Welches MM-System nun ??

  • Hallo,

    Besitze den THORENS TD160 mit SME 3009-Series III und das MM-Sytem 796H-SP von ELAC.

    Dieses System ist mittlerweile ca. 15 Jahre alt (vielleicht auch älter), mit der Originalnadel.

    Es wurde mir damals wärmstens von einem Fachmann der "HIFI-Profis" aus Frankfurt empfohlen.

    Jahrelang habe ich diesen Dreher nicht mehr angerührt *schäm* !!

    Die letzten Monate beschäftige ich mich wieder mit der Analogtechnik und höre auch wieder gerne wieder meine Plattensammlungen. Angeregt durch versch. Foren hier im Netz.

    Entweder hat mein Gehör nachgelassen, oder das System klingt wirklich zu leise gegenüber früher.

    Im Grossen und Ganzen bin ich ja zufrieden, aber ein etwas lauteres System wäre schon wünschenswert.

    Natürlich bei den gleichen Klangeigenschaften !

    Habt Ihr ev. Empfehlungen ???

    Bitte keine MC-Vorschläge. Möchte bei MM-Systeme bleiben.


    Gruss aus Frankfurt

  • bei Brakemeier (Arche / Axiom) gibt es aktuell ein mit 6mv recht lautes MM System zu 1000,- eur UVP.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo nach Frankfurt, wie leise ist denn das Elac und wie hast du es woran angeschlossen? Ich frage deshalb, weil das ELAC mit min. 5mV Ausgangsspannung nicht gerade als leise gelten kann.

    Viele Grüße


    Jørg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler.




    The post was edited 1 time, last by Jörg K ().

  • Habe gerade auch vor einer ähnlichen Frage gestanden und zuletzt waren bei mir die Audiotechnica VM750SH und Goldnote Donatello Red im Spiel. Obwohl ich den High Output MCs eher skeptisch gegenüber stand, ist es dann tatsächlich der Donatello geworden...

  • Hallo "Eaglevoice",


    das Elac 796 HSp ist ein schöne alte "Pretiose" und hat eine Nadel mit einem van den Hul Schliff.


    Der SME Arm 3009-III ist sehr leicht und die beiden Komponenten passen auch sehr gut zusammen (Bewegte Armmasse und Compliance des Systems).

    Ich würde, falls die Nadel nicht mehr OK sein sollte, über ein Retipping bei van den Hul in Holland nachdenken (kostet gerüchteweise um 400€, weiss aber nicht, ob das noch stimmt) .


    Mit sehr viel Glück findest Du ev. noch einen NOS Original Nadeleinschub.


    Heute ein besseres MM System (mit der Compliance) in der Qualität zu finden, dürfte nicht leicht sein, das Angebot ist da leider ziemlich "dünn".


    Wichtig ist es auch, einen richtig guten Vorverstärker für dieses MM System zu haben, der sich gut anpassen lässt.


    Ich selbst habe auch noch so ein System (und auch diesen SME Arm) und würde es nicht hergeben...


    Du könntest natürlich an den SME Arm die Dämpfer montieren und mit einem MC System expeimentieren, falls Du dazu Lust hast. Schau Dir mal den Thread an, der hier vor kurzem dazu gelaufen ist.


    Der Arm und das ELAC System passen aber so gut zusammen, da würde ich nicht ohne Not was dran verändern.... Es sei denn Du möchtest richtig viel Geld versenken.



    Gruss, Udo

  • Thore : Sorry das ich dir da nicht beipflichte Egal welchen Ruf Jico hat Als Beispiel habe ich ein Empire ZEX 1000 am 731er dies System hatte original eine Compliance von 35 als ich die Jico Nadel drangehängt habe war ich total enttäuscht jetzt hängt sie an meinem Tangential mit Clearaudio Stability headshell das alleine so 18gr. hat und der Klang ist annehmbar . ich würde solch ein tolles Elac System zu v.d.Hul senden egal ob das 300 oder 400,--€ kostet aber er macht die Gummis in der härte wie es sein müsste

    Und dies wäre es mir wert

  • Phonozweige sind generell deutlich leiser als CD. Das liegt daran, daß CD-Player bei Markteinführung absichtlich so laut gemacht wurden, damit sie "dynamisch" und "anspringend" klingen. Leider haben analoge Quellen nie nachgezogen und auch bei Verstärkern wurde dem höchstens in High-End-Geräten Rechnung getragen.

    Ein neuer Tonabnehmer wird Dich da nicht weiterbringen - da hilft nur der Dreh am Lautstärkeregler. Oder Du klemmst zwischen externe Phonostufe und den Verstärkereingang einen Übertrager mit 1:4 oder so (=12dB gain).


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • An alle vielen Dank, die auf meinem Thread geantwortet haben.


    Ich weiss, dass mein System mal das absolute Referenzsystem bei einschlägigen HIFI-Zeitschriften war.

    Entweder ich leide ebenso unter dem Zwang des "Konsumterrors", nach dem Motto:

    "Es muss wieder mal was Neues her" !

    Oder ich habe mich sozusagen "sattgehört" !

    Dieses ELAC betreibe an einem Thorens TD 160, s. Bild !

    Vor kurzem habe ich die Innenkabel mit Silberdraht v.d. Hul ausgestattet

    und direkt an einem Anschlusspanel an der Rückseite montiert.

    Meine Anlage stammt übrigens von THORENS

    VV= TTP 2300

    Endstufe= TTA 2300

    Tuner= TTP 2300

    CD= TCD 2300

    Diese Anlage klingt ohnehin sehr warm und weich, bedingt durch die Röhreneingangsstufe.

    Einigen Forumsteilnehmern musste ich beipflichten, dass ich doch das System behalten solle.

    Ich werde nach langem Überlegen dabei bleiben, und mich gelegentlich nach einer Ersatznadel umschauen.

    Nochmal herzlichen Dank an alle.

    Es hat mir die Augen geöffnet !!!


    Grüsse aus Frankfurt

  • Der Wahnsinn, echt! Wie lange hast Du denn da poliert!?

    Und ein schönes Anschlußfeld noch dazu...

    :thumbup:


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."