Eine Frage zum Einstellen des Systems und des Tonarmes an Hand der dhf i Meßplatte 2.

  • Hallo Dietmar,


    auf der dhfi 2 entsprechen 50µ tatsächlichen 55,4µ, 60µ tatsächlichen 67µ, wie auf dem Cover zu lesen. Es mag also sein, dass dein Tonabnehmer echte 60µ abtastet. Ich an deiner Stelle würde mich entspannen, denn das sollte für alle Lebenslagen reichen!


    Gruß

    Michael

  • Hallo Dietmar,


    ich würde mich da nicht verrückt machen (lassen) und die Musik genießen. Dass sich mittels neuem Gerät oftmals die Spreu vom Weizen trennt, kennt doch jeder.


    Die vermeintlich gute Aufnahme (z.B. die Ulla Meinecke, was ist daran schon natürlich??) wird durch das bessere Gerät "entlarvt".

    Entspann dich und genieße, du hast doch bestimmt schon einige sehr schöne Hörerlebnisse mit dem neuen Spieler gehabt, oder etwa nicht?


    Grüße nach MG

    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Dietmar Mach dich locker!

    Das System ist neu!!!

    Was du da betreibst ist wie Kaltstart und Höchstdrehzahl !!!

    Wart ab !!

    Du kannst natürlich bei "Onkel Jochen" anrufen was Fakt ist, aber ich glaube du bist zu euphorisch dem neuen gegenüber!!


    Also immer locker durch die Hose atmen!!!


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • hallo Dietmar,

    Dein System ist ja eigentlich ein Goldring Produkt.

    Aus eigener Erfahrung mit einem 1042 braucht es gute 50 Std. bis es richtig aufmacht und die Höhen nicht mehr Harsch klingen.


    Gruss jens

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • Bis jetzt hat bei mir noch jeder mit einer Mess Schallplatte eingestellter Tonabnehmer eher bescheiden geklungen... Wenn ich zB ein Ikeda Kai klanglich optimal einstelle, dann tastet es auf der DHFI Schallplatte maximal 40µ ab und verzerrt bereits bei 50 stark. Zumindest auf einem Kanal, da ich auch die Anstiskating nach Gehör einstelle, was erfahrungsgemäß zu einer eher geringen Antiskating Einstellung führt. Mit einer Messschallplatte bekomme ich dann natürlich einseitige Verzerrungen, bzw auf der Tonarm wandert auf einer leeren Plattenseite kräftig und bleibt nicht an einer Position stehen.

    Wenn eine Kunde das mag, stelle ich auch gerne nach Mess Schallplatte ein, ist letztendlich weniger Aufwand, da man schnell zu einem "Ergebnis" kommt....

    Nach ca 100h wird die Einstellung idealerweise nochmals geprüft.


    Viel Spass beim justieren und anschliessendem Musik hören!

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Ich höre nun dies und das. Bin halt verunsichert. Ich lasse erst mal einspielen. Sind erst ca. drei Stunden und rufe mal bei TR an und höre mir an was die so sagen.

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.

  • Dietmar,

    Drei Std. Das ist nichts,

    Habe gestern über Nacht ca. 20Std. über die Cardas burn in LP meine retippten Ortofon Virgo in die Startposition gebracht. Und da fehlt noch wie ich heute beim kräftigen Plattenwechseln festgestellt habe. Es wird aber immer besser.

    Geniess das Musikhören und das verändert des Klanges...

    Gruss jens.

    Ich bin leider nicht intellektuell genug, um BBC Monitore mein eigen zu nennen……:sorry:

  • Ich kann bis 50µm horizontal gut abtasten, also hören. Ab 60 fängt es an zu zischeln / stören und zwar meist vernehmlich rechst. Das bedeutet nun dass es ok ist? Ein Fachmann des Geschäftes hat es mir so zu Hause eingestellt. TR ZET 1,TR 800 S sowie Uccello Reference ist die Konfiguration..

    Passt doch! :)


    Gruß Stefan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Ich höre nun dies und das. Bin halt verunsichert.

    Also, ich handhabe das auch so:

    Bis jetzt hat bei mir noch jeder mit einer Mess Schallplatte eingestellter Tonabnehmer eher bescheiden geklungen... Wenn ich zB ein Ikeda Kai klanglich optimal einstelle, dann tastet es auf der DHFI Schallplatte maximal 40µ ab und verzerrt bereits bei 50 stark. Zumindest auf einem Kanal, da ich auch die Anstiskating nach Gehör einstelle, was erfahrungsgemäß zu einer eher geringen Antiskating Einstellung führt.

    Ist im Mittel der beste Weg. Wenn man nach dem maximal erreichbaren Wert das AS einstellt, hat man eine Überkompensation, wenn der Pegel geringer ist...

    ...und der Pegel beim Musikhören ist immer geringer.

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • ...und der Pegel beim Musikhören ist immer geringer.

    ... als beim Abtastest (mit den Festamplituden) auf der DHFI2!


    Also 50µm - und gut ist. Mein 15 Jahre altes 540MK2 macht auch nur 50µm aber verzerrt bei 60µm im rechten Kanal. Aber es tastet trotzdem komplexe Passagen verzerrungsfrei ab :)


    Meine Einstellungen: AK=17mN, AS=18

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Warum schreiben dann viele das 80 oder mehr µm zu erreichen sein müssten? Das verunsichert mich nun .

    Ich lasse alle meine Texte über ein Rechtschreibprogramm
    laufen, leider nicht immer mit Erfolg . Bin leider Legastheniker.

  • Jeder hat eine andere Wahrnehmung - und das ist auch gut so.

    Für mich ist auch nur der Deut eines Ansatzes eines "verzischten" S-Lautes zum "die Wände hochgehen".

    Ich weiss, das 80 my auf der DHFI Testplatte dafür nicht reichen.

    Wohlgemerkt: das gilt für mich!

    Ich habe auch noch nie einen "Einspieleffekt" bei einem Tonabnehmer hören können - habe natürlich - im Verhältnis zur Menge der heute und früher angebotenen Tonabnehmer - nur wenige montiert und gehört.

    High End ist mein Broterwerb, also bin ich nach den Regeln des Forums gewerblicher Teilnehmer - aber auch mein Hobby. Nur darüber schreibe ich hier.


    Und natürlich bin ich AAA-Mitglied

  • Jedenfalls ist das System noch "grün " also warten und einfach mal laufen lassen!

    in absehbarer Zeit wirst du darüber einfach nur schmunzeln!!

    So wie Jens geschrieben hat, jedes System benötigt seine Zeit und fünfzig Stunden sind nicht abwegig


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo Jürgen,

    stellst du die Auflagekraft nach Vorgabe des Herstellers ein,oder tastes du dich heran LG Ralf