Eine Frage zum Einstellen des Systems und des Tonarmes an Hand der dhf i Meßplatte 2.

  • Beim Abtasttest B- Seite Band 5 und 6 steht das –Als optimale Auflagenkraft kann diejenige angesehen werden, bei der die 50 μ-Amplitude horizontal und vertikal sauber abgetastet wird. Soweit verstehe ich dies. Aber wieso wird in Band 5, also bei der Seitenschrift die Amplitude bis 100μangeboten.

    Das verstehe ich nicht. Entweder ist bei 50 und 50 die optimale Auflagenkraft erreicht oder nicht. .

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.

  • Hallo Dietmar,


    wenn ich es richtig verstehe hast Du ja einen "Mix" aus Seiten- und Tiefenschrift. Wenn die auflgekraft zu gering ist wird das System bei der Seitenschrift frühzeitig anfangen zu verzerren weil der Druck im Verhältnis zu Compliance zu niedrig ist und die Nadel nicht sauber bei ständigem Kontakt mit der inneren und äußeren Rillenflanke in Kontakt steht.

    Bei der Tiefenschrift verhält es sich genau so. Wenn die AK zu niedrig ist verliert die Nadel ab einer bestimmten Auslenkung den Kontakt zur Rillenoberfläche, bei zu hoher AK wird die Auslenkung ebenfalls irgenwann begrenzt weil der Nadelträger die Relativbewegung zum System aufgrund der hohen Vorspannung nicht mehr mitgehen kann. 50 Mikrometer ist für beides ein praxistauglicher Wert, daher die Angabe.

    Vielleicht kann das aber auch noch jemand Anderes besser erklären.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ich sehe die 50 my Abtastfähigkeit in Band 5 als minimalste Anforderung.

    Für mich sind 80 my die (klangliche) Schmerzgrenze - 90 my ist schon eine gesunde Sache - und wenn die 100 my geschafft werden, ist das fein.

    High End ist mein Broterwerb, also bin ich nach den Regeln des Forums gewerblicher Teilnehmer - aber auch mein Hobby. Nur darüber schreibe ich hier.


    Und natürlich bin ich AAA-Mitglied

  • Dietmar : Guckst Du Wikipedia unter "Schallplatte" und "Zweikanaltechnik". Da ist alles schön erklärt ;)


    50µm horizontal und 50µm vertikal ist ein "must have". 100µm horizontal ist ein "nice to have", wobei diese Auslenkungen real selten zu finden sind und dann auch nur vielleicht ein einzelner Impuls.


    Wichtig ist mbMn dass es rechts zuerst verzerrt wenn über 50µm horizontal abgetastet werden zumal die Skatingkompensation dann zu hoch ist :)


    Gruß Stefan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • 50mü reichen, mehr kommt auf den Platten nicht vor. Van den Hul rät von mehr auch ab. Er beobachtet bei den zu ihm eingesandten Tonabnehmern oft eine einseitig rechts stärker abgenutzte Nadelflanke wegen zu hohen Antiskating.

  • Ich kann bis 50µm horizontal gut abtasten, also hören. Ab 60 fängt es an zu zischeln / stören und zwar meist vernehmlich rechst. Das bedeutet nun dass es ok ist? Ein Fachmann des Geschäftes hat es mir so zu Hause eingestellt. TR ZET 1,TR 800 S sowie Uccello Reference ist die Konfiguration..

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.

  • Bei der Auflagekraft würde ich mich an die Herstellerempfehlung halten, nicht nur wegen VTA/SRA sondern auch die Gummidämpfung ist darauf abgestimmt. Zu geringe Auflagekraft fördert Abtastverzerrungen, weil die Nadel den Rillenkontakt verliert.

  • André, das ist korrekt. Aber wenn ich es richtig gelesen habe, geht es doch aktuell nicht um die Auflagekraft, sondern um Antiskating. Wenn da einseitiges Zischeln auftritt, man schon mal etwas korrigieren, zumindest probeweise. Das Gehör ist da finde ich wichtiger als Normwerte. Notfalls kann man ja wieder zurückstellen. BG Konrad

  • Wo finde ich Angaben über die empfohlene Auflagekraft. Der Händler hat sie mit Waage auf 2.1 eingestellt.Und das Antiskating auf ca.1.6

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.

  • Die empfohlene AK ist 1,8g, die 2,1g erscheinen mir selbst zum einspielen zu hoch. Ich würde auf 1,9g anpassen.

    Das AS kann mit 1,6 hinkommen, vielleicht kann man das AS auch nach Gehör einstellen. Bei zuviel oder zuwenig wandert die Stimme zu einer Seite weg. Wenn es nicht nach Gehör geht hilft eine Testschallplatte.

    Der verwendete Nadelschliff ist von der schärferen Art, somit wird die AS-Einstellung eher niedriger im Wert sein.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Diesen Versuch habe ich gemacht mit den Werten 1,8 zu 1,8 sowie 1,9 zu 1,9.

    Das Klangergebniss hat sich nicht verändert. Ab 60 µm fängt es rechst an zu zirpen und bei 70 wurde es qualvoll.

    Ich rufe den Händler mal an. Er wird sagen das die Leute in den Foren oft danebenliegen, was ich aber so nicht glaube, und das in der Testplatte angegeben sei das horizontal und vertikal 50 µm völlig ausreichen.

    Weiß nicht weiter und habe nur Frust.

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.

  • Der Tonabnehmer ist ein MM? - ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß das bei solch geringem Wert schon Probleme hat.

    Ich würde bei Transrotor fragen, welcher Wert erreicht werden soll, wenn alles ok ist.

    High End ist mein Broterwerb, also bin ich nach den Regeln des Forums gewerblicher Teilnehmer - aber auch mein Hobby. Nur darüber schreibe ich hier.


    Und natürlich bin ich AAA-Mitglied

  • Dietmar, warum Frust? Wenn du während des Hörens keine störenden Verzerrungen wahrnimmst, dann ist doch alle gut. Mach dich nicht verrückt und hab Spaß mit deinem neuen Dreher ;)

    Aber bei Transrotor kannst du dennoch mal anrufen und fragen, was das Ucello abtasten können sollte...

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • Hallo Dietmar,

    wie schon beschrieben sind max. 50µ (wenn überhaupt) auf einer Vinylscheibe. Ich schließe mich Christopher an und behaupte mal, dass man wenn nix merkwürdiges auftritt man einfach Musik (und keine Messplatte!) hören sollte und sich nicht durch irgendwelche Aussagen / techn. Hinweise oder irgendwelche Maxima`s das Leben schwer machen sollte. Alles ganz locker angehen und einfach deine Lieblingsmusik inkl. deinem neuen Dreher geniessen und gut isses.


    PS.: vllt.muss sich das System noch etwas einspielen ??? Aber auch dann einfach nur geniessen. Wobei dein Frust einfach nur eine Kopfsache ist.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Subjektiv hören sich manche hochwertigen Platten schlechter an, zum Beispiel Ulla Meinike oder Patricia Barber.Dies im Hoch wie im Tieftonbereich.:(

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.