Zeigt her eure Röhrengeräte...

  • Alles sehr schöne Röhrenverstärker und Eye-Catcher!

    Bei mir spielt der Consequence audio Satie HP. Anniversary

    Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen und Consequence Audio ist etwas ganz besonderes. Aber im Grunde könnte ich überall ein Like geben. Alles sehr schön. Besonders Interessant finde ich die Geräte von Thomas. Vielleicht schreibst du ein wenig dazu, die kenne ich allensamt nicht. Und das Gerät von Matthias ist auch etwas, was besonderes Interesse weckt. Den kleinen Leben hatte ich bis vor kurzem in der CS300XS-Version. Das war auch schon sehr gut! Viel Spaß mit dem F.

  • Hallo ,

    Line Vorverstärker mit "Napfröhre" Rc5b Tesla ( Rd12Ta ) und Ein - und Ausgangsübertrager . Die Röhre ist ziemlich mikrofonisch und daher schwabbelnd aufgehangen . Napfröhre deswegen , da sich der Glaskörper über die Fassung stülpt , witzige Konstruktion :) . Gehäuse ist aus Bauteilen von ELMA Gehäusebaukasten gebaut.

    MfG , Alexander .


    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Guten Abend Juergen,


    interessante Analogie, die Industrieversion hat ja auch in Woodstock mitgewerkelt...


    Du bist gerne zum Probehören eingeladen 🙂...


    Ich hab noch zwei alte MC75, die eine Paragon antreiben, auch eine schöne Synergie, die MC3500 mit den DD-66000 gehen aber für meine Ohren eine außergewöhnliche Verbindung ein...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“


  • interessante Analogie, die Industrieversion hat ja auch in Woodstock mitgewerkelt...


    Du bist gerne zum Probehören eingeladen 🙂...

    Ich weiss , ich hab die MI-350 damal ja geschleppt :)

    Auf dein Angebot würde ich gerne zurückkommen.


    gruss

    juergen

  • Hallo Juergen,


    ist angekommen, leider ohne E-Mail-Adresse... Kannst Du mir die noch senden? Habe Dir eine PN geschickt...


    Du wohnst ja gar nicht so weit weg...


    Herzlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Hallo,



    Besonders Interessant finde ich die Geräte von Thomas. Vielleicht schreibst du ein wenig dazu, die kenne ich allensamt nicht.

    Die L ´Audiophile Monos wurden in den 70er Jahren als Bausätze verkauft, war eine Anlehnung


    an die WE 91 A. Gabs in der Röhrenbestückung mit 300 B, 5R4WGA und WE 310 A.


    Als Übertrager wurden Partridge und auch Tamura verbaut. Bei meinen war die Röhrenbestückung


    etwas anders, wie man sieht.


    Die anderen Monos, die ich jetzt betreibe, sind Selbstbauten (nicht von mir) mit RD 27 A Trioden


    (PX 25), sonst noch bestückt mit Poströhren Ba, Bh und der Z2c im externen Netzteil.


    In den Monos sind auch Partridge Übertrager verbaut.


    Hier noch ein Bild von ebenfalls verflossenen :), Kebschull 35/70:



    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)


  • Endstufe mit 2 Telefunken RS242 oder RS241 als Endröhre. Diese Röhren sind Wehrmachtsröhren, hergestellt 1931-1946. Derzeit spielt bei mir ein Pärchen RS241, etwas kräftiger als die feine RS242.

    Als Treiberröhre fungieren 2 Telefunken RE134 oder 2 Valvo L413. Auch dies sind sehr alte Röhren, die ab 1926 bis Ende der 40er Jahre hergestellt wurden.

    Gleichrichter ist 1 Telefunken RGN2004 Mesh Globe.

    Erneut sind Arkadis Ausgangsübertrager drin, die speziell für diese Röhren/Schaltung gewickelt wurden. Ebenso seine Anodendrosseln.

    Mit der RS241 wird eine Leistung von 4,1Watt erreicht.


    Grüße

    Matthias

    Viele Grüße
    Matthias


    AAA Mitglied

  • Hallo Zusammen,


    war vor Jahren mal mein erstes Projekt.



    Eine EAR834P Kopie.


    Und mal was unfertiges.



    801a Eintakt mit F2a Pentodentreiber und ZZ1040 zur Stabilisierung des Schirmgitters.


    Viele Grüße,

    Martin

  • Dann mal was anderes:


    Der A40 ist ein Vollverstärker mit DAC und je 2 KT66 pro Kanal. Getunt mit NOS Mullard Vorröhren und Endröhren von GE. (Letztere noch nicht auf dem Bild)

    Kann bei mir jedes der 3 nächsten Geräte im Notfall ersetzen (bis auf den Phonoteil im EAR), klingt aber auch alleine schon sehr gut und wird gerne im Hochsommer benutzt da keine große Wärmeentwicklung.


    Ein Röhren-DAC mit 300Bs. Klingt in meiner Kette sehr natürlich echt, hochauflösend ohne zu verfärben. Liegt z. T. auch an der neutralen Verkabelung.


    Der große EAR. War schon lange mein Traum.


    Senderöhren als SE-Trioden, schaffen spielend 100W. In der Nähe kann man im Dunkeln auch lesen.


    (Bei der Aufstellung der Geräte habe ich nicht auf die Optik geachtet, wird sich aber bald optisch und hoffentlich auch klanglich verbessern.)


    LG

    Frank