Übertrager einspielen - Echte Erfahrungen von Euch

  • Ich bin ja nicht so der DIY-Fan.

    Aber wenn ich mir den Aufbau und die Daten des FryBabys2 so ansehe, da würde ich den für die geschätzt 20 Euro Materialkosten plus Gehäuse schon selber machen. Oder halt direkt meinen programmierbaren Signalgenerator nehmen.

    Habe noch nie darüber nachgedacht, den zum "Einspielen" zu nehmen....

    Für die 219$ sollte man schon einen ordentlichen Signalgenerator kaufen können.


    Grüße

    Frank

  • Röhren verändern ihre Eigenschaften und sollten unter Last eingespielt werden. Kondensatoren, Kabel ebenfalls und Übertrager auch. Kabel bauen bei Bewegung eine Kapazität auf, die auch eine kleine Einspielzeit nach Umstecken benötigen.

    Also, meinen Nachbau vom Organist von Radio RIM den mußte man damals nicht extra einspielen. Der lief sofort prima, Mono mit 0,5% Klirr bei 35 Watt.

    mfg Klaus


  • Aber wenn ich mir den Aufbau und die Daten des FryBabys2 so ansehe, da würde ich den für die geschätzt 20 Euro Materialkosten plus Gehäuse schon selber machen

    Den gibts auch als Bausatz, sogar inklusive Doku und Schaltplan.

    http://www.hagtech.com/pdf/frybaby.pdf


    Ob es wirklich was bringt will ich nicht beurteilen aber 219$

    ist durchaus ein angemessener Preis für der Einsatz an

    Material und Arbeit.

    We learned more from a three-minute record, baby

    Than we ever learned in school...

  • Ok, man vergisst schnell das ja auch noch welche daran verdienen wollen.

    Nur die meisten Teile habe ich in der Schublade liegen und in einer Stunde sollte das auf einem Steckbrett funktionsfertig sein.

    Andererseits kostet mein Signalgenerator von Rigol gerade mal 100 Euro mehr, man kann beliebige Signalformen per PC programmieren, 2 Ausgänge, usw.

    Damit könnte ich dann 2 Geräte gleichzeitig einspielen, neben den ganzen anderen Möglichkeiten.

    Von daher scheint mir das Gerät dann doch zu teuer zu sein...


    Grüße

    Frank

  • schwalbe

    "Kabel bauen bei Bewegung eine Kapazität auf, die auch eine kleine Einspielzeit nach Umstecken benötigen."


    Obwohl schon unzählige Male von Leuten, die über profundes technisches Fachwissen verfügen, als "hanebüchener Unsinn" widerlegt, werden diese und andere Behauptungen gebetsmühlenartig wiedergekäut, bis auch der Letzte zermürbt jeden Widerspruch aufgibt.

    Und wenn entnervt keiner mehr widerspricht, gelten solche jede Physik mit derben Füßen tretenden Behauptungen als bewährte Wahrheit, für die sich vorgeblich genügend Zeugen finden ließen.


    Der naive Glaube ist dem Gehör jederzeit gerne zu Diensten und auch die dümmste Idee hat bekanntlich neun Leben. 8)


    Gruß Klaus

    Linn LP 12 / Keel / Radikal / Trampolin 2 / Ekos SE/1 / Linn Krystal
    Copland Cta 305 / Uchida 2a3/300B (Western Electric) /

    Rike Audio Natalija MM/MC 2

    Celestion SL600Si / SL700SE
    Tandberg TD20 a / Naim CDX / Nakamichi CR4
    Beck RM1

    LAB12 Gordian

  • Ich habe seit 2 Tagen einen gebrauchten Silvercore MC Übertrager in Betrieb. Nach ein paar Std. wurde das Klangbild luftiger, feiner und geschmeidiger. Seit heute Mittag spielt er sehr schön....eine weiter Veränderung kann ich nicht mehr feststellen.

    Morgen kommt hoffentlich ein weiterer Silvercore Übertrager. Mal sehen was da in der Einspielzeit passiert.


    Gruß

    Horst