Zischlaute

  • Also ich habe mit 2 Setups mit scharfen Nadeln das Zischeln auf dieser Platte auch:


    https://cld.krnr.de/s/Zischeltest_Sonne


    Aufnahmen mit RME ADI2 Pro fs


    Setup Line-Contact:

    Dreher: Sony PS-X65,

    Abnehmer: Sony XL-70, LineContact

    Phono: Trigon Advance


    Setup MicroRidge:

    Dreher: Nottingham Analogue AnnaLog

    Arm: Infinity Black Widow Arm

    Abnehmer: Shure VSTV mit Jico NeoSAS/r Nadel

    Phono: Ear 834p


    Ich glaube also nicht dass zumindest dieses Beispiel mit neuer Nadel dieses Problem löst.


    Mike

  • Es gibt auf der AAA-Testplatte von Tacet auch einen Zischeltest, einmal im Aussenbereich und einmal im Innenbereich, kurz vor der Auslaufrille. Aussen schaffen das alle besseren Tonabnehmer weitgehend fehlerfrei, aber nicht ganz fehlerfrei, während innen sich schnell die Spreu vom Weizen trennt, hier schaffen es nur Tonabnehmer mit sehr scharfer Nadel und einigermaßen guter Höhenabtastfähigkeit. Das sind aber extreme Tests und ein Tonabnehmer der auch innen noch recht passabel abtastet, hat bei normalen Platten keinerlei Probleme und wenn, sind sie schon so geschnitten.


    Z.B. auf Gilmors "Rattle that Lock" sind zwei Stück recht zischelig. Auch der Download zeigte sich da bestenfalls geringfügig besser aber zischelte auch noch. Da kann dann auch der beste Tonabnehmer nichts mehr reißen.

    Tonabnehmer die zischeln, sollte man einfach gegen unproblematische ersetzen. Es nützt kaum was, wenn man nur herumtrickst mit Salto und Kopfstand und am Ende das Ergebnis nicht befriedigt. Zischeln sind Hochtonverzerrungen die meist von einem suboptimalen Dämpfungsgummi herrühren, denn selbst eine gut aufgehangene Rundnadel kann weitgehendst zischelfrei abtasten.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)


  • Hallo Junx,

    danke für die vielen Tipps und Anmerkungen.

    Kannst du mir mal sagen welchen Titel du da angespielt hast?

    Ich geht um Titel 1 "Willkommen" und Titel 5 "Sonne" auf Seite eins, jeweils die erzählende Frauenstimme.


    Mein Tip:

    https://www.thakker.eu/tonnade…epc-270cii-nachbau/a-5625

    Davon hatte ich schon drei und alle waren absolut in Ordnung. Leider momentan vergriffen. Steht meiner Ansicht nach dem Originaleinschub (bei Thakker um 100,-) um nichts nach

    Ich habe nun bei Thakker die empfohlene: Nadel gekauft und auch montiert. Sie hat eine sehr gute Passgenauigkeit, es gibt keinen Schlitz mehr, der Einschub liegt genau am Korpus an und das Zischeln ist nicht mehr ganz so stark.

    Probehalber habe ich den Hitachi dann mit einem AT13EaV ausgerüstet und siehe da: das Zischeln ist nur noch schwach zu hören ähnlich wie mit dem DL-110 auf dem Sony.


    Ich werde das EPC demnächst mal bei meinem Sohn statt des AT95 verbauen und bin dann sehr gespannt ob es da auch zu solchen Problemen kommt.

    Das, was sie heute nicht halten, wird morgen nicht einmal mehr versprochen.

    André Heller

  • Ja, da bin ich auch sehr gespannt. Gegen das AT95 wird es auf jeden Fall ein guter Schritt nach vorne sein. Das AT95 ist, meiner Erfahrung nach, ein Kadidat, der recht schnell zerrt, dafür bei S-Lauten recht gnädig ist.

    Ich habe dezeit EPCs auf zwei Drehern dran, am einen mit dem Thakker Einschub wie Du (im Wohnzimmer, SL1900, wo auch Gäste auflegen), am anderen (HT-463 im Musikzimmer) mit der SAS Nadel. Mir ist noch immer kein solches Zischeln untergekommen. Liegt dann wohl an meiner Musikauswahl.

    Montiert habe ich es im Wohnzimmer, weil die Ortofon 30 schon wieder am Ende war, was sich in genau dem Zischeln, sowie zerren im Bassbereich geäussert hat und ich grade keinen ordentlilchen OM Einschub zur Hand hatte. Nächste Woche kommt eine "alte" 40 mit FG70 Schliff. Die EPS270 halten deutlich länger (auch die SAS) als die aktuellen OMs. Das 30 war jetzt sicher kein Jahr dran und war hinüber (und der Dreher ist ein Automat, da gebe ich meinen Gästen keine Schuld).

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan