Altes Ferrofluid in Hochtönern

  • Hallo

    Ich hatte heute eine Meridian M-20 in Arbeit. Der Lautsprecher klang im ganzen etwas bedeckt und muffelig. Man könnte meinen extrem englische Abstimmung . Dann habe ich mal die Hochtöner zerlegt und eine feste Pampe aus altem Ferrofluid im Luftspalt und auf der Schwingspule entdeckt. Den Mist mit Waschbenzin Q-Tipps und einem Kunstoffstreifen und Papier aus dem Luftspalt entfernt.

    Das ganze zusammengebaut und der Lautsprecher war nicht wider zu erkennen .Der Muff war raus und er spielte wunderbar filigran auf,

  • Naja, derzeit eher nicht. Ich arbeite fast bis zur Erschöpfung wegen akuten Personalnotstand! Haus, Grundstück 1300m², Frau... Auf der Wiese möchte man derzeit nicht stehen bleiben, weil dann das Gras ins Hosenbein wächst!

    Hörgrüße Ronny


    edit sacht, in 30min ist endlich Feierabend!

  • Tja Ronny,


    ich weiß schon, warum wir uns ein Grundstück mit handtuchgroßem Garten zugelegt haben.

    Mein Tipp für Dich: Kurze Hosen, oder erst gar keine Hose. Dann ist das Problem erledigt, obwohl....na kitzelt es halt ein bisschen, dauert aber dafür länger.8o


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Komisch!

    in meinen Hochtönern ist Ferrofluid seid vierzig Jahren drin, und noch nichts mit passiert oder verhärtet oder so! Das Zeug ist keine Modeerscheinung sondern kühlt die Schwingspule und linearisiert den Frequenzgang (Hartmut Oberhof - ex Entwicklungsleiter von Visaton)


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)