Probleme mit der Erdung des Plattenspielers

  • Moin zusammen!


    Folgende Zustände:


    Plattenspieler (ausgeschaltet / eingeschaltet) direkt an Verstärker per Cinch angeschlossen (ohne Erdungskabel von Plattenspieler zum Verstärker): Perfekte Signalqualität, minimales Rauschen bei sehr hoher Lautstärke


    Plattenspieler (ausgeschaltet) direkt an Verstärker per Cinch angeschlossen (mit Erdungskabel von Plattenspieler zum Verstärker): Lautes rhythmisches Tuckern -> https://instaud.io/3LsA


    Plattenspieler (eingeschaltet) direkt an Verstärker per Cinch angeschlossen (mit Erdungskabel von Plattenspieler zum Verstärker): Fiepen -> https://instaud.io/3Lsz


    Mehr als der Plattenspieler ist nicht am Verstärker angeschlossen (bis auf die LS natürlich). Ich habe auch verschiedene Cinch-Kabel getestet. Überall gleich. Sobald das Erdungskabel vom Plattenspieler an den Verstärker angeschlossen wird, habe ich entweder das Tuckern oder, sobald der Plattenspieler eingeschaltet ist, ein Fiepen.


    Wenn ich jetzt einen Palmer PLI-03 zwischen Plattenspieler und Verstärler anschließe und ihn in den Ground-Mode stelle (ohne Erdungskabel), habe ich kein Fiepen oder Tockern, jedoch ein wahrnehmbares Zischeln und Brummen, sobald die Lautstärke etwas angehoben wird (ab 10 Uhr-Stellung) -> https://instaud.io/3LsT


    Mit dem Palmer dazwischen, aber im Lift-Mode habe ich sehr starkes Brummen, was wiederum verschwindet, wenn ich das Erdungskabel anschließe. Dann ist der Sound aber exakt so, als würde ich über den Palmer grounden (Zischeln und Brummen)


    Meine Frage: Kann ich, soll ich die Erdung komplett weglassen (ohne Erdungskabel, ohne Palmer) und habe den besten Klang oder soll ich (passiv / aktiv) über den Palmer-grounden?

  • Was ist das denn für ein Plattenspieler/Tonarm/Tonabnehmer?

    Drehteller: Technics SL-1500C

    Tonabnehmer: Ortofon M2 Red

    Verstärker: Denon PMA-1600NE

    Lautsprecher: 2x NuBox 383


    Wie ist denn der Verstärker geerdet? Schuko Stecker?

    Yup. Habe ich mit 'nem Steckdosen-Tester (Benning SDT 1) gestet. Ist geerdet.

    Dreh mal den Netzstecker vom Dreher um 180°. Oder den vom Verstärker.

    Benutzt Du nen externen Phonopre? Dann schließ den Dreher mal dort an.

    Ist ein Massekabel im Dreher ab? Kommen Kabel im Dreher in Kontakt?

    Hast Du ein Durchgangsprüfer? Mess mal die Cinch Massen gegen Dreher Chassis.

    Bei welchem der obigen Setups den Netzstecker drehen? Mit passivem Grounding durch den Palmer (LIFT-Mode und Erdungskabel von Drehteller zum Amp angeschlossen) bringt weder die Drehung des einen, noch des anderen Steckers eine Veränderung.

    Nein, kein Phono-Preamp.

    Habe den Drehteller vor zwei Tagen per Post bekommen. Kommt direkt so von Technix. Keine Ahnung, ob sich im Dreher Kabel berühren. Will diese brandneue Maschine ungern öffnen.

    Die Masse vom Chinch-Ausgang am Dreher hat werder aufs Gehäuse, noch auf den Tonarm direkten Kontakt. Der Durchgangsprüfer meldet nichts.

    Am Verstärker ist überall direkter Kontakt. Also z.b. von allen Cinch-Eingängen zu den Lautsprecher-Anschlüssen und auch alle Schrauben. Das Ohm-Zeichen leuchtet und der Durchgangsprüfer fiept. Also, direkter Kontakt ja, Spannung nein. Ist das normal? Am Plattenspieler ist es auch so. Phono Out und Line Out haben direkten Kontakt.


    ---


    Was mir sonst noch aufgefallen ist: Wenn der Amp an ist und die Cinch-Kabel im Phono-IN stecken, aber nicht am Dreher angeschlossen sind, brummt es sehr sehr laut, auch bei sehr geringer Lautstärke. Das dürfte normal sein, ja?

  • Der Technics hat einen eingebauten Phonopre, an dem das Laufwerk geerdet ist. Dies ist auch dann der Fall, wenn der eingebaute Pre ausgeschaltet ist. Ziehst Du dann eine weitere Erdung zum Verstärker, dann können unverhersehbare Effekte eintreten - wie das, was Du beobachtet hast...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • ake Ok, das ergibt Sinn. Aber warum verbaut Technics dann zusätzlich die Erdung und liefert ein Erdungskabel mit, wenn man das Ding gar nicht erden muss, weil es über den Preamp geerdet ist?

  • Nachtrag

    Setup wie folgt und im Eingangspost schon beschrieben: Plattenspieler (ausgeschaltet / eingeschaltet) direkt an Verstärker per Cinch angeschlossen (ohne Erdungskabel von Plattenspieler zum Verstärker): Perfekte Signalqualität, minimales Rauschen bei sehr hoher Lautstärke.


    Wenn ich jetzt den Schalter am Dreher für "Line Out" auf "Off" schalte, fängt es sehr, sehr laut an zu Brummen. Nun habe ich ja nichts am Dreher-"Line Out" angeschlossen, also dachte ich, ich könnte den auf Off schalten. Hat wohl was anderes bewirkt. Kann mir das jemand erklären?

  • Weiterer Nachtrag:

    Man muss es doch genau so machen, wie es auch in der Bedienungsanleitung steht (surprise!). Den Schalter am Dreher für Line Out auf "OFF" und dann kann man die Erdung vom Dreher zum Verstärker legen und den Dreher normal vom Phono OUT zum Phono IN vom Amp legen. Ich dachte, die Kombination hatte ich ganz am Anfang auch so ausprobiert, aber da hatte ich dann wohl den Schalter für Line Out auf "ON" und das kombiniert mit Erdungskabel ergibt wieder Störung.

    Puh. Na ja, jedenfalls einiges gelernt. RTFM!

  • Ja, RTFMF...:D

    Dann trennt der ON/OFF Schalter wohl in der Tat auch die interne Erdung auf. Das überrascht mich zwar aber es beweist, daß man bei Technics tatsächlich mitgedacht hat... Und es spricht sogar dafür, daß dann der interne Pre komplett aus dem Signalweg genommen wird, während er bei den Hanpin-Derivaten immer noch parallel mit dran hängt und die Lastkapazität für den Tonabnehmer erhöht.

    Viel Spaß mit Deinem schönen neuen Technics!

    Vielleicht magst Du ja mal ein paar Erfahrungsberichte beisteuern?


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Der Technics ist meiner erster Dreher. Kann daher auch keinen Vergleich anstellen. Solides Gerät würde ich sagen. Die Einstellung ist ziemlich easy. Der Klang ist toll (Ortofon M2 Red). Habe alledings gerade ein paar Platten aus Australien bekommen und die haben ALLE an der gleichen Stelle dieselbe Welle (kommen aus dem gleichen Presswerk) und da habe ich immer ein ordentliches Rauschen an der Stelle. Jetzt bin ich zu unerfahren, um sagen zu können, dass der Dreher das eigentlich ohne Rauschen gehändelt bekommen sollte, ich den Tonarm für solche Platten anders einstellen müsste oder ich nicht umher komme, die Platten zu begradigen. Nervt jedenfalls gewaltig, wenn man so einen Schrott bekommt, gerade wenn er um die halbe Welt geflogen ist.

  • Damit hast Du uns eine Frage beantwortet, die im "Vorfreude-Thread" um den 1500C schon gestellt wurde:) Danke!


    Ich habe solche Käufe schon eingestellt. Nix mehr, was mehrfach den Frächter wechselt am Weg. Am liebsten kaufe ich natürlich im Plattenladen, sonst JPC, Amazon oder bei Discogs Händlern, die "in der Nähe" (zwischen UK/Dänemark und Balkan) sind.


    Gegen wellige oder beschädigte Platten kann kein Plattenspieler wirklich was machen. Wenn Deine Platten aus Australien gemeinsam verpackt waren, kann ich mir auch vorstellen, dass das eine Hitzebeschädigung beim Transport ist. Es gibt Versuche, solche Platten zu "bügeln", aber so wirklich klappt das nur in speziellen Einzelfällen. Das Rauschen kommt daher, dass die Rillen ja gedehnt wurden. Da werden sich feine Risse gebildet haben. Wird nicht weg zu bekommen sein, fürchte ich.


    Ich habe eine einzige Platte, die nicht und nicht wieder zu beschaffen ist, bei der ich das selbe Problem habe. Sie wurde mir vom Verkäufer persönlich gebracht, weil sie so selten ist. Naja - er hatte sie im Übercover auf dem Beifahrersitz liegen. Im Sommer. Drei Stunden Fahrt. Nicht wirklich zu retten. Nicht mit Bügeln, Pressen, Hängen oder einer Kur beim Profi (danach war sie zwar plan, aber unwuchtig wie nur was und eierlt vor sich hin. So wurde aus dem "Brennmaterial für die 80er Jahre" dann Brennmaterial für die Jahrtausendwende;( Ist schon lange her und schmerzt nicht mehr, damals waren wir beide aber total aufgelöst.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Das ist natürlich richtig bitter, wenn es eine so seltene Platte ist. :(
    Ich werde meine wohl auch nicht für 8-13 Euro + doppelt Porto glatt bügeln lassen. dann kann ich sie auch gleich neu kaufen (oder eben nicht). Vielleicht eine einzige, um zu schauen, was oder ob es was bringt.