Kaufberatung: LSP und AMP (Der Plattenspieler zieht um)

  • ....uiii8|i, guck mal, sehr lecker und wie gemacht für kleine Räume:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…nlage/1104321936-172-1132


    ...ich hab zwar alles und genug zweit und dritt usw. ...aber bei sowas fällt`s mir schwer zu widerstehen...vorallem bei dem Preis!

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Hey Bernie,


    das ist ja mal toller Input :-) Danke!


    Aktuell biete ich in der Bucht auf zwei Luxmäners..... Wenn da nix bei rauskommt, guck ich mir das Cambridge genauer an. Das mit der Abstimmung wusste ich so alles garnicht (also dass das doch so prägnant zum Vorschein kommt). Jetzt muss ich abwarten........

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Christian bleib einfach locker, Du wirst hier viele Ansichten erhalten. Klar ist jetzt nicht die perfekte Hörzone, also ich würde mir das schießen, was mir gefällt und damit hören. Soo gewaltig sind die Unterschiede nicht, als daß man viel an der Canton falsch machen könnte!


    Ich würde nur auf volle Funktionalität achten, sonst wird es ne Baustelle 🚧


    Gruß

  • Hallo Christian,


    lass Dich nicht "Kirre" machen, die Cantons sind schon ganz ordentlich.

    (vor allem die Gewebekalotten sind gut ! )


    Warts ab und mach Dir selbst ein Bild davon.


    Ich habe hier die etwas größeren Canton Quinto 540 (3 Wege mit den 30 cm TT) für die Wohnzimmer Beschallung und die brauchen sich überhaupt nicht zu verstecken.


    Verstecken müssen sich allerdings die Geräte in einem Schrank wegen dem "WAF" .... Ein Revox B 750 MK 2 treibt die an, das geht absolut in Ordnung, die können zusammen Feingeist, schöne Stimmen und wenns denn sein muss, auch richtig "die Bude wackeln lassen" .....


    Der B 750 hat einen 3-Fach Klangregler (Höhen, Mitten, Tiefen), da kann man so einiges anpassen wenn man will, aber linear klingen die schon gut .... Mit einer Loudness Funktion können die aber auch schön "Taunussound" (Badewannekurve) der als Hintergrundbeschallung gar nicht so schlecht ist....

    Da kann man Stundenlang zuhören, ohne "Ermüdung in den Ohren".


    Dafür habe ich in meinem Kellerverliess ein "Mans Cave"... da kann ich machen was ich will...


    Bin mal gespannt, was das bei Dir am Ende in Kombination gibt.


    So ein kleiner Luxman Verstärker wird sicher einen ordentlichen Job machen, sofern Du da keine Disco aufmachen wiillst.


    Versuch mal die Cantons auf 2 Gestelle oder Stative zu bringen (notfalls tun es 2 Blumenständer für den Versuch), frei aufgestellt klingen die auch sehr "nett". Dann probier mal das aus, was ich Dir ein paar Beiträge vorher (Beitrag 8 ) empfohlen hatte...



    Gruss, Udo

  • Hey Udo :-)


    Das werde ich alles versuchen :-) Ich habe beschlossen vielleicht einen weiteren "guten gebrauchten" Dreher fürs Büro anzuschaffen... Dann habe ich zwei Hörbereiche. Und das Wohnzimmer werde ich dann Stück um Stück "umbauen" und auch einiges testen.


    Ich bin schon auf die Klangunterschiede auf Ständern etc gespannt.


    Keine Angst, ich lass mich nicht so schnell kirre machen (wirke ich so?). Ich sauge nur den ganzen Infostoff von Euch auf und entdecke ständig neues. Es ist verwirrend, lehrreich und faszinierend zugleich dass es dann doch so große (und wieder doch nicht so große) Unterschiede in der Abstimmung gibt, und so wieter und so fort.


    Einfach eing großes Gebiet. Wobei ich mich schon des öfteren Frage woher ihr all das Wissen habt. Weil ein normaler Geldbeutel tut es da sicherlich nicht....

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Der Zeitteufel war mal wieder da.... vorigen Beitrag (#45) bitte ignorieren....


    Hallo Christian,


    lass Dich nicht "Kirre" machen, die Cantons sind schon ganz ordentlich.

    (vor allem die Gewebekalotten sind gut ! )


    Warts ab und mach Dir selbst ein Bild davon.


    Ich habe hier die etwas größeren Canton Quinto 540 (3 Wege mit den 30 cm TT) für die Wohnzimmer Beschallung und die brauchen sich überhaupt nicht zu verstecken.


    Verstecken müssen sich allerdings die Geräte in einem Schrank wegen dem "WAF" .... Ein Revox B 750 MK 2 treibt die an, das geht absolut in Ordnung, die können zusammen Feingeist, schöne Stimmen und wenns denn sein muss, auch richtig "die Bude wackeln lassen" .....


    Der B 750 hat einen 3-Fach Klangregler (Höhen, Mitten, Tiefen), da kann man so einiges anpassen wenn man will, aber linear klingen die schon gut .... Mit einer Loudness Funktion können die aber auch schön "Taunussound" (Badewannekurve) der als Hintergrundbeschallung gar nicht so schlecht ist....

    Da kann man Stundenlang zuhören, ohne "Ermüdung in den Ohren".


    Dafür habe ich in meinem Kellerverliess ein "Mans Cave"... da kann ich machen was ich will...


    Bin mal gespannt, was das bei Dir am Ende in Kombination gibt.


    So ein kleiner Luxman Verstärker wird sicher einen ordentlichen Job machen, sofern Du da keine Disco aufmachen wiillst.


    Versuch mal die Cantons auf 2 Gestelle oder Stative zu bringen (notfalls tun es 2 Blumenständer für den Versuch), frei aufgestellt klingen die auch sehr "nett". Dann probier mal das aus, was ich Dir ein paar Beiträge vorher (Beitrag 8 ) empfohlen hatte... Du musst den richtigen Hör-Abstand finden, so dass das 3 Wege System "homogen" an Deinen Ohren ankommt. Da lohnt sich das Experimentieren.


    Ich habe hier ein uraltes Bild meines "Kellerverliesses", in dem ich mit den Hörabständen (zum blauen Sofa und Aufstellungen der Lautsprecher (frei im Zimmer und da ist noch Abstand vom Sofa zur Rückwand) ziemlich experimentiert habe....






    Gruss, Udo

  • Sehr geil,der Keller ist ja sogar unordentlicher als meiner.🤣👍💪

  • Ein Mann braucht sein Refugium!💪🍷🎸

    Ihr habt wohl keine Toilette.....


    *Spaß*

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • So, nach einigen Tagen mal wieder ein kleines Update an dieser Stelle.


    Ich war beim ersteigern folgender Dinge erfolgreich:


    LSP: Canton Quinto 520

    AMP: Luxman L-210 (sonst wäre ich Euren Tipps nach einem Revox gefolgt)

    TT: zwei Stück Dual 505-? [Angeblich beide funktional, ich denke ich werde dennoch ölen und neue Riemen verbauen müssen]


    Die Quinto's sind bereits hier, jetzt warte ich auf die restliche Pheripherie.


    Zu den TT habe ich aber eine Frage. Haben alle Modelle der Dual 505-1-2-3-(4) Reihe den gleichen Antriebsriemen? Ich würde gerne bereits jetzt bestellen damit ich schneller "restaurieren" kann....

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • So, vorläufig finales Update zu diesem Thema:


    Die Quinto 520er laufen hervorragend, klingen aber nicht besser als meine LSPs im Wohnzimmer. Irgendwie ging ich nach den ganzen "Infos" von DER OFFENBARUNG (Gegenüber miner WZ Anlage) aus. Diese blieb leider aus, wobei ich ja der Meinung bin, dass mein WZ sehr gut klingt. Und die Quintos klingen auch echt gut... Vielleicht ist meine WZ Kette ja doch nicht ganz sooooooooo schlecht wie indirekt vermutet....


    Der Luxman L-210 läuft sauber und rauscht nicht, d.h. ich werde vorerst keine Elko's ersetzen müssen... Einen CD-Player habe ich auch dran geklemmt, da kommt der Sound ein wenig dünn daher, es fehlt eindeutig am tiefen Bass. Nungut, da werde ich mir noch etwas einfallen lassen...


    Weiter habe ich mir ein paar Dual CS505er ersteigert. Der erste der kam, war der beste und wurde von mir mit einem neuen TA-System versorgt. Sprich ich habe den Arm umgebaut (ohne die Geometrie zu verändern!). Zerlegt, gereinigt und frisch geschmiert / geölt sowie mit zwei neuen Riemen versehen läuft er nun zu 100%. Aktuell läuft das OM20 vom Gunter dran, weil das da echt genial aufspielt. Und es ist neben dem Elac 796HE im WZ am PLX1000 mein bestens System.


    Von daher habe ich schon Santana, BossHoss, Pink Floyd, Blind Guardian, und und und darauf trällern lassen....!


    MACHT SPAß! Auch in meinem Büro!!! ;-)

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Da hat es mir doch glatt mal wieder die Bilder unterschlagen. So siehts nun vorne im Büro aus. Ich arbeite weiter dran....:


    Screenshot_20190518-154813_Gallery.jpgScreenshot_20190518-154838_Gallery.jpg

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • DER OFFENBARUNG

    Hallo lieber Christian!



    Jaaa - was soll man da noch sagen... bei der Darstellung deiner neuen Hörsituation auf den Bildern erkennt man gleich mehrere Aufstellungsfehler zugleich!!!!


    Die Dinger hängen mal wieder direkt an der Wand und - noch viel schlimmer - asymmetrisch ein LS direkt in der Ecke.

    Noch dazu ist die Höhe der Hochtöner etwa 1,5 m und die Abhörhohe des Ohres liegt meist bei 95 cm - auf nem Bürostuhl evtl 105 cm. Da nützt auch die leichte Anwinklung nixxx!


    Nicht falsch verstehen - natürlich kann man auch so Musik hören, aber von den Optimierungsgrundsätzen 1. Schuljahr des ambitionierten HiFi Freundes sind wir so Lichtjahre weit weg.


    Wenn du zufrieden bist, is ja alles gut und möglicher Weise sind deine Hörgepflogenheiten ja irgendwie anders, aber für eine Ausrichtung deiner Kette nach den Anforderungen des Durchschnittsgehöres, müßtest du noch einiges Beachten...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Ich muß defektzero leider völlig recht geben,die asymmetrische Lautprecheraufstellung und die Höhe lassen eigentlich kein „Einrasten“ zu. Ich halte auch eine 3wege Box bei so kurzen Hörabständen für nicht so optimal.

    Fahr doch erstmal zu einem Forumskollegen und höre dir eine wirklich gut abgestimmte Anlage an,dann weißt du in welche Richtung sich alles entwickeln muß.

    Andererseits,wenn du zufrieden bist ist doch eigentlich alles gut. Gibt schon genug High-Ender die eigentlich alles richtig machen und trotzdem nie zufrieden sind.😜

  • Hallo Christian,


    zunächst einmal sieht das schön aufgeräumt aus !

    Der WAF ist mal schon da ;)


    Was ist denn das kleine Kästchen auf dem Verstärker ?


    Also zu Deinen Anlagen:


    Die Wohnzimmer Anlage hat ja noch die Unterstützung durch den wohl gut gemachten Klipsch "Dröhnkübel", das bekommst Du "nackt" mit den Cantons nicht hin....

    Die Front Lautsprecher im WZ stehen ausserdem in den Ecken und das ergibt eben nochmals "Rumms". Wie das denn wirklich klingt, kann ich natürlich auf die Entfernung nicht sagen.


    Nach meinen Erfahrungen würden die Lautsprecher "freier im Raum" und nicht in den Ecken wohl deutlich besser klingen können.

    ....

    Schick Deine Frau doch mal für ein Wochenende zu einer Freundin oder in eine Wellnesskur, besorg Dir vorher 20 m Lautsprecherkabel und mach mal ein fröhliches Lautsprecherrücken, villeicht noch mit 2 Rollbrettern vom Bauhaus unter den Boxen.....

    ....

    Im Wohnzimmer hast Du mit dem Elac System "was sehr schönes" in Deinem Plattenspieler.

    Wenn Du da irgendwann noch mal die richtige HSP (van den Hul 1) Nadel für bekommst, wird das noch mal einen deutlichen Schritt tun.


    Zu dem Büro:


    Zu der Lautsprecheraufstellung wurde ja schon einiges gesagt.


    Spontan kommt mir die Idee die Lautsprecher ev. an 4 Ketten oder Seilen von der Decke abzuspannen.

    Somit gäbe es die Möglichkeit sie aus der Ecke zu bekommen, sowie von der Wand weg und auch die Hoch- und Mitteltöner auf Ohrhöhe zu kriegen.... Ab welchem Abstand Du bei diesem 3 Weg System ein homogenes Klangbild bekommst, musst Du einfach ausprobieren.


    Die Aufstellung auf Ständern hatte ich ja schon weiter oben vorgeschlagen, ist wohl aber in dem Büro nicht ganz einfach realisierbar, es sei denn Du nimmst den Schreibtisch von der Wand weg und stellst ihn so etwa "90 Grad" ins Zimmer. Den Löttisch vielleicht auch ?


    Mit 2 langen Kabeln und 2 Ständern solltest Du einfach mal "unorthodox" rum experimentieren mit der Lautsprecheraufstellung. Ich denke da lässt sich noch was finden.


    Für das OM 10 System in den Dual gibt es sicher noch besserer alternativen. Du solltest mal den Wohnzimmer Plattenspieler kurz ins Büro stellen und hören, was sich da tut (mit dem Elac System) .


    Es wundert mich aber, dass Du mit dem CD Spieler nicht mehr Bass bekommst (sofern das gut aufgenommene CDs sind) .


    Stimmt denn die Phase Deiner Lautsprecherleitungen ?


    Wenn die an einer Box vertauscht ist, bekommst Du fast nichts an Bass raus....


    Sag mal was dazu.


    Gruss, Udo

  • Guten Morgen zusammen!


    Es ist schön dass doch wieder ein klein wenig Leben hier in den Threat gekommen ist :-)- Auch wenn es natürlich massiv Kritik von euch hagelt ^^. Damit muss ich leben, ich muss mich einfach mit dem arrangieren was ich habe. Aber nun mal eines nach dem anderen...:


    defektzero - Du bist seit den Bildern der erste der zur Positionierung Kritik übt, daher antworte ich hier mal generell auf das Thema. Mein Büro war ja niemals als Hörraum gedacht. Eher als Platz des schaffens. So wurde er auch geplant als wir das Haus gebaut haben. Im nachhinein nun wieder die liebe zur Musik / dem Vinyl zu entdecken bringt natürlich das eine oder andere Problem mit sich. Und nun zum Werdegang der Positionierung: Die LSP standen zuerst auf dem Board, links und rechts außen. JA, asymetrisch lies und lässt sich leider nicht vermeiden, der Raum ist halt mal so. Ich habe die LSP natürlich dennoch in dutzenden verschiedenen Weisen aufgestellt. Mal auf Kartons (Höhenunterschied), mal gedreht, mal gekippt, mal so und mal so. Auch Ständer habe ich mir mal provisorisch gebastelt und die LSP in den Raum gestellt (was absolut unpraktikabel ist). Ich habe das gleiche Lied von meiner finalen Hörposition aus bestimmt zehn oder elf Mal angehört. Auf Hörhöhe war es klar das beste Erlebnis, daher habe ich beschlossen eine akzeptable aber in meinem Büro durchführbare Alternative zu finden. Nach weiteren drei Stunden an Experimenten ist das was ihr auf den Fotos seht tatsächlich eine 90% Lösung zu zwei im Raum auf Ständern stehenden LSP. Die Neigung beider Zielt genau auf meine reguläre Sitzposition ab und tut nach rund drei Metern Abstand zu mir doch sehr sehr gut klingen.


    Sprich: Die Anwinklung bringt (ich hatte erst ohne versucht, bei meinen "steht auf Kartons" versuchen) doch etwas. Und zwar sehr sehr viel. Ich habe den Winkel sogar schon wieder (vor den Bildern) reduziert!


    Ich will nichts, aber auch gar nichts gegen die optimale Positionierung im Regelfall / Optimalfall sagen, nur wie gesagt, ein reines Musikzimmer ist mir nicht vergönnt. Daher _muss_ ich mit diversen Kompromissen leben. Aber ich will dennoch das beste daraus machen :-).


    Und doch eine direkte Antwort zu dir...: Meine Hörgepflogenheiten sind nicht anders, ich würde auch gerne die 100% der reinen High-Fidelity genießen. Aber ich muss eben mit dem leben was ich zur Verfügung habe. Aber man darf ja auch noch Ziele haben :-) - vielleicht gewinne cih doch mal im Lotto und komme zu mehr Geld, dann bauen wir neu - und anders ^^...!



    @fr.jazbaec - Ich denke da du defektzero weitgehend recht gibst, habe ich oben soweit erklärend geantwortet. Wobei du recht hast, auch wenns schon extrem gut ist (bei bestimmt sehr vielen hier), zufrieden ist der wenigste in den meißten Fällen... Warum auch, das Hobby will vorangetrieben werden :-)


    Udo - Danke, ich arbeite auch bereits daran dass der Rest vom Büro noch angenehmer wird und mehr zum verweilen einlädt :-)


    Der Dröhnkübel ist recht dezent eingestellt, liefert aber genau das tiefe Ergebnis das halt fehlt. Ich mags zwar etwas basslastiger, aber reines rumgewummere wie es dann doch recht viele haben brauche ich nicht. Im TV Mode was ganz anderes.... Schwebt da zB ein Sternenzerstörer (StarWars) durchs Bild (ich weiß, im All gibts keinen Schall), dann will ich dass der diesem zugedachten Soundeffekt auch meine hosenbeine zum flattern bringt... Musik aber soll für mich authentisch bzw. glaubwürdig klingen.

    Um nicht zu vergessen, die Front-LSP im Wohnzimmer sind in den Ecken nur aufgeräumt! Dies reicht für 95% aller TV Abende locker aus. Höre ich Musik, befreie ich diese aus ihren Ecken, an die von mir ermittelte Position (Lach nicht, ich habe sogar Markierungen am Boden gemacht damit ich immer die richitgen Stellen treffe). Dies hat mich in der Tat 15 Meter LSP Kabel gekostet, war es mir aber Wert. DAS habe ich auf deinen Input vom vorangehenden Threat gemacht! ;-)


    Noch ein kleiner Outtake zum Büro: Wenn ich beide Tische um 90° drehen könnte, dann würde ich nicht mehr dran vorbeikommen. So wäre eh das Regal im Weg. Und wenn ich diese gegen die den LSP Gegenüberliegende Wand drehen würde, dann könnte ich nciht mehr auf den Balkon raus. Also leider so oder so keine Option.


    Dem Elac spendiere ich (wenn es runter ist eine vdH1 - sollte zu dem Zeitpunkt das nötige Budget frei sein). Mein Bassprobem ist gelöst, es war an einem LSP eine (INTERN!!!) gedrehte Phase. Wer macht denn sowas??? Bollert nun wie Sau. Btw: Der LSP in der Ecke klang immer voller wie der vordere (soviel zur Ecke), beim vorderen schob ichs auf den Raum / seine Position.


    Ach, es ist ein OM20 (entspricht wenn ich es richitg weiß immerhin dem Ortofon 2M Blue) und ist damit zwar in der einsteigerklasse, aber wenigstens in der gehobenen Einsteigerklasse.


    Das kleine Kästchen auf dem Luxman ist ein 'Schiit SYS'. Ein einfacher aber qualitativ guter Cinch-Umschalter mit Stereo Poti (um eventuell das Level nach unten zu korrigieren). Habe ich inzwischen zum testen in den Weg des CD-Player gehangen.






    Ich hoffe ich konnte so einiges erklären und Euer (zu recht) bestehendes Kopfschütteln etwas abmildern :-)

    Beste Grüße

    Christian


    WZ: AudioPro Avanto 5.0, Klipsch R-112SW, Denon X1100W, Pioneer PLX-1000, Elac ESG 796 HE, Schiit Mani


    Büro: Luxman L-210, Canton Quinto 520, Dual 505, OM20, Yamaha CDX-750E, Schiit SYS


    DIY: platINA Rev.K Langzeitprojekt

  • Hallo Christian,


    mein Kommenntar sollte einen direkten Bezug darauf nehmen, daß du etwas die besagte klangliche Offenbarung vermisst...

    Narürlich kannst du deine LS hinstellen, wie du möchtest - aber eine Aufstellung mit ordentlich Wandabständen weit im Raum ist nicht unpraktikabel sondern bei den meisten LS unabdingbar, wenn man ein gewisses klangliches Ziel erreichen möchte.


    In meinem Fall fiel mir irgendwann mal auf, daß mit dieser Aufstellung zwar irgendwie Fläche verloren geht - dies aber eher hypothetisch, da sie ja sowieso nicht genutz wurde. Weder wandere ich dort auf und ab, noch würde ich auf der Fläche gerne Fußball spielen.

    Bei mir macht es jedenfalls in Punkto Raumnutzung keinen Unterschied, daß die LS mitten im Raum stehen. Allerdings hatte ich mal ein Selbstbauprojekt, daß in meiner Kemenate recht dröhnig klang und da habe ich seiner Zeit angefangen zu rücken und zu messen.


    Nach dieser Erfahrung mit den eher aufstellungkritischen LS, nehme ich die meist kostenlosen Vorteile solcher Maßnahen kompromisslos mit...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC