Zischlaute

  • Hi, mMn könnte es auch an der falschen Abschlusskapazität liegen, die in deinem Fall evtl. zu hoch ist und dir so einen deutlichen Peak um oder unter 10kHz beschert.


    Kannst du mit der Kap. runtergehen?


    Für das 270C hab ich 200pF gefunden:

    http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-16545.html

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

    The post was edited 1 time, last by Chrishu86 ().

  • Von den mechanischen Werten sollte das Technics besser zum Plattenspieler passen, als das Ortofon. Von den elektischen passt das VMS besser zum Denon (die AVRs mit Phono haben ja recht hohe Eingangskapazitäten). Wobei ich das EPC auch mal an einem Denon laufen hatte, und mich nicht an solches Zischeln erinnern kann.


    Im Video klingt es auf jeden Fall nervend, aber schwer zu sagen, ob da der Phonoeingang übersteuert, die Nadel schwingt oder schlecht abtastet:( Ich fürchte, Du wirst nicht umhin kommen, erstmal einen anderen Einschub zu testen oder das ganze Paket zu retournieren. Denn am Denon wirst Du die Kapazität nicht ändern können.

    Was Du ggf. noch probieren könntest, wäre dem Tonarm noch etwas mehr Masse/Gewicht zu verleihen: Lege aufs Headshell versuchsweise eine 10ct Münze und passe hinten das Gegengewicht entsprechend an, versuch mal 1,4 bis 2,2g Auflagekraft ob sich da was ändert (Das EPC mag eher mittlere bis schwerere Tonarme, wohingegen sich das VMS eher an leichteren wohlfühlt. Hitachis haben idR. mittelschwere, parametrisch den Technics ähnelnde, also gut passend fürs EPC). Mich würde es aber wundern, wenns daran läge. Wie gesagt, meine Erfahrung mit dem EPC ist, dass es eines der unproblematischsten Systeme überhaupt ist. Ich habs schon erfolgreich an Dual CS505-2, Hitachi HT-463, SL-1500 (welch Wunder^^) und einem Lenco L75 verbaut. Lief immer ohne Zicken und vorallem ohne penible Justage.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Aber ich denke, dass Tom hier einfach eine miese billige Nadel dazu bekommen hat.

    Moin allerseits,

    das mit dem Extra-Gewicht habe ich nun probiert, leider zischelt es noch genauso.

    Ich würde jetzt zum Vergleich ein AT 13 EaV probieren, kann aber mit der angegebenen Auflagekraft von 7,5-17,5 mN nichts anfangen, beim EPC270 werden 1,75 +- 0,25 gr angegeben. Heißt das dann 0,75 - 1,75 gramm ? Kann ich in diesem Bereich alles probieren?

    Das, was sie heute nicht halten, wird morgen nicht einmal mehr versprochen.

    André Heller

  • Beim EPC ja, das ist klar. Ich meinte die Angabe zum AT: Auflagekraft von 7,5-17,5 mN


    Zwischendurch habe ich mal schnell meinen PS-6750 mit Denon DL-110 angeschlossen, hier ist das Zischeln nur ganz ganz leicht zu hören. Beim DL-110 habe ich immer das Gefühl, dass es Kratzer und ähnliche Geräusche besonders stark hervor hebt. Obwohl ich es rein klanglich super finde.


    Liegt es evt. doch am Amp bzw. dieser Anschlusskapazität? Wenn ja, kann ich da was über einen Pre versuchen?

    Das, was sie heute nicht halten, wird morgen nicht einmal mehr versprochen.

    André Heller

  • 7,5-17,5 = 0,75 - 1,75g


    Beim DL110 die Nebengeräusche sind dem niedrigeren Output geschuldet. Du drehtst auch lauter auf, als mit MMs.

    Wenn da das Zischeln da auch leicht vorhanden ist, tippe ich auf die Kombination "schwierige Platte" und "ramschiger Einschub". Schwierige Platte, weil das DL110 auch etwas zischelt.


    Das DL110 ist ein High-Output MC, dem sind Kapazitäten generell wurscht. Du könntest, wenn Du Lust, Laune und Geld übrig hast, noch einen dedizierten Phono-Pre mit niedriger Kapazität an einem Hochpegeleingang probieren, aber ich glaube nicht, dass es daran liegt. Das EPC ist dahingehend recht unproblematisch.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Heute habe ich Zeit gefunden einen anderen Aufbau zu testen, also den Hitachi an eine andere Anlage anzubauen. Das Ergebnis ist das Gleiche, ebenso solche Zischlaute wie vorher. Dann gehe ich mal davon aus, dass an der Nadel liegt und werde da mal schauen.

    Ins Auge ist mir diese gefallen, mit elliptischen Schliff. Wäre das ein Versuch wert?

    Wegen des Pre fliegt die Tage zum Probieren ein Monacor SPR-6 ein, kennt den wer? Sollte das erfolgreich sein werde ich mich perspektivisch nach einem "ordentlichen" Phonopre umsehen. Was wäre denn da im empfehlenswert im Bereich bis zu zaghaften 3 Stellen?

    Schönen Restsonntag @ all

    Das, was sie heute nicht halten, wird morgen nicht einmal mehr versprochen.

    André Heller

  • Wenn du dich verbessern willst, dann nicht so!!

    Da muss der Finanzierer nachbessern!!

    Such einen besseren Schliff!!

    Sonst kannst du die alte Nadel gleich behalten, weil keine Veränderung eintreten wird!!


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Moin Jürgen,

    also ich gebe auch gerne einen Euro mehr aus. Aber woran erkenne ich einen besseren Schliff???

    Bisher war die Aussage keinen sphärischen sondern einen elliptischen Schliff zu nehmen, dachte ich habe evt. was Anständiges gefunden.

    Ich würde mich sehr über konkrete Tipps freuen, hier im Thread oder auch über PM.

    drinks.gif

    Das, was sie heute nicht halten, wird morgen nicht einmal mehr versprochen.

    André Heller

  • Was soll man denn von einer Nadel für 20€ erwarten?

    Bitte nur zielführende Kommentare, wenn Du nichts zum Thema beizutragen hast lass es einfach. Dafür gibt es hier doch bestimmt einen Laberthread, schau Dich mal da um...

    Das, was sie heute nicht halten, wird morgen nicht einmal mehr versprochen.

    André Heller

  • Versuch mal ob es Shibata, fineline, oder Microridge Diamanten gibt!


    Ist nicht ganz billig, lohnt aber



    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Tom, das Problem mit den Nadeln beim 270 ist die schiere "Masse an Produkten". Das EPC270 war wohl 20 Jahre lang auf jedem Technics ab Werk drauf, von vielen für andere Dreher gekauft und unter anderem Namen / anderer Ausführung auf noch mehr Drehern montiert.


    Tatsächlich gibt es wohl etwa 20 verschiedene Fabrikate aus den letzten 50 Jahren, die da passen und davon etwa die Hälfte, die wirklich billiger Ramsch ist.


    Zu wissen, was in welcher Umverpackung steckt, ist schon mal ein Ding der Unmöglichkeit. Viele "Händler" (wohl eher Verkäufer) bieten in gutem Glauben "Nos" Nadeln der Handelsmarken Pfeifer, Zaphira, etc. an, ohne zu wissen, dass/ob der vor-vor-vor-Besitzer der Charge in den 80ern oder 90ern da vielleicht Ramsch reingepackt hat. Und oft gilt: "passt: passt." Wenns also kompatibel ist, wirds als das "beste" verkauft. Wie bei Ortofon: Ein 5e Nachschub passt auch auf ein OM40 also wird er als dafür passend verkauft: (Bsp.: https://www.ebay.at/itm/Platte…02a88f:g:1qgAAOSww5pbYhkg Der nächste verkauft dann sein altes OM als OM40 mit neuem hochwertigen Einschu )


    Optisch, ohne Mikroskop oder zumindest starker Lupe, sind die Schliffe nicht zu unterscheiden (Ich kann Dir anhand Deines Bildes oben nicht sagen, ob das eine konische oder elliptische Nadel ist).

    Die Erfahrung sagt mir, dass die besseren Einschübe türkises Plastik verwendet haben. Ob das aber immer zutrifft, weiss ich auch nicht. Es gibt auch Einschübe die mir zu blau erscheinen^^


    Bisher hatte ich woh immer Glück.


    Mein Tip:

    https://www.thakker.eu/tonnade…epc-270cii-nachbau/a-5625

    Davon hatte ich schon drei und alle waren absolut in Ordnung. Leider momentan vergriffen. Steht meiner Ansicht nach dem Originaleinschub (bei Thakker um 100,-) um nichts nach.


    oder eben:

    https://www.thakker.eu/tonnade…epc-270-c-nachbau/a-7982/

    Die SAS Nadel ist die einzige, die man optisch unterscheiden kann, da der Nadelträger viel filigrander ist und der Stein vorne in einem "Kleberbatzen" sitzt. Sie ist eine deutliche Steigerung des Systems, aber nix für alte, verstaubte und zerkratzte Platten.


    Ja, es gab auch Shibata Einschübe in Einzelanfertigung / kleinen Chargen, aber derzeit finde ich nirgends welche.


    Also am Besten wirds wohl sein, in einen Laden zu gehen und sich dort beraten zu lassen ohne sich was anderes aufschwatzen zu lassen.

    Oder eben entweder warten, bis von Jico was nachkommt, oder bei Thakker einfach mal fragen, ob die schweizer Ware nicht auch gut ist und Du sie, falls nicht, retournieren kannst;)


    PS: Die Allegro sehen ja am Bild super (wie die Jico) aus, da die Jico aber derzeit als Neuware vergriffen sind und teurer waren, denke ich nicht, dass es sich dabei um die gleichen handelt.

    PPS: Es ist schon sehr verzwickt grade. Dass die Jico ED vergriffen sind und auch die Nagaoka grade nirgends im Programm wundert mich sehr.


    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Hmm,


    ich bin nicht so überzeugt das eine neue Nadel dein Problem löst. Kannst du mir mal sagen welchen Titel du da angespielt hast? Auch wenn Schiller sehr viel Spielzeit bei mir hat kann ich das grade nicht identifizieren und ich will jetzt nicht die ganze Platte hören.


    Die LP Sonne und auch die CD sind sehr hell abgemischt und das ganze klingt schon serienmäßig eher "scharf".


    Ich würde dann mal bei mir gegenhören um ein Gefühl zu bekommen ob du dieses Problem in den Griff kriegen kannst.


    Was mir an der Youtube Aufnahme auffällt: ich habe den Eindruck der rechte Kanal ist lauter und irgendwie klingt das ganze im Mitteltonbereich recht "topfig".



    Mike

  • das Zischeln ist auf vielen Platten zu hören, vorher war ein Ortofon VMS 20 EO MK 2 nichtzischelnd dran, was mir aber klanglich nicht so zugesagt hatte. ..

    Ich gehe von dieser Aussage aus und da sich das VMS 20 nun nicht unbedingt einen so guten Ruf gemacht hat (im Vergleich zu seinen Nachfahren), die Prüfung aber meistert, gehe ich eben von der Nadel aus. Wenns umgekehrt wäre, das VMS zischelt und das EPC sauber spielt, würde ich auch sagen: ist so. Da sind eben die Grenzen.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Ich habe VMS 20 und 30, beide zischeln nicht aber brauchen einen sehr feinfühligen Arm, dann können sie auch großartig aufspielen und so manches Mittelklasse MC in Verlegenheit bringen. Es kommt immer auf das Gesamtsetup an und so können sie recht unterschiedlich in ihrer Wiedergabe sein. Das VMS 30 z.B. klang am TP16 Mknix eher wie eine Schlaftablette... aber das nur am Rande.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)