"Ampearl Re-2030" MM - Phonoverstärker mit Röhren und LCR-RIAA - der nächste Dampfhammer von der Krim?

  • :sorry:Bin ich nun hier im Kabelphilosophie-Faden gelandet?

    Die Überschrift war verheißungsvoller...:wacko:


    Gruss jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • Hallo Zusammen,


    komisch, ein paar abschfeifende Beiträge und schon kommen die Kommentare beim Thema zu bleiben.


    In einem anderen Thema, wo es eigentlich um Röhren ging, wurde auch abgeschweift. Allerdings noch nicht mal technisch, sondern äußerst politisch. Da waren komischerweise keine Beiträge beim Thema zu bleiben.


    Ich finde dazugehörende technische Abscheifungen jedenfalls manchmal interessanter als das eigentliche Thema.


    Viele Grüße

    Martin

  • Vielleicht jetzt dann mal ein paar andere Abschweifungen:


    1. Hat jemand schon eine 6x4 oder EZ90 von Tesla oder was auch immer im Netzteil der 2030 ausprobiert? Gibt es außer von Michael und dem Yeti dazu Erfahrungen?


    2. Hat jemand die 1030 gegen eine 2030 gehört?


    Gruß

    Christian

  • Hallo Jungs,

    man glaubt es kaum....

    Ich habe meinen 2030 dank eines sehr lieben Forums Kollegen doch noch durch den Zoll bekommen. Nochmal vielen Dank dafür !!!


    In der Vorstufe gibt es ja Dipp Schalter.

    Sind diese relevant beim Betrieb mit MC Systemen?

    Irgendwo gab es mal eine Beschreibung der Dipp Stellungen, diese finde ich aber nicht mehr.

    Kann mir jemand einen Tip geben?

    Was sich jetzt schon sagen kann ist dass die SUT wieder geht.

    Die Verstärkung ist zu gering und ich muss zu weit aufdrehen da passt mein FRT 5 besser.

    Wer also Interesse an der SUT hat, kann sich gerne melden.

    So ich muss jetzt Musik hören :-)


    Liebe Grüße

    Michael

  • Hallo Michael,


    Du findest die Einstellungen der Dip-Schalter für die 1030 im parallelen Thread. Ich hatte sie so, wie ich sie von Andrej bekommen habe, recht zu Anfang mal gepostet. Ob die Einstellungen bei den Modellen 1030 und 2030 identisch sind, weiss ich allerdings nicht. Vielleicht hierzu Andrej nochmal interviewen?


    Viel Spass mit der 2030. Bitte gerne Höreindrücke (mit kurzer Beschreibung von Kette und gehörte Musik/ Aufnahme) hier posten.


    VG

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

  • Moin Michael,


    die sorgen für die negative Gittervorspannung der Eingangsröhre.

    Da sie auf keiner Last arbeiten, entladen sie sich nicht.

    Sie unterliegen nur einer Alterung als wenn sie in der Verpackung verbleiben.

    Wenn sie zur Neige gehen, steigen die Verzerrungen.

    Es fängt an Gitterstrom zu fließen.


    Gruß,

    Frank

  • Mit so einer Batterieschaltung kann ich einen Katodenwiderstand einsparen.

    Jeder Widerstand hat ein Grundrauschen, so wird das vermieden.


    Aber wie stark rauscht eine Batterie? Dazu habe ich noch keine belastbaren Messungen gesehen.

    Es kann also sein, dass man hier versucht den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben.


    Gruß,

    Frank

  • Aha :merci:

    Dann bin ich ja beruhigt.

    Ich dachte schon das dann irgendeine Einstellung flöten geht.


    Hat ein 2030 Besitzer schon mal mit dem Mäuseklavier bei Anschluss eines MC Tonabnehmers gespielt ?

    Kann man damit den Klang beinflussen ?



    LG

    Michel

  • Michel,


    soweit ich gelesen habe, schaltet man mit den dip-switches Kapazitäten. Das sollte auf MCs keinen Einfluss haben.


    Gruß,

    Tzascha

    If you hold a cat by the tail you learn things you cannot learn any other way. - Mark Twain

  • Moinsen,


    ich hab folgende Angaben zu meiner 2030 bekommen:

    Ampearl RE2030

    LCR MM-RIAA

    The correction unit has 6S4P, 6J5P tubes, Power supply - 6S19P, 6J1P, SG2, 5C4S.

    Kapazitäten DIL Inside RIAA

    1 - off - 0pF

    2 - I (on) - 56pF

    3 - II (on) - 91pF

    4 - III (on) - 150pF

    5 - I+II (on) - 147pF

    6 - I+III (on) - 206pF

    7 - II+III (on) - 241pF

    8 - I+II+III (on) - 297pF

    Technical parameters:

    Gain factor ≈ 300 (50dB)

    Recommended inputlevel 1.5÷5mV

    The input resistance of 47kΩ±1%

    Noise level (not weighted) -78dB

    Maximum output voltage 45V rms

    Output resistance ≈ 280Ω

    Rated load resistance 47kΩ

    Characteristic deviation from standard (20Hz - 50 kHz) ±0.1 dB

    Power transformers are calculated for 230V voltage and 2-3mA no-load current.

    All winding products are made independently and on the personal equipment.


    Gruß

    Christian

  • .... kommt drauf an. Eigentlich sagt man ihm welchen Tonabnehmer man anschließen möchte und er wickelt etwas passendes. Man hat dann die Wahl:


    - ein Übersetzungsfaktor

    - umschaltbarer Übersetzungsfaktor zB..: 1:15/1:30 oder 1:10/1:20

    - Bypassschalter (MM/MC)

    - mögliche Übersetzungen 1:10/15/20/30

    - Gehäusefarbe


    Ich selbst habe einen Umschaltbaren 1:15/30, hadere aber noch mit dessen Brummempfindlichkeit, aber das bekomme ich auch noch hin.


    Gruß

    Christian

  • Nach ca. 4 Wochen testen läuft der Ampearl 2030 jetzt an einem ortofon st80 SE Übertrager - Gegenspieler ist der Remton 383 II. Beide Geräte machen Spaß - auf ihre eigene Art.


    Der mitgelieferte Ampearl Übertrager braucht rundum sehr viel Platz um brummfrei zu spielen. Er ist nicht schlecht - kann aber nicht mit dem Ortofon mithalten. (Diese kostet auch das 10-fache).


    Obwohl die Röhren sicher noch nicht 100% eingespielt sind, klingt der 2030 bereits sehr kultiviert und ausgewogen. Es gibt viele Details und insbesondere bei Jazz und Klassik macht das Teil Spaß. Streicher & Stimmen klingen schön und sauber. Nichts nervt oder wirkt angestrengt. Das Klangbild ist souverän und füllt den Raum komplett.


    Die 2030 Teile brauchen einige Zeit um voll da zu sein - nach ca. 1/2 Stunde verbessert sich das Klangbild nochmal deutlich.


    Beim 2030 höre ich neue Details heraus, die mir dem Remton nicht aufgefallen sind. Dafür hat der Remton unten mehr Druck.


    Als "Dampfhammer" würde ich die 2030 nicht beschreiben. Eher ein eleganter Feingeist.


    Dei Stromversorgung und LCR/RIAA Teile sollten nicht zu dicht bei einander stehen - auch die doppelte Erdung ist wichtig - dann ist kaum rauschen / brummen hörbar.


    Gruß


    Andries


    jadis da 50 s rc - living voice avatar II - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek destiny cd - wilbrand kabel - audio plan + audio agile stromversorgung, kabel & filter

  • Hallo Andries,

    Dei Stromversorgung und LCR/RIAA Teile sollten nicht zu dicht bei einander stehen - auch die doppelte Erdung ist wichtig - dann ist kaum rauschen / brummen hörbar.

    Die Spulen des LCR Netzwerks sind je nach Bauart und Widerstand recht empfindlich gegenüber Einstreuungen.


    Ein getrenntes Netzteil macht daher viel Sinn und das Konzept sollte daher auch nicht durch zu dichtes nebeneinanderstellen zunichte gemacht werden.


    Viele Grüße

    Martin