Garrard Zargen mit Sorbothane - die Erde wird eine Scheibe, wenn man lange genug drückt

  • Ich habe doch glatt vergessen in meinen Vinylistazargen und dem einen Nachbau derselbigen mal nachzusehen, was in den Jahren aus den Sorbothane-Halbkugeln wurde. Es lief ja auch immer. Bequemlichkeit kam auch dazu.


    Bis ich jetzt vor einigen Monaten ab und zu Probleme bei einem Garrard mit heftigen Auslenkungen meiner Fullrange Lautsprecher hatte. Egal, was dran hing, wurde es lauter, dann dröhnte es plötzlich und ich dachte die Membrane fliegen mir aus der Box. Mit dem Digitalzweig trat es nicht auf. Mit einem Transistorphono war das Phänomen kaum zu reproduzieren. Nachdem es nun in den letzten Wochen bei hohen Lautstärken gar nicht mehr verschwand, wechselte ich die letzten Tage zig Übertrager, Headshells, Tonabnehmer, Gegengewichte und dämpfte den Arm. Der Verstärker wurde gewechselt, dann war der Subwoofer im Verdacht. Keine Maßnahme half. Dabei hatte ich ganz den Garrard in der Holzzarge vergessen. Also schaute ich gestern mal unter die Topp-Platte. Im nachfolgenden Bild zeige ich eine der darin vorhandenen Sorbothane Halbkugeln nach ca. 6 Jahren Nutzung.IMG_4188.jpg Die sieht jetzt irgendwie anders aus ^^ und fühlt sich auch merkwürdig an. Mit dem Daumen:thumbdown: eindrücken geht kaum noch. Elastisch ist anders. Als Lakritztaler geht das Teil noch durch.


    Optisch ist mir das ja egal, aber was das für klangliche Auswirkungen haben kann(nicht muss) ist heftig. So habe ich nun wieder Squashbälle in die Zargen gepackt. Natürlich muss man auch diese regelmäßig prüfen. Trotzdem bleibe ich zukünftig bei den altbewährten Squashbällen. Es klingt mit den Bällen einfach genial. Und laut geht es nun auch wieder. Schaut also regelmässig nach Euren Sorbothane Kugeln.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Ihr immer mit euerem synhtetischem Krams!!!!

    Gibt es da nich watt von Mudda Natua??

    Sprach er und warf mit Kork nur so um sich!!!



    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Sylomer wird zur Lagerung von Gebäuden (U-Bahn z.B.) eingesetzt. Hier zu behaupten es wäre nicht langzeitstabil halte ich für fragwürdig. Luftfedern sind bestimmt gut, habe sie aber noch nicht getestet.


    Quelle: https://rrg.de

  • Zum Thema Sylomer: nachdem ich dauerhaft eine gewisse Schärfe in der Stimmwiedergabe hatte, habe ich Sylomer wieder rausgenommen und neue Sorbothane Halbkugeln eingelegt und es passt für mich wieder. Hier muss man natürlich auch sagen, dass der liebe Martin Brenner sicherlich weiss, warum er in den Zargen auf Sorbothane wechselte. Er überlässt nix dem Zufall.

    Ansonsten kann jeder das gerne testen, das kostet ja nicht die Welt, mal etwas anderes in die Zargen zu legen. Im Garrard 301 von Martin Brenner habe ich eine Woche lang neue Squashbälle drin, da fehlt mir die Dynamik im Schlagzeug. Da werde ich auch wieder Sorbothane einlegen und hören, ob ich mir das eingebildet habe.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."