Für welchen TA eine höherwertige Nadel?

  • Hallo zusammen,


    ich habe mittlerweile, nach gefühlten zig Stunden des Lesens hier im Forum, einige Lobeshymnen auf ältere Systeme gelesen.

    Und so bin ich vom Philips GP 401 II mit originaler Nadel (welches ich schon vor diesem Forum hatte), über Ortofon 2m Red, Nagaoka MP110, wieder beim Philips und einem Elac ESG 795 gelandet und möchte mir für eines der Systeme eine Shibata oder SAS Nadel besorgen (möglich wäre auch eine Nadel des 2M Orange für das Red). Natürlich bin ich auch über die Hörberichte der A&R 77 gestolpert, habe den Thread über Excel 700 durchforstet und viele Lobeshymnen über die ADC Systeme gelesen.

    Nun die Frage an euch, welches der Systeme würdet ihr mit einer anderen Nadel aufwerten?

    Aktuell ist es so, dass das 401 wieder montiert ist, sich aber immer wieder mit dem MP 110 abwechselt. Die zwei Systeme gefallen mir aktuell auf dem TD 318 mit Herrn Otto´s Aikido am besten. Wobei ich sagen muss, dass ich zwar zwischen den Systemen Unterschiede hören kann, aber behaupten würde das es sich dabei nicht um "Welten" handelt. Ist da mit einer anderen Nadel ein höherer "Sprung" zu machen?


    Vielleicht noch kurz zu meinem Geschmack: Ich würde behaupten ich mag "Auflösung" und eine möglichst gut dargestellte Bühne. Andererseits habe ich lange Musik gemacht und auch ein paar Jahre Bass gespielt...die tiefen Töne sollten also immer gut wahrnehmbar sein, ohne das sich die Höhen muffig oder gedeckelt anhören ;)


    Bin gespannt auf eure Vorschläge.


    Schöne Grüße

    Pascal

  • Pascal, ich bin natürlich völlig subjektiv.^^Und sage immer noch P77 mit SAS1. Es hat eine sehr gute Hochtonwiedergabe bei vielen feinen Details. Die besondere Stärke liegt aber in der räumlichen Wiedergabe und im sauberen extremen Tiefbass.

    Der Schwachpunkt: die Beschaffbarkeit des Bodies. Momentan ist die Nachfrage wieder hoch. In ebäh.uk läuft noch eines für 7 Tage. Wenn ich den ersten treffe, der sagt die Kombi sei Grütze, sage ich Bescheid. Das wird aber wohl nie der Fall sein. Da bin ich ganz ganz sicher.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Moin Knut,


    Das hab ich mir fast gedacht ;)

    Ich hab das Gefühl, auch dein thread ist am der aktuellen Nachfrage hierzulande nicht ganz unschuldig ;) Zumindest waren vorher immer mal noch ein paar Systeme zu finden, aktuell ist der Markt überschaubar. Aber ich werde die Augen offen halten.


    Das Philips beispielsweise hätte ich ja schon da, da bräuchte ich ja dann nur noch die Nadel. Im Nachbarthread wird das ja auch hoch gelobt, ein direkter Vergleich ist mit natürlich nicht möglich.


    Schöne Grüße

    Pascal

  • Ich würde das den Preis entscheiden lassen.


    Beim MP110 kannst Du, wie bei Ortofon einfach bei den Originaleinschüben bleiben.

    Mein Tip wäre aber dem Elac eine 12er Nadel (sehr feine sphärische Nadel, zb. D 555/455-12) zu spendieren. Ich finde die Auflösung der Elacs schon recht gut, sie aber etwas trocken. Die -12 spielt da mit deutlich mehr Druck untenrum. Oder aber eine der inzwischen raren Mir sind derzeit keine anderen spärischen Schliffe in der "Größenordnung" (12µm Verrundung) bekannt. Ein DL103 hat 15µm.

    Danach kommen dann die teureren und raren Einschübe, wie HE, Shibata (Sa, D4), vdH (H30) und eben SAS.


    SAS gibt's auch für Dein Philips, ebenso wie Shibata.

    Bei mir war übrigens die Technics EPC270/SAS die einzige Kombination, wo der OTTO Aikido nicht so perfekt war (könnte beim Philips ähnlich sein), da die SAS da sehr leise wurde. Hier hat die PhonoBox von ProJect (mit höher einstellbarer Verstärkung, Einstellung für MC-HO) mehr hergemacht.


    Generell bin ich auch von den SAS absolut überzeugt und empfehle sie. Bei mir spielen aber eben auch ein STS255 und ein STS344 jeweils mit den Dx55-12 Nadeln (habe mal 8 gekauft um je € 40,-) sehr, sehr gut. Die sphärischen Schliffe sind der SAS (270) dann sogar überlegen, wenn die Platten "schlecht" sind (Kratzer, Staub, etc.), da sie a.) über alles drüberfahren und b.) deutlich weniger empfindlich auf Nebengeräusche sind. Bei der SAS am EPC205mkII relativiert sich das wieder, die ist "weniger leiser" als das Original.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Danke Stefan für deine Beitrag.

    Der Preis spielt natürlich auch eine Rolle, wenn ich vom Restgeld noch Platten kaufen kann, um so besser ;)


    Ich hab mal auf die schnelle nach den sphärischen 12er Nadeln gesucht, da sollte es dann wahrscheinlich die Originale sein?!


    https://www.pickupnaalden.com/…p?M=Elac_STS-455-12__2070


    Kommt hier preislich aufs gleiche raus wie Shibata fürs Elac oder Philips. Die HE Nadel für Elac gibt es ja schon für 119,- und soll "untenrum" etwas mehr Druck wiedergeben als die Shibata?!


    Das MP110 bleibt eher wie es ist. Da sind mir die Nadeleinschübe in Relation zu teuer und es gefällt mir wie es ist schon sehr gut.


    Schöne Grüße

    Pascal

  • Die Elac HE Einschübe kenne ich nicht (nehme mal an, dass die ähnlich den Shure sind). Die -12 gefällt mir jedenfalls besser als die Shibata und die vdH. Allerdings muss man auch eines dazu sagen: die -12 sind sehr empfindlich und nicht wirklich Wunder in Sachen langlebigkeit. Ich würde der -12 nicht mehr als 500 Seiten zumuten wollen.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Dann hilft natürlich ein 8er Pack ;)


    Ich weiß nicht ob ich 160,- für eine schnell verschleißende Rundnadel ausgeben möchte, da versuche ich vielleicht mal noch ein ADC QLM 30 "zwischendurch" und besorge mir noch eine "schärfere" Nadel. Einfach um nicht immer nur ähnliche Ellipsen in der Schublade zu haben und mehr rumprobieren zu können.


    Ob ich mir die SAS/Shibata jetzt für das Philips, das Elac oder ggf für ein ADC (oder auch mal Arcam) zulege scheint keine riesen Unterschied zu machen?! Schlechtes habe ich eigentlich noch über keine der Kombinationen gehört...ich merke schon: Ich sollte einfach mal eine bestellen 8o


    Schöne Grüße

    Pascal

  • Ich sags mal so: So oft läuft bei mir die -12 nicht (vlt. 1-2x pro Woche). Von daher komme ich wohl bis an mein Lebensende mit den 8 aus. Die ersten beiden sind montiert und spielen auch abwechselnd. Ich nutze sie vorranging für 70er Pressungen, die nicht mehr ganz so 100% sauber sind (wie gesagt, die Rundnadeln fahren über alles drüber und springen nicht bei Kratzern raus).


    Wenns Dir das eben nicht wert ist - kann ich gut verstehen, die Nadeln kosten ja inzwischen auch schon mehr - ist SAS sicher die "universal zufriedenstellendste" Lösung für höhere Qualität der Wiedergabe.

    Die Preise, die für die Shibatas aufgerufen werden sind imho auch zu hoch, SAS ist merklich feiner auflösend als alle Shibatas, die ich habe - daher denke ich, dass Du damit glücklich wirst.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Moin allerseits, moin Pascal,


    ich möchte mal kurz meine Erfahrungen zu der Frage


    Ist da mit einer anderen Nadel ein höherer "Sprung" zu machen?

    mitteilen. Habe es bei drei Systemen ausprobiert. Empire 800 MkII (entspricht zumindest in der Bauform dem Philips 400 III) spärische und eliptische Nadel, AT 430 E mit original Nadel und 120E (eine nackt, eine gebonded) sowie A&R E77 und P77 (unterschiedliche Schärfe).

    Bei allen drei Systemen habe ich schon eine merkbare Veränderung feststellen können, ohne hier eine Wertung abgeben zu wollen. Jedenfalls für mich hörbarer als z.B. der Wechsel von verschiedenen (gleichwertigen) Systemen.

    Insofern würde ich empfehlen, dass System, welches dir am besten gefällt, mal mit einer anderen Nadel zu versehen. Nach meinen Erfahrungen verändert sich der Grundcharakter nicht, andere Parameter schon.


    Gruß Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Danke Kai-Uwe, das hilft mir tatsächlich weiter.


    Was soll ich sagen, jetzt ist auch noch ein ADC QLM 30 III auf den Weg zu mir. Nach den Lobeshymnen hier auf die scharfen sphärischen Elac Nadeln, hab ich nochmal bissl quer gelesen und bin wieder beim ADC hängen geblieben. Wurde mir auch schon mal von einem netten Mitglied hier aus meiner Nähe ans Herz gelegt ;) Da sind dann auch schon verschiedenste Einschübe vorhanden, so dass ich da wohl mal etwas probieren kann.


    Schöne Grüße

    Pascal

  • Ich würde mir, zumindest wenn es der Geldbeutel hergibt, definitiv auch für ein System eine SAS beschaffen. Das ist schon toll, was die so können. Sonst spricht sowieso immer wieder der kleine Mann in Ohr "was geht da noch ? ".

  • Also ADC werde ich mir auch noch mal gönnen. Aktuell versuche ich aber den Sammler in mir ein wenig zu unterdrücken. :)

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • ... den Sammler in mir ein wenig zu unterdrücken...

    Ja, so kommts dann eben, dass die Nadeln ewig halten ;) Manche meiner "Schätze" haben erst ein paar Dutzend Seiten abgespielt, weil sie in der Sammlung zu weit hinten liegen/stecken.


    Was bei mir übrigens das Nächste sein wird, ist das M97xE SAS in Erwartung/Hoffnung eines Gefühls wie damals beim Ultra 500.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan

  • Ja, so kommts dann eben, dass die Nadeln ewig halten ;) Manche meiner "Schätze" haben erst ein paar Dutzend Seiten abgespielt, weil sie in der Sammlung zu weit hinten liegen/stecken.


    Was bei mir übrigens das Nächste sein wird, ist das M97xE SAS in Erwartung/Hoffnung eines Gefühls wie damals beim Ultra 500.

    Welche SAS-Variante schwebt dir vor?

    Ich hab hier auch noch V15xMR ohne Nadel. Aber auch 4 hochwertige MCs die ich nicht mal ausreichend verwende.

    Dennoch reizt mich das Shure immer wieder :wacko:

    Aber Bor oder Rubin/ Shapir ? Hach....


    15618024494650.jpg

  • So, das QLM 30 ist unterwegs und sollte die nächsten Tage bei mir eintreffen. Bin schon bissl gespannt.

    Nachdem ich am Wochenende nochmal fleißig meine Systeme durchprobiert habe, wäre (Stand jetzt) wohl das Elac für ein Upgrade fällig.


    Gibt es eine klare Empfehlung bei denen hier?


    https://www.thakker.eu/tonnade…bis-796-h-nachbau/a-7995/

    https://www.hifi-phono-house.d…tzadel/2596/elac-d-796-he

    https://www.hifi-phono-house.d…l/1092/elac-d-796-shibata


    Je nachdem wie das ADC mir gefällt, kann sich das aber auch nochmal ändern ;)


    Schöne Grüße

    Pascal

  • Hallo Pascal,


    eine Empfehlung kann ich nicht aussprechen.

    Stehe ja vor der gleichen Entscheidund mit meinem Philips GP412.

    Stand jetzt tendiere ich zur sas1.


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Hallo Pascal.


    hör Dir erst mal das ADC an und von mir kriegst Du hierzu noch alternative Nadeln zum

    Ausprobieren, darunter auch eine Shibata.

    Dann kannst Du immer noch den Elac aufrüsten.


    Gruß

    Frank

  • Hallo Achim!


    SAS 1 heißt Boron Träger? Ich hab irgendwo unterwegs den Überblick verloren ;)

    Das GP 412 hatte ich auch immer wieder im Auge, ohne Upgrade Nadel war mir dann aber der Unterschied zu meinem 401 II nicht groß genug?! Das Philips gefällt mir auf jeden Fall auch nach all den Vergleichen immer wieder richtig gut.


    Hallo Frank,


    ja, bevor das ADC nicht da ist, rühre ich keinen Finger :D Und auf dein Angebot mit der Shibata komme ich auf jeden Fall gerne zurück. Kann sein, dass ich nächste Woche spontan noch Urlaub habe, vielleicht komm ich dich dann mal kurz besuchen ;) Ansonsten ist unser nächster Stammtisch ja auch nicht mehr lange hin. Ob ich das über meinen Urlaub hinweg allerdings aushalte, kann ich nicht versprechen.



    Schöne Grüße

    Pascal

  • Hallo Pascal,


    ja. Microridge Schliff und Boronträger.


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen