Zischlaute

  • Also ich habe mit 2 Setups mit scharfen Nadeln das Zischeln auf dieser Platte auch:


    https://cld.krnr.de/s/Zischeltest_Sonne


    Aufnahmen mit RME ADI2 Pro fs


    Setup Line-Contact:

    Dreher: Sony PS-X65,

    Abnehmer: Sony XL-70, LineContact

    Phono: Trigon Advance


    Setup MicroRidge:

    Dreher: Nottingham Analogue AnnaLog

    Arm: Infinity Black Widow Arm

    Abnehmer: Shure VSTV mit Jico NeoSAS/r Nadel

    Phono: Ear 834p


    Ich glaube also nicht dass zumindest dieses Beispiel mit neuer Nadel dieses Problem löst.


    Mike

  • Es gibt auf der AAA-Testplatte von Tacet auch einen Zischeltest, einmal im Aussenbereich und einmal im Innenbereich, kurz vor der Auslaufrille. Aussen schaffen das alle besseren Tonabnehmer weitgehend fehlerfrei, aber nicht ganz fehlerfrei, während innen sich schnell die Spreu vom Weizen trennt, hier schaffen es nur Tonabnehmer mit sehr scharfer Nadel und einigermaßen guter Höhenabtastfähigkeit. Das sind aber extreme Tests und ein Tonabnehmer der auch innen noch recht passabel abtastet, hat bei normalen Platten keinerlei Probleme und wenn, sind sie schon so geschnitten.


    Z.B. auf Gilmors "Rattle that Lock" sind zwei Stück recht zischelig. Auch der Download zeigte sich da bestenfalls geringfügig besser aber zischelte auch noch. Da kann dann auch der beste Tonabnehmer nichts mehr reißen.

    Tonabnehmer die zischeln, sollte man einfach gegen unproblematische ersetzen. Es nützt kaum was, wenn man nur herumtrickst mit Salto und Kopfstand und am Ende das Ergebnis nicht befriedigt. Zischeln sind Hochtonverzerrungen die meist von einem suboptimalen Dämpfungsgummi herrühren, denn selbst eine gut aufgehangene Rundnadel kann weitgehendst zischelfrei abtasten.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)