hat keiner persönlichen Kontakt zu Benz? Die könnten doch einen Bausatz zusammenstellen, fairer Preis und die, die es sich zutrauen, probieren einen Top-Abtaster selbst zu bauen.

  • Benz baut fast alles selber. Ebenso Van den Hul. Wickeln tun definitv beide selber. Bei VDH werden afaik Cantilever und Diamant einzeln zugekauft, bei Benz bereits zusammengebaut. Wobei Benz das früher nicht nur selber gemacht hat sondern sogar selber einer der größten Lieferanten war.


    Wobei, was den Cantilever angeht hat VdH keinen Bedarf mehr da er einen Lifetimevorrat an Borstäben gekauft hat (imho bei Benz, als die sowas noch gemacht hatten). Nach allem was ich weiss wickeln alle TA Hersteller selber, Zulieferer liefern afaik nur ohne Spule.


    Was den Kontakt zu Benz angeht: die Telefonnummer lässt sich finden und man bekommt Herrn Lukaschek durchaus auch zu sprechen. Möglicherweise würde er das, so man nett fragt sogar in betracht ziehen... Ich würde das nicht tun. Da würden sich viele Überschätzen und dann den Hersteller nerven oder gar behaupten es läge nicht an ihnen....


    Mike

  • Und dabei gibt es auch noch die unterschiedliche materialien der spule und wickeldraht, anzahl der umwicklungen, catilever aufhaengung, magnetstaerke und material usw.

    Ist wirklich eine kunst und nicht einfaches zusammenkleben......

    Shorty's vermutung

    Quote


    also, hab mir mal making VDH-TA angeschaut, Vermutung: alles Kaufteile, ist ja OK.

    ist aber wahrscheinlich, wie so oft im internet, die einzige wahrheit die haengen bleibt.


    Genauso wie viele andere, hier ein paar favoriten:

    - metallhochtoener klingen scharf

    - englische lautsprecher klingen warm

    - scharfer schliff am cantilever = scharfer klang

    - daempfung am tonarm = lebenloser klang

    - schwere und lange tonarme klingen besser

    - ein DL 103 kann nur an eine schwere tonarm laufen

    - teure plattenspieler bieten mehr schwarze

    - uebertrager sind fuer MC's viel besser als eine verstaerkerloesung

    usw usw :S


    Macht mir aber trotzdem immer spass darueber zu lesen :thumbup:

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."

  • deswegen steht ja auch drann, Vermutung... das ist zumindest bis jetzt noch erlaubt. Mit meiner Neugierde und Eigenbau-CNC-Maschinen habe ich einen genialklingenden Tonarm gebaut. Das ist definitiv auch eine Kunst... und hat mich bezüglich "Machbarkeit" einiges gelehrt. Es ist viel Machbar.

    Vielleicht nicht für dich.... aber für andere schon.


    Am Anfang ist ein Link von einem DL103-Test, mir würde reichen, wenn man so einen Träger + Diamant kaufen kann. Das wäre der Einstieg für eine Modifikationsmöglichkeit eines DL103. Das Gehäuse ist gut, krieg ich aber definitiv minimum genauso hin. Auch hier eine Vermutung, dass man das DL103 pimpen kann. Weis ich aber erst, wenn ichs gemacht habe.


    Mit deiner Auflistung kann ich nix anfangen.


    Mir würde reichen, wenn jemand wüsste bzw. Erfahrung hat, wo man Träger+Diamant kaufen kann.


    Um ein Minimum mehr an Info in mein Zitat-Geblubber zu bringen: hab ne Antwort von Jico / die verkaufen nur fertige Ersatznadeln, also keine Einzelteile. Damit kann ich wengigstens was anfangen.

  • Hi,


    Also bei Jico kann man aber so einen Einschub kaufen und den Cantilever extrahieren. Bei AT haben einige Abnehmer eine Justierschraube. Wenn man die aufmacht, dann kann man den Nadelträger entnehmen. Z.B AT-150mlx

  • Haha und gleich die naechste vermutung:

    Quote

    deswegen steht ja auch drann, Vermutung... das ist zumindest bis jetzt noch erlaubt. Mit meiner Neugierde und Eigenbau-CNC-Maschinen habe ich einen genialklingenden Tonarm gebaut. Das ist definitiv auch eine Kunst... und hat mich bezüglich "Machbarkeit" einiges gelehrt. Es ist viel Machbar.

    Vielleicht nicht für dich.... aber für andere schon.

    Ich wollte dich nicht zu nahe treten aber nur darauf hinweisen wo man was darueber lernen und lesen kann und warum es nicht so einfach ist sowass selber zu machen.


    Mache fast alles selbst, weil ich es schoen finde und es von der arbeit ableitet, von lautsprecher bis motorraeder, auch mappings. Stimme dir zu: es ist fast alles machbar..... aber vielleicht ein bisschen sich selber informieren bevor man anfaengt gehoert mmn auch dazu.


    Ich habe bis jetzt nur einmal eine AT ML (mit alu cantilever) mit etwas glueck auf eine abgebrochene boron cantilever von ein Nagaoka eines freundes schieben und verleimen koennen. Also uhrenmachen und tonabnehmerbau - motorik ungeeignet ;)

    Aber wuensche dir mehr erfolg 8)

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."

  • habe letztes Jahr mein ETA2824 Uhrwerk revidiert, neues Gehäuse, anschließend Zeiger aufgesetzt..... wurde auch vorgewarnt... Anschließend eine Uhr für meine Frau gebaut, Gehäuse gekauft+Laufwerk+Zeiger... bei mir geht Feinmotorik. Gescheites Werkzeug ist wichtig.


    Natürlich ist beim TA-Bau feinmotorik angesagt, ich will ja auch nicht mit Spulenfertigen beginnen, der Einstieg ist die Modifikation eines DL103!!!!!!


    Der VDH klebt in seinen Videos in schlecht gefertigte Gehäuse zugekaufte Komponenten ein. Vielleicht wickelt er die Spulen selbst, es sieht aber verdammt nach Teilen aus, die komischerweise in anderen TA auch auftauchen. Dat ist doch kein Zufall.


    Im Endeffekt ist es auch wurscht wie es aussieht, das Zeugs klingt ja auch, sonst würde es niemand kaufen. Aber der Preis ist gewaltig, und ich finde diesen pauschalen Gurukniefall und Respekt hier einfach völlig übertrieben. Keine Frage, der hats drauf, was mich aber reizt ist, kriegt man das mit Geduld und Übung nicht auch hin? Fakt ist: das ist alles kein Hexenwerk!!!! Ob ich das mit viel Übung nach einer Weile hinkriegen würde, weis ich jetzt noch nicht... aber ich muss doch irgendwo anfangen.. so wie die anderen auch.

  • Frag doch mal bei "FJS- Tonabnehmerservice " an!

    Tel.:0049 2951 6025 084



    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Vielleicht wickelt er die Spulen selbst, es sieht aber verdammt nach Teilen aus, die komischerweise in anderen TA auch auftauchen.

    Komischerweise tauchen gewisse Teile in allen MC-Tonabnehmern auf: Nadelträger mit Diamant und angeklebtem Spulenkreuz, Magnet, Joch, Anschlußpins usw. Scheint also nur einen einzigen Lieferanten von Fertigteilen zu geben, die dann von den "Tonabnehmerherstellern" nur noch zusammengeklebt werden...:/ Dat ist doch kein Zufall...oder doch?? :heul:


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."