Frust mit Phono-Pre im Perreaux 80i

  • Moin,

    hoffentlich nun im richtigen Fred.


    bin seit einiger Zeit "Phono"-mäßig in Bedrängnis.

    Hatte einen GrahamSlee Gold im Zusammenspiel mit ner Röhre.


    Da meine mir Angetraute aber höllische Angst hat vor den Röhren (v.wg. Explodieren ???????) habe ich nach vielen Jahren im letzten Jahr um den Haussegen zu bewahren eine Transe im Tausch erworben.


    Die Transe (Perreaux 80i) ist soweit vom Klang her sehr gut, nur mit dem Dreher kommt sie nicht zurecht. Der Phonoausgang ist , nenne ich es einfach mal <X<X wenn da jemand ne Idee hat.:merci::*

    Peter
    AAA-Mitglied


    Meine Kette: , Strom ausse Steckdose, Verstärker - zZt.Perreaux Audiant 80i

    Dreher: JVC QL-Y55F, Phono-Pre MANI
    , Opera consonance CD 2.2 MKII, Nachbau "Replica 4425" und "Stine" die behaarte Wurst

  • Hallo, kauf dir doch einen GrahamSlee Gold. :)


    PS: anpassen kann man den Perroh nicht, oder?


    PPS: verrat doch mal, was du für eine Tonarm-/ Tonabnehmerkombi betreibst.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Peter, du meinst sicher den PhonoEINGANG :-) und nicht Ausgang


    Würde das auch so machen und mir nicht von einer Frau mein Hobby versauen lassen. Vorallem haben Sie ja auch ihr Hobby wo wir dann Verständniss haben. Sie haben ihre Deko und die Röhre ist eben deine Deko :-)

    Ein guter Kompromiss wäre eine Röhre mit Deckel und die beiden genannten sind große Klasse.

    Und expolodieren kann so eine Röhre ohnhin nicht es sei denn sie fällt herunter.

  • <X:wacko::),


    ja, an guten geschlossenen Röhrenverstärker habe ich auch schon gedacht (!)


    Kompromisse sollte man(n) aber manchmal machen, wenn man(n) mehrere Geld verschlingende Hobbys hat und der Partner einem doch relative Freiheit läßt.

    Mein Dreher ist immer noch der gleiche wie der in der Signatur (JVC QL-Y55F).

    Es gab vor dem Tausch ja auch nichts zu beanstanden.


    :(ich kann über das Problem zur Zeit keine Späße mehr machen.:heul:


    Phonyl : hatte leider zu spät die Verwechslung gesehen/erkannt. Natürlich sollte es Angst vorm "implodieren" sein.


    Jörg K :

    der Tonarm ist der original gerade, den gekröpften habe ich aber auch liegen. Der Tonabnehmer/Nadel ist ein JVC, weiß jetzt aber nicht genau welcher. Auf jeden Fall einer, den man mir mal empfohlen hatte.

    Peter
    AAA-Mitglied


    Meine Kette: , Strom ausse Steckdose, Verstärker - zZt.Perreaux Audiant 80i

    Dreher: JVC QL-Y55F, Phono-Pre MANI
    , Opera consonance CD 2.2 MKII, Nachbau "Replica 4425" und "Stine" die behaarte Wurst

  • Kann mich dem Knut nur anschließen!

    Ich besitze selber einen Audiomat Arpege!

    Dazu der Spruch :

    Der wird nicht verkauft, sondern vererbt!

    Dazu einen passenden Phono - Pre und die Sache ist vom Tisch!

    Der Audiomat hat eine dunkle Makrolon - Front, wo man die Röhren schön durchschimmern sehen kann!

    Schau mal auf: H. E. A. R. de.


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo,


    Das Du mit deinem Phonozweig momentan nicht zufrieden bist hat ja nicht zwangsweise mit der Art der Verstärkung ( Röhre oder Transe ) zu tun.


    Zitat aus dem Test des Perreaux 80i von Fairaudio;


    Quote

    Der ebenfalls integrierte Phono-Pre, der ausschließlich MM-Tonabnehmer unterstützt, hinterlässt bei mir dagegen einen zwiespältigen Eindruck. Dabei muss man aber wissen, dass ich dem „schwarzen Gold“ trotz aller Vorliebe für Digital- und Streamingtechnologien immer noch häufig fröne. Ich höre in dieser Disziplin also möglicherweise besonders kritisch. Und in meinen Ohren fällt der Phono-Vorverstärker gegenüber allen anderen Eingängen doch etwas ab. Er ist beileibe kein Totalausfall, tönt insgesamt zwar sauber, aber auch seltsam emotionslos. Was so gar nicht zu meinem bis dato gewonnenen Eindruck des Neuseeländers passen wollte. Fazit an dieser Stelle: Wer es mit dem Vinylgenuss ernst meint, sollte sich doch einen externen Phono-Pre gönnen.



    also Phonopre ( zb. den Slee Gold den Du ja schon kennst ) besorgt und Problem gelöst.

  • also Phonopre ( zb. den Slee Gold den Du ja schon kennst ) besorgt und Problem gelöst.


    ja das habe ich auch gelesen und war noch mehr frustriert.


    Darum jetzt, suche so werde ich finden.:(:)

    Peter
    AAA-Mitglied


    Meine Kette: , Strom ausse Steckdose, Verstärker - zZt.Perreaux Audiant 80i

    Dreher: JVC QL-Y55F, Phono-Pre MANI
    , Opera consonance CD 2.2 MKII, Nachbau "Replica 4425" und "Stine" die behaarte Wurst

  • emotionslose Phonostufen gibts leider viel zu viele selbst im höherpreisigen Bereich,.

    Im Biete Bereich gibts gerade ein neuwertiges Phonomopped in der HQ Version.

    Hier geht wirklich die Post ab und es kann mit Röhren sogar MC richtig laut verstärken. Und die Röhren sind auch gut vor der Frau versteckt :-) , werden auch nur lauwarm

  • Ich hätte da auch noch was "höherpreisiges" an Phono-Pre anzubieten!

    Nennt sich ::Trigon Vanguard III mit Volcano III Akku Unterstützung.


    Bei Bedarf PN an mich !

    Verkauf nur, weil ich ein "Röhrengerät " erworben habe!!

    Das Gerät spielt einwandfrei und bringt ein paar features mit.


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • @ Peter: Kleinsignalröhren werden weder explodieren noch implodieren! Das Risiko, welches von den Glaskolben der Röhren ausgeht, ist eher geringer als das Risiko, welches von Weingläsern ausgeht!


    Und Deine Frau hat sicher nicht alle Trinkgläser im Haushalt abgeschafft und verwendet nur noch Plastikbecher?


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • turnaround0205 ,


    habe ein Angebot zum Testen erhalten welches ich erst mal annehmen werde. Ist zwar was aus dem Land des Lächelns, aber der hat hier im Forum auch schon für´s Aufhorchen gesorgt.


    Doc No ,

    ne, ich gebe dir recht.


    Die Angst kommt von einer implodierten 211er China-Röhre. Hatten wir aber schnellstens bemerkt und sofort Stecker gezogen. Ist nicht viel kaputt gegangen. Dennoch hattte und hat sie danach Muffe.



    Mal schaun was so in der nächsten Zeit zu machen ist.

    P&P kommt mir nicht ins Haus. Was kleines Feines mit kleiner Leistung. Speaker haben genug Dampf und wir sind Leisehörer (überwiegend).

    Peter
    AAA-Mitglied


    Meine Kette: , Strom ausse Steckdose, Verstärker - zZt.Perreaux Audiant 80i

    Dreher: JVC QL-Y55F, Phono-Pre MANI
    , Opera consonance CD 2.2 MKII, Nachbau "Replica 4425" und "Stine" die behaarte Wurst

  • silberfux

    der beste Kurs zur Selbsterfahrung wäre evtl Konfrontation mit nem neuen Röhrenverstärker=O8)8o:)

    Peter
    AAA-Mitglied


    Meine Kette: , Strom ausse Steckdose, Verstärker - zZt.Perreaux Audiant 80i

    Dreher: JVC QL-Y55F, Phono-Pre MANI
    , Opera consonance CD 2.2 MKII, Nachbau "Replica 4425" und "Stine" die behaarte Wurst

  • Eine gebrauchte MX-Vnyl macht "Emotionen" und kostet nicht die Welt.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Im Bietebereich steht eine Dynavector P75 MK4.

    Damit kommt man schon ziemlich weit:)


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy