Totgesagte brauchen jetzt eine Petition

  • Ja, wäre echt schade, wenn DAB+ abgeschaltet werden würde. K.A., ob Österreich auch davon betroffen wäre... erst vor ein paar Tagen sind nämlich bei uns neue Pakete on-Air gegangen.


    Schauma mal, vielleicht bleibt es uns doch erhalten! :)


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Unangenehm natürlich auch diese angstmachenwollende Terrorfrühwarn-Rhetorik, was nur zeigt, dass man selber - zurecht - die Hosen vor 5G voll hat. Dabei wird so getan, als gebe kein UKW mehr.


    Vom suggerierten Trugschluss 1. "Kein Kinstern oder Rauschen" --> 2 . "Bessere Empfangsqualität" - auf selbst für Mp3-Player niedrigem Bit-"Niveau" wird natürlich verschwiegen - mal abgesehen.

    Hang 'em high,

    Lutzi

    The post was edited 8 times, last by audiowala ().

  • Vom suggerierten Trugschluss 1. "Kein Kinstern oder Rauschen" --> 2 . "Bessere Empfangsqualität" - auf selbst für Mp3-Player niedrigem Bit-"Niveau" wird natürlich verschwiegen


    Ich glaube da keine Sekunde dran, daß das ganz normale Privatleute wie du und ich sind. Das ist mit Sicherheit von interessierten Kreisen lanciert.


    Gerade jetzt, wo durch die Auktion der Frequenzen für 5G die Medien recht ausführlich berichtet haben, kommt so eine Petition von privater Seite? Lächerlich.


    Gruß

    Michael

  • Hier die offizielle Stellungnahme von VAUNET zu dem Thema.... https://www.vau.net/pressemitt…CIQLrT9meBEgPQ72Z8%5B/url

    Quote

    ...statt auf eine DAB+ Verbreitung für das Radio zukünftig auf eine breitbandige Internetverbreitung, wie sie der neue 5G-Standard zukünftig bieten wird, zu setzten...


    ...„Der Niedersächsische Landtag hat einen richtungsweisenden Beschluss gefasst, der über die Landesgrenzen hinaus Wirkung haben wird. Er hat die richtigen Schlüsse aus dem Festhalten an einer Technologie gezogen, die sich im Markt trotz langjähriger Werbekampagnen nicht durchsetzt und weit hinter den Möglichkeiten von digitalen Verbreitungswegen zurückliegt. Gerade die Investitionen, die die privaten Radioveranstalter für DAB+ aufbringen müssen, sind enorm. Anders als die ARD-Anstalten, die für ihren Umstieg auf DAB+ 2017 bis 2025 rund 600 Millionen Euro aus dem Rundfunkbeitrag erhalten, müssen die Privaten ihre Investitionen hier komplett aus ihren Werbeerlösen aus der UKW-Verbreitung finanzieren. Das ist de facto nicht zu stemmen. Zu den Anforderungen an ein digitales Radio gehört heutzutage die Möglichkeit der Individualisierbarkeit, der Adressierbarkeit, der unmittelbaren Interaktivität, das Einbinden von Videos und noch mehr. All das bietet DAB+ schlicht und einfach nicht. Sollte die Politik hier weiter auf die falsche Karte setzen, würden sie die Zukunft des Hörfunks verspielen. Insofern ist der Beschluss aus Hannover klug, zukunftsweisend und orientiert sich an der tatsächlichen Nutzung und den Wünschen der Radiohörer, aber auch der privaten Medienunternehmen."


  • ging ja doch schneller, als gedacht, das Sterben von DAB+ meine ich:thumbup:

    jetzt denke ich doch wieder über einen DSP-Fm-Tuner von Accuphase nach:wacko:,

    oder doch von Magnum Dynalab8|

    UKW stirbt nie

  • https://www.teltarif.de/digita…ersachsen/news/77039.html


    Zitat:

    Der niedersächsische Landtag hat in seiner Sitzung am 19. Juni 2019 die Digi­talradio-Notbremse gezogen und den von der FDP eingebrachten Antrag zur Radioverbrei­tung einstimmig ange­nommen, ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen. Darin wird die Landesregierung dazu aufgefordert, sich für eine Beendigung von Hörfunkübertragungen im DAB+-Stan­dard einzusetzen.


    Also ist der Inhalt des Antrags, daß der Lantag von Niedersachsen die Landesregierung auffordern soll, sich für die Beendigung der DAB+-Betriebes einzusetzen.

    Das hat in etwas die gleiche Auswirkungen, als ob der Landtag Niedersachen beschließt, aus der EU auszutreten.


    Zitat:

    Offen ist noch, wie die niedersächsische Landesregierung den Beschluss des Landtags umsetzen wird. Um dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) die Verbreitung über DAB+ zu untersagen, müsste der NDR-Staatsvertrag geändert werden. Bei Deutsch­landradio als nationalem Hörfunk hat man wohl gar keine Chance, die DAB+-Ausstrah­lung zu stoppen.



    Wer zu spät kommt ...


    https://www.teltarif.de/dab-pl…ersachsen/news/77044.html

    Zitat:

    DAB+-Aus in Niedersachsen: Entscheidung ohne Wert


    Niedersachsen hat das Aus für DAB+ beschlossen. Allerdings kommt die Entscheidung im Parlament knapp zu spät.

    Der Ministerpräsident hatte Anfang Juni bereits einer Verlängerung bis 2035 zugestimmt.




    Viele Grüße


    528

  • Quote

    Der niedersächsische Landtag hat in seiner Sitzung am 19. Juni 2019 die Digi­talradio-Notbremse gezogen und den von der FDP eingebrachten Antrag zur Radioverbrei­tung einstimmig ange­nommen, ohne Enthaltungen oder Gegenstimmen. Darin wird die Landesregierung dazu aufgefordert, sich für eine Beendigung von Hörfunkübertragungen im DAB+-Stan­dard einzusetzen

    Also ist der Inhalt des Antrags, daß der Lantag von Niedersachsen die Landesregierung auffordern soll, sich für die Beendigung der DAB+-Betriebes einzusetzen.

    Das hat in etwas die gleiche Auswirkungen, als ob der Landtag Niedersachen beschließt, aus der EU auszutreten.

    aber zumindest tut sich mal was in diese Richtung! Wenn das Schule macht, dann lässt sich diese elendigliche Geldverschwendung, Namens DAB+, endlich Einhalt gebieten, bevor noch größerer Schaden entsteht.


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Ja, ich weiß, aber meine Aussagen widersprechen sich nicht! Ich bleibe weiterhin bei dieser Aussage! Aber nur deswegen, weil ich es nicht mitfinanzieren muss, und ich muss es, als Österreicher vmtl. auch nicht.

    Aber Du, als Deutscher, soviel ich mitbekommen habe, musst es. Zudem bleiben dadurch wichtigere Projekt, wie z.B. der 5G-Netzausbau, auf der Strecke. Deswegen solltest Du, als Deutscher, Dir auch überlegen ob sich der Aufwand auch lohnt, nur dafür, dass man lediglich da, und dort, rauschfreien Radioempfang hat, oder, ob es der altbewährte UKW-Rundfunk nicht genau so gut tut.


    Wenn DAB(+) vor 25 Jahren erfolgreich ans Netz gegangen wäre, dann würde die Lage vielleicht anders ausschauen.


    Viele Grüße,

    Walter ak 666

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein