welcher Arm für SPU geeignet?

  • Hallo und Guten Abend,


    ich würde mich über einen Tipp der Experten sehr freuen:

    Ich möchte eine zweite Phono-Strecke installieren & würde dazu gern ein klassisches SPU ausprobieren. Dazu benötige ich einen zusätzlichen Tonarm. Hier mal die Punkte die mir dazu wichtig währen, in der Reihenfolge ihrer Priorität:

    -mittlere Gewichtsklasse um später vielleicht auch mal ein "normales" MC (mit entsprechendem Headshell) daran betreiben zu können

    -möglichst kein "Exot"

    -möglichst komplett in Schwarz

    -9"- Variante

    -wenn möglich mit DIN/SME - Anschluss

    -ach ja und am besten ein neues Exemplar währe gut...


    Budget würde ich erstmal bewusst nicht nennen, um die Suche nicht zu erschweren ;)

    Der Tonarm soll an meiner "Bohrinsel" (Transrotor Orfeo, 3Motoren) Platz nehmen. Entsprechendes Armboard wird mir der Hersteller des Laufwerks anfertigen.


    Sicher ist zu dem Thema schon einiges geschrieben worden, hoffe aber dennoch auf Eure Unterstützung und neue Erkenntnisse. Danke!


    Beste Grüße,

    Peter.

    "Die Technologie wächst schneller als der Charakter der Menschen." - Egon Bahr

  • Hallo Matthias,


    ah, dankesehr. Da habe ich mir das wohl zu einfach vorgestellt. Bliebe ja noch das SPU Classic EN mit entsprechendem "Untersatz". Das passt ja dann an jede 1/2" Befestigung. Damit währe ich ja dann universeller in der Auswahl des Tonarms. Das EN ist ja von den technischen Daten dem

    GM E MKII ähnlich bzw. fast gleich -da könnte ich mir den "Umweg" über die Tondose schenken & hätte ähnliche Performance?


    Beste Grüße,

    Peter

    "Die Technologie wächst schneller als der Charakter der Menschen." - Egon Bahr

  • Bei den Tonarmen mit SME-kompatiblem Headshell (und wo Du die "normalen" SPUs andocken kannst) haben alle eine ähnliche effektive Masse. Diese wird hauptsächlich vom Headshell definiert. 9-Zöller bewegen sich ohne Headshell üblicherweise im Bereich von 5-6 Gramm. Wenn Du ein "normales" SPU nimmst, landest Du automatisch im geeigneten Massebereich. Nimmst Du ein SPU-N, brauchst Du ein ziemlich schweres Headshell, damit es paßt. Die gibt es zwar durchaus zu kaufen, kosten aber wieder extra.

    Wichtig ist auch noch, daß der Tonarm ein ausreichend schweres Gegengewicht für ein SPU hat. Neben Schick würde mir da spontan eigentlich nur noch Jelco (und Derivate) einfallen, für die es optional ein schweres Gegengewicht gibt. Manchmal ist es auch schon beim Kauf dabei.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Vielen Dank für die Aufklärung bzgl. Tonarmmasse/Headshell, Andreas!


    Peer, bisher gefällt mir ein Jelco noch am besten, & scheint nach jetzigem Kenntnisstand wohl für mich am geeignetsten zu sein, wenn auch leider nicht komplett schwarz. Schick, Groovemaster (nur 12"?) & Rigid Float würde ich aus rein optischen Gründen erstmal zurückstellen :S


    Beste Grüße,

    Peter


    p.s. habe noch einen RS 309-D von Ortofon entdeckt, aber da scheint die 9" Variante nicht mehr erhältlich zu sein...

    werde mich morgen mal bei einem oder zwei Händlern diesbezüglich erkundigen

    "Die Technologie wächst schneller als der Charakter der Menschen." - Egon Bahr

  • Den Jelco 750D mit schwerem Gegengewicht hab ich mit SPU gehabt. Sehr schnell auf den Schick gewechselt. Mit dem Jelco geht es, aber nur suboptimal.


    Grüße

    Matthias

    Viele Grüße
    Matthias


    AAA Mitglied

  • Hallo Peter,


    Schick und Groovemaster wären auch meine Empfehlung. Jelco und Derivate (z.B. zeitgenössische Ortofon) würde ich nicht wählen. Besteht denn keine Möglichkeit, die "Bohrinsel" mit einer 12-Zoll Basis auszurüsten? Somit könntest Du dem SPU optimale Bedingungen seitens des Tonarms schaffen. Zumal die Basis ohnehin gefertigt werden soll. Ich würde zudem immer ein SPU in der originalen Tondose der nackten Variante vorziehen.

    Abschließend noch die Empfehlung, einen passenden Übertrager einzukalkulieren. Ohne diesen spielen die SPU (Classic) unter Wert. Dazu, sowie zu passenden Tonarmen, wurde bereits sehr viel im hiesigen SPU-Thread geschrieben.


    Gruß,

    Marc

  • Hallo Zusammen,


    @ Oliver, da schau ich noch mal genau beim Groovemaster hin, bezüglich 9", Danke.


    Matthias , kannst Du bitte versuchen zu beschreiben wie sich der Wechsel auf den Schick bemerkbar gemacht hat? der Schick sieht so filigran aus, hätte ich jetzt nicht gedacht, dass dieser Tonarm mit so einer (fetten) Tondose klarkommt, bzw. das das harmoniert...


    @Marc, vielen Dank für Deine Gedanken, 12" scheidet leider aus ästhetischen Gründen aus, werde mich noch einmal durch den SPU-Thread arbeiten, danke für den Link

    Als Phonostufe soll meine, zur Zeit arbeitsfreie Nagra BPS, dienen, die arbeitet ja mit Übertragern. Dieser Umstand brachte mich u.A. auf den Gedanken einer zweiten Phonostrecke mit SPU.


    Vielen Dank für Eure Unterstützung.

    Beste Grüße,

    Peter.


    p.s. ein Händler wird sich freundlicherweise mal bei ATR erkundigen, ob noch ein Ortofon RS-3xx-D in 9" da ist, dieser Tonarm scheint mir etwas Eigenes zu sein, da dynamisch ausbalanciert

    mal schauen wie die Antwort lauten wird, da jetzt erstmal Ausnahmezustand (HighEnd M) ist, wird´s wohl etwas dauern...

    "Die Technologie wächst schneller als der Charakter der Menschen." - Egon Bahr

  • Hallo beachboy


    Am besten du schreibst dem Marco Bouwer eine Mail, da wird dir geholfen.


    Hast du dich etwas mit dem GrooveMaster beschäftigt? Bei mir waren richtig große Unterschiede zwischen TA-210 und GrooveMaster 12“.


    Besten Grüße

    Oliver

  • Ein Ortofon TA210 mit Zusatzgewicht hatte ein SPU am Laufen. Kann nicht sagen ob dies eine gute Lösung war, da ich keine Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Tonarmen hatte.

    Groovemaster könnte sicherlich eine gute Wahl sein.


    Jetzt ein Schick 12" eingetroffen der aber noch nicht montiert worden ist, da das Laufwerk generalüberholt werden muss.

    Freundschaftliche Grüsse

    MO

  • Komisch, im "SPU-Thread" gibt es seitenweise Vorschläge und Diskussionen, welcher Arm am besten paßt. Das Thema ist für "Newbie" etwas zu umfangreich, als das es in drei kurzen Sätzen erklärt wäre.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Ich hatte das SPU auf einigen Armen in Betrieb. Schick 12Zoll, Jelco SA250, SME V, Audiocraft AC 300 und am Sony PS-X9.

    Am besten hat es mir am Audiocraft und für mich überraschenderweise am PS-X9 gefallen.

    Normalerweise hat mich der originale Arm des Sony nie 100% überzeugt, aber mit dem SPU geht ein anscheinend eine perfekte Verbindung ein.

    Schick gefällt mir fast am wenigsten.

    Klingt schwerfällig und sehr basslastig.

    Der Schick ist auch am PS-X9 montiert.

    LG Dieter

  • Hallo Dieter,


    das ist interessant, das auch der SME V-er dabei war, das währe eigentlich mein heimlicher Favorit.

    Das heisst Du hattest ein N oder ein EN, also ohne Tondose montiert? Und bist wieder komplett weg vom SPU?


    Beste Grüße,

    Peter

    "Die Technologie wächst schneller als der Charakter der Menschen." - Egon Bahr

  • Besten Dank für die Info, Dieter.


    @Jürgen, das scheint mir ja ein echter Geheimtipp zu sein & wohl eine Klasse für sich, Danke! Dieser Hersteller war mir bisher völlig unbekannt, aber vermutlich nicht der Einzige ;). Design ist für meine Augen zunächst etwas ungewöhnlich, aber die inneren Werte stehen für mich immer noch an erster Stelle.

    So viel ich bis eben herausbekommen habe, ist er dynamisch ausbalanciert. Mal schauen was die Herstellerwebseite noch preisgibt.


    Beste Grüße,

    Peter

    "Die Technologie wächst schneller als der Charakter der Menschen." - Egon Bahr

  • das scheint mir ja ein echter Geheimtipp zu sein & wohl eine Klasse für sich

    Hallo Peter,


    bei den Ikeda-Tonarmen handelt es sich um die Nachfolger der bekannten und absolut SPU-tauglichen Fidelity-Research FR-64 und -66; entworfen von Isamu Ikeda. Geheimtipp weniger; eine Klasse für sich durchaus... ;)


    Ich hatte sie in meinem obigen Beitrag nicht erwähnt, da Du ja einen schwarzen Tonarm bevorzugst. Und sie gehören zu den eher schweren Tonarmen (zumindest die Modelle mit Edelstahlrohr)


    Gruß,

    Marc

  • Hallo Marc,


    gar kein Problem, man kann ja nur auf das Antworten was der Fragesteller fragt ;)

    Interessant finde ich das Teil aber schon...


    Beste Grüße,

    Peter

    "Die Technologie wächst schneller als der Charakter der Menschen." - Egon Bahr