Ballfinger Video

  • Ich konnte auf der MOC 2018 in München mit Roland Schneider über seine Ballfinger reden. Die Maschine ist mit den tape Hersteller Mulann zusammen entwickelt wurden und ist ausgesprochen aus einen Guss! sehr wertig auch von den Knöpfen. Die Einstellungen sind äußerst einfach zu haben und mehrere Bandsorten speicher bar. Geschwindigkeiten bis 38 in der Regel, 78 für alte Bänder auch machbar mit verschiedenen Mono/Stereo Köpfen. Es gibt verschiedene Ausführungen dazu, sowie angedacht Maschinen für Archive für den ÖR, Konsolen einbau möglich. Einzigstes Manko, man kann nicht so editieren bzw. Band einfädeln. XLR Anschlüsse und Studionormen vorhanden, leicht umschaltbare CCIR/NAB Norm, automatisches Einmessen ohne Wissenschaft.


    Auf der letzten MOC 2019 habe ich ihn am Thorens Stand getroffen mit der neuen Bandmaschine für Thorens.


    P1000991_k.jpg


    P1000994_k.jpg


    P1000998_k.jpg



    Nun kann man fragen: Wer kauft das? Antwort von ihm: die Ballfinger kann er erst in 8 Monaten liefern und zeigt auf die Asiaten, die kaufen !




    Grüßle Bernie

  • Na ja, die werden in Westeuropa neu gebaut... Du willst doch auch nicht zum Hungerlohn arbeiten gehen...


    Das muten wir nur den Menschen in Fernost / China zu, die zum Beispiel die auch hier im Forum so gehypten „extrem preiswerten“ Röhrenphonopres bauen...


    Wenn das jetzt die Referenz ist, dann sind die Ballfinger Maschinen allerdings teuer...

    „Doubt everything...“

  • naja, bekanntlich sind die Bandmaschinen noch eine elektro-mechanische Entwicklung und das ist nun mal teuer wenn es schon in die Spitze reingehen soll. Dazu die wenige Stückzahl all das schlägt auf dem Preis. Es gab mal wieder eine kleine Serie an NAGRA Maschinen für die Filmstudios vor nicht allzu langer Zeit und da sollen auch für die kleine Maschine Stückkosten von 35.000,- im Raum gestanden haben lt. Buschfunk.


    Ich vergleiche das nicht mit den zB. PreAmps wie auf der letzten MOC wo ich ein Teil meines Hauses verkaufen müsste um mir solches zu leisten. Ab einem bestimmten Preis/Qualität wird auch bei "teuren Design-stücken" die Luft nach oben dünner weil nicht mehr rauskommt außer noch Design-stücke. Und wenn man bei der MOC die Augen aufmacht und bei manchen Zulieferer die Qualität der Bauteile anschaut und beim nächsten sich ein Gehäuse aus ALU in erster Güte in einer kleinen Stückzahl schon anfertigen lassen kann nach Vorgabe eloxiert mit kratzfester Beschriftung hoch professionell und dann sich eine Etage höher fertige Teile der Unternehmen anschaut kommt man gewaltig ins Grübeln.

    Wobei ich nicht abwertend sein möchte, es ist legitim Geld zu verdienen.


    Um auf Bandmaschinen zurück zukommen, Hut ab vor dem der versucht Bandmaschinen zu entwickeln und zu bauen, Punkt!


    grüße bernie