Zeigt her eure Röhrengeräte...

  • Hallo Jürgen!

    Nicht so ganz! Die AB 1 gab es schon 1934, sie steckt in meinem Cyclo Selektor, sonst traten die A-Röhren erst

    ab 1935/36 in Erscheinung. Die AB 1 hat aber auch einen

    Europa-Sockel, die gängigen A-Röhren Topfsockel, bzw.

    auch Außenkontaktsockel genannt. Vor 30 Jahren bin ich in den USA von

    Sammlerkollegen darauf angesprochen worden, das es bei uns Röhren gab, die keine Stifte haben.:S

    Bis 1934 einschließlich gab es nur Geräte mit min. 99%

    R-Röhrenbestückung.

    Meinen Körting habe ich 1982 in Düsseldorf im Sperrmüll

    gefunden (nur die Rückwand fehlte):

    Cyclo-Selector S4340WL Radio Körting-Radio; Leipzig, später (radiomuseum.org)


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Hallo


    ich will mit dir nicht über den Termin der Einführung der "Einheitsröhren" Streiten , ob es nun Anfang der 30er oder erst Mitte der 30er war. Es geht darum das mit den A Röhren die Vereinheitlichung der Röhrenbezeichnung begann. Ab da konnte jeder eine Röhre z.B. AD1 nennen solange sie auch die entsprechenden Daten einhielt.

    Die AC2 stammt im übrigen auch von 1934 und hat schon den Topfsockel.


    gruss

    juergen

  • Mahlzeit Leute :),


    ich habe heute einige meiner neuen Zugänge aus dem Spektrum der deutschen Rundfunk-Technik/Geschichte nach gründlicher Überholung ins Wohnzimmer zum Hörtest gebracht.

    Ein Pärchen seltener TAB-V81 mit fortlaufenden Seriennummern...:P:whistling::saint:


    TAB_V81_1.jpgTAB_V81_2.jpg


    Was soll ich sagen - sie spielen, wie mir vom Hörensagen berichtet wurde - einfach klasse. :love::thumbup::thumbup:

    Ich weiß jetzt, warum sie so selten auftauchen - wer sie hat, gibt sie nicht so schnell weg.

    Danke Alexander...;)


    Gruß Björn

  • ..... und so schön geputzt :D:D:D . Freut mich daß sie dir gefallen und alles ( hoffentlich ) funktioniert .

    MfG , Alexander .


    P.S.: Hast du die Steckleisten verwendet ?

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hi Alexander,


    nach dem Tausch von ein paar scheinbar (optisch) einwandfreier Widerstände funtzt alles, wie in der Beschreibung vom IRT. :thumbup: Nach so langer Lebenszeit Baujahr 196) ist sowas aber eine Kleinigkeit.

    Klanglich an meinen Altec´s wirklich toll - hätte ich nicht ganz so erwartet. :thumbup:


    Gruß Björn


    P.S. Als nächstes kommen die V74 dran... :)

  • Hallo Björn ,

    die Widerstände in den alten Kisten muss man alle nachmessen , die kochen da ziemlich vor sich hin , am schlimmsten in der engen V73 .

    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo Björn, Baujahr 196 ist krass ^^


    Grüsse Hannes

  • Ach Sch... - sollte 1963 heissen...:wacko:

    Mein Schaltplan ist sogar vom 20.11. 1961 :) .

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo,

    ich habe auch zwei V81. Die Kisten sind genial!!

    Man hört öfter, dass man ggf. einen Trafo auf 220 Volt vorschalten soll.


    Was meint ihr, ist das unbedingt erforderlich?

    Meine laufen am normalen Netz und das bis jetzt ohne Probleme.

    Ich will die Verstärker aber ungerne hinrichten!!

    Gruß

    Klaus

  • Hallo Klaus,


    ich habe bei der Überarbeitung mehrere Messungen diverser Spannungen bei 230V gemacht.

    Ich wollte wissen, ob man da was machen muß/soll. Die Heizspannung steigt auf 6,45V, die anderen Spannungen sind auch absolut in der Toleranz. Ich habe eine kleine Änderung gegenüber der Originalschaltung vorgenommen: die Katoden der beiden EL84 sind nun über einen 1Ohm-Widerstand mit der Masse verbunden - damit kann ich die Ströme der beiden Röhren messen und ggf. die Röhren bei Bedarf paaren, falls die Ströme zu sehr abweichen. Bei mir war das aber nicht nötig, da im schlechtesten Fall nur 3mA Unterschied messbar waren.


    Gruß Björn

  • Moin,


    bei mir steht seit einigen Wochen ein Opera Consonance Cyper 10. Der tritt mit seinen gerade mal 2x6 Watt im Trioden Betrieb meinen Linear Acoustic Jet 20 kräftig in den Hintern:D.

    Und da ich nächste Woche einen Sennheiser HD 800 bekomme kann ich ihn Dank Umschaltung auch gleich noch als KH Verstärker benutzen.



    Gruß

    Thore


    P1060581.JPGP1060586.JPG

  • Der ist hier aus dem Forum, eventuell sogar von einem hier aus dem Forum gebaut. 20210228_232407.jpgFalls der Erbauer den wieder erkennt, wäre es nett, wenn er mich kurz kontaktieren könnte, weil ich ein zwei Fragen hätte, unter anderem, ob es vielleicht noch einen Schaltplan gibt.


    Grüße

    Dirk

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.