Alternative zu NAD 326 BEE (Oder: Ist meine Sony Kombi wirklich so mies?!)

  • Hallo Eugen,


    Grundsätzlich ein guter Plan. Allerdings würde ich die zum einen ungern in ungewissem Zustand verkaufen wollen, zum anderen hab ich die mal von meinem verstorbenen Vater übernommen. Die bleiben also. Wenn dann vielleicht auch erst mal im Keller ;)


    Viele Grüße

    Pascal

  • noch ein bisschen was drauf legen und einen gebrauchten Musical Fidelity M3i suchen. An guten Quellen klingt es sicher noch etwas besser wie der kleine NAD.


    so ab 400,- bekommt man ihn mitlerweile sicher

  • Die MuFi gefällt mir auch gut und 400,- würde ich für die ziemlich sicher auch ausgeben. Mal sehen ob sich kurzfristig sowas auftreiben lässt, werde übers Wochenende mal hier annoncieren und die üblichen Anbieter im Auge behalten.

    Allerdings haben die 30 Minuten nach der Arbeit mit dem kleinen NAD eben echt wieder viel Spaß gemacht. Wenn sich nichts anderes ergibt, werd ich ihn wohl erstmal behalten.

    Habe auch mal nur die Sony Endstufe an den NAD laufen lassen, da war es schon deutlich besser als 2 mal Sony, aber ganz alleine war der 326 dann doch nochmal besser. Das hab ich allerdings auch wirklich nur kurz mal angetestet.


    Viele Grüße

    Pascal

  • Hallo Pascal,


    freunde dich doch erstmal in aller Ruhe mit dem NAD an.

    Mit der Zeit wirst du dann genau wissen, was dir besonders gut gefällt oder auch eben nicht. Dann kannst du später auch viel

    zielgerichteter auf die Suche gehen, wenn es denn dazu kommen sollte. Schnellschüsse gehen oft daneben und kosten Geld.


    An anderer Stelle habe ich dir unabhängig davon noch einen feinen Amp aufgezeigt.


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Hallo Achim,


    Das wäre sicher nicht das schlimmste was mir passieren könnte ;) Aber ich schau mal ob sich die nächsten Tage noch was ergibt, ansonsten bleibt der NAD erstmal.

    Danke auch für den anderen B2, ich schreib dir gleich mal noch eine PN.


    Viele Grüße

    Pascal

  • Hallo

    zum anderen hab ich die mal von meinem verstorbenen Vater übernommen. Die bleiben also.

    Dann würden die bei mir einen Ehrenplatz im Regal bekommen, dafür müßten dann mal ein paar LPs oder CDs zur Seite rücken.


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

    Walter Röhrl: "Ich hab nie das Gefühl gehabt, das ich schnell fahre." :P

  • Du kannst jetzt alle Empfehlungen durchhören - das wird Dich aber nicht weiterbringen. Der NAD ist ein Arbeitsgerät für normalpreise Anlagen. Ich bezweifle, dass Du mit anderen Verstärkern weiterkommst . Wenn Du zufrieden bist erfreue Dich an dem Undertstatement. Wenn ich Dir sage, dass der AMC besser ist bezieht sich das auf meinen Geschmack, meinen Raum und meiner Kette. Also - never touch a running system - alles andre führt zur Unzufriedenheit. Die Threads hier sind voll davon.

    LS: Klipsch Heresy III, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • hab ja auch neu den weiter oben erwähnten AMX XIA 30 und muss sagen er klingt schon echt gut an meiner Zweitanlage mit Dali Zensor 5


    allerdings ist es doch "Chinaqualität", d.h. die Klangregler sind nicht mittig sondern etwas verschoben eingebaut und er ploppt beim Ein- und Ausschalten, was in der BDA positiv "ohne klangschädigende Relais" im LS Ausgang verkauft wird...


    diese Makel stören mich aber nicht für 357 Euro neu erworben...

  • Das Problem habe ich nicht. Die Regler sind gerade, die Front massiv und von innen aufgeräumt konstruiert.

    LS: Klipsch Heresy III, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Könnt ihr beide was zur integrierten Phono Stufe beim AMC schreiben? Vielleicht im Vergleich zu Einsteiger Phono Pres wie Cambridge, Shiit, oder ähnlichen.

    Das wäre für mich, wenn gut nutzbar, für mich jetzt wahrscheinlich der größte Unterschied zum 326. Also ohne den AMC gehört zu haben ;)


    Viele Grüße und danke für die rege Teilnahme hier,


    Pascal

  • ja kann ich...ich hab nämlich auch die Shiit Mani und hab die integrierte Phono des Xia 30 damit verglichen...


    Zuerst dachte ich der Shiit sei besser, was aber nur erstes Blendwerk ist, da der Shiit Mani heller und dynamischer wirkt....hört man jedoch langer fällt einem auf das die integrierte Phono doch deutlich homogener, musikalischer und dabei in keiner Weise in den anderen Bereichen wie Räumlichkeit und details schlechter ist, würde sogar sahen, auch das ist etwas besser als beim Shiit ...


    Meine Aussagen beziehen sich nur auf MM mit AT540 ML Tonabnehmer,

    MC hab ich nicht probiert....


    Hört man länger mit der integrierten Phono des Xia30 und schaltet/steckt man auf die Mani um, fühlt sich für mich nur alles als "Generve" an....


    Hab ne Shiit Mani zu verkaufen....;-)

  • @Sony: lass mal die Kondensatoren im Signalweg bei beiden Geräten gegen (moderne) Folien tauschen und die nicht im Signalweg gegen Vergleichstypen ersetzen. Ich gehe davon aus, dass die einfach gealtert sind (der Rest altert kaum merklich). So eine Kur bewirkt unglaubliches. Oft passen ja sogar noch die Kapazitäten der kleinen Koppel-Elkos, aber die Leckströme sind zu hoch. In den meisten Fällen gibt es gut passende Wima Folien bei Wima;)

    @Störgeräusche: Ich tippe auf "Smarte Features" zu Hause oder irgendwo ein defektes Schaltnetzteil.

    @NAD: unbedingt behalten und sei es nur als zweit-/dritt-/... Gerät oder Reserve. Das ist ein tolles Teil. Nach dem Service der Sonys kannst Du ja nochmal vergleichen, aber da werden sie sich wahrscheinlich nicht viel schenken. Um das Geld des NAD bekommst Du nichts annähernd vergleichbares (neu).

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Danke, da werde ich mir auf jeden Fall mal jemand suchen, der mir das machen kann ;) ich kann zwar grob mit einem Lötkolben umgehen und hatte auch vor 20 Jahren mal bissl Physik und Elektronik, aber ich würde weder den Signalweg noch die entsprechenden Folien und Elkos finden 8o


    Klingt alles nach einem guten Plan. Werde, wie gesagt, mal noch das Wochenende abwarten (und hoffentlich auch etwas Musik hören ) und mich dann Anfang nächster Woche entscheiden.


    Schöne Grüße

    Pascal

  • @Sony: lass mal die Kondensatoren im Signalweg bei beiden Geräten gegen (moderne) Folien tauschen und die nicht im Signalweg gegen Vergleichstypen ersetzen. Ich gehe davon aus, dass die einfach gealtert sind (der Rest altert kaum merklich). So eine Kur bewirkt unglaubliches. Oft passen ja sogar noch die Kapazitäten der kleinen Koppel-Elkos, aber die Leckströme sind zu hoch. In den meisten Fällen gibt es gut passende Wima Folien bei Wima;)

    @Störgeräusche: Ich tippe auf "Smarte Features" zu Hause oder irgendwo ein defektes Schaltnetzteil.

    @NAD: unbedingt behalten und sei es nur als zweit-/dritt-/... Gerät oder Reserve. Das ist ein tolles Teil. Nach dem Service der Sonys kannst Du ja nochmal vergleichen, aber da werden sie sich wahrscheinlich nicht viel schenken. Um das Geld des NAD bekommst Du nichts annähernd vergleichbares (neu).

    Glaub ich nicht! Wenn das Gerät nicht defekt ist, ist es rausgeschmissenes Geld. Ich habe mehrfach historische Geräte überholen lassen - mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Keins der Geräte spielte danach in einer anderen Liga.

    LS: Klipsch Heresy III, Vorstufe: Crimson 610B, Endstufe: Crimson 620B, Vollverstärker: AMC XIA, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Glaub ich nicht! Wenn das Gerät nicht defekt ist, ist es rausgeschmissenes Geld. Ich habe mehrfach historische Geräte überholen lassen - mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Keins der Geräte spielte danach in einer anderen Liga.

    Das wäre jetzt auch nicht meine erste Baustelle, aber ich denke ehrlich gesagt schon, dass da ein Defekt vorliegt. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass das so normal ist ;) Auf jeden Fall hoffe ich das...

  • Hey,


    den Cambridge kenne ich nicht...der Arcam ist sehr geil, allerdings nicht unheikel wenn er viel gelaufen ist. Netzteil und Elkos sollten zumindest überprüft werden bei dem Alter...

    Wenn der MF M3i nur mindestens 75% von meinem 5er hat, halte ich den für richtig geil.

    Der 5er jedenfalls ist eine unglaubliche Musikmaschine mit holographischer Räumlichkeit und Auflösung... und Erdbebenkraft...manchmal ist`s mir schon unheimlich wieviel Tiefbassvolumen er in meine Visatons bei hohen Lautstärken pumpen kann ohne dabei auch nur ein Quäntchen aufzuweichen...


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

    The post was edited 1 time, last by Music-Man ().

  • Hi Bernie,


    Kann man beim MuFi auch die Empfindlichkeit des Lautstärke Reglers ändern, wie beim Arcam? Da meine Celeste einen Wirkungsgrad von 92dB haben, fände ich das ganz charmant. Jetzt beim NAD sind das, zumindest über die FB, schon immer ganz schöne Sprünge ;)


    Viele Grüße

    Pascal