Große Sommerhitze = Röhren schonen?

  • Hi,


    Gibts irgendwo Empfehlungen oder Praktische Erfahrung Leistungsröhren bei ausserwöhnlich hohen Zimmertemperaturen im Sommer zu schonen?
    Man muss ja schon die relativ große Hitzeentwicklung der Röhren alleine im Auge behalten, mein Gehäuse zbs wird auch so extrem heiß, sollte man also deshalb vorsichtshalber die Röhren ruhen lassen bis es wieder abkühlt, oder ist das Quatsch?


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Hallo Volkmar,


    Ist Quatsch, ich höre seit fast 20 Jahren mit Röhren, auch und gerade wenn es draußen nicht auszuhalten ist. Keine Probleme bisher.


    Gut, innen passt sich dann die Temperatur allmählich der Äußeren an.:P


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • Ich glaube, die Temperatur in den Röhren ist so hoch, dass es denen egal ist, ob‘s außen um die rum 22 oder 32° sind.


    Der metallene Lautstärkeregler meines Unison-Amps ist schon etwas wärmer als sonst, aber 10° Unterschied müssen ja auch irgendwo fühlbar sein...

  • ..auch nicht mit sehr leistungsstarken Röhrenamps in geschlossenen Gehäusen...

    In geschlossenen Gehäuse mit Schlitzen oder Löchern meinst du hoffentlich:)


    Ich frage mich warum meine vollständig geschlossene Phonostufe mit zwei Kleinleistungsröhren Absolut Null warm wird, nicht mal lauwarm, und meine offenen:!:EL34 glühen dermassen das man kaum den Lautstärkeknopf geschweige den das Gehäuse anfassen kann..egal, danke erstmal für die Antworten!


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Muss wohl an unterschiedlichen Ruheströmen liegen. ;-)

    Lg

    Sascha


    Pa: auch die Spannungen unterscheiden sich und das eine ist eine Phonostufe und das andere eine Leistungs!stufe! (Endstufe 👨🏻‍🎓)

    "Ist doch alles nicht so wichtig!"

  • Schon klar sascha.


    Nur das die Wärmeentwicklung zwischen den Röhren so krass ist, das meine ich.

    Die Hitzeentwicklung an den Anoden muss das wohl auslösen; oder wird in den Röhren noch irgendwas anderes heiß, auf der Oberfläche könnte ich nach 1Std Spiegeleier braten^^


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Weißt Du wie heiß es in einem Wehrmachtspanzer in

    Nord-Afrika wurde?

    Nur die Kondensatoren mußten speziell tropenfest sein,

    einerseits um gegen hohe Luftfeuchte zu bestehen, andererseits

    hohe Temperaturen zu ertragen.

    Bei Elkos war früher auch die empfohlene Arbeitstemperatur

    angegeben.

    Nur durch einen Defekt werden Röhren überhitzt!

    Ich würde mir mehr Sorgen über eine gekapselte Trafowicklung

    machen!

    O.K., bei dem Wetter braucht niemand eine Zusatzheizung!

    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • .


    Nur das die Wärmeentwicklung zwischen den Röhren so krass ist, das meine ich.

    Die Hitzeentwicklung an den Anoden muss das wohl auslösen; oder wird in den Röhren noch irgendwas anderes heiß, auf der Oberfläche könnte ich nach 1Std Spiegeleier braten^^

    Hallo,


    ja du hast es richtig erkannt. In der Hauptsache ist die Anodenverlustleistung der Röhre für die Hitzeentwicklung verantwortlich.

    Zum Vergleich, Kleinsignalröhren habe meisst eine max Verlustleistung von 3W und die wird nur ganz selten ausgenutzt. Bei der EL34 haben wir dagengen eine max Verlustleistung von 25 Watt und bei Endröhren nutzt man das auch gerne aus.

    Die zugelassene Kolbentemperatur von solchen Röhren ist je nach Typ deutlich über 200 Grad Celsius, also Finger wech.

    Die Temperatur der Anode liegt noch weit darüber. Die Anode kann ihre Hitze nur durch Strahlung abgeben , deshalb ist es auch relativ egal ob ein temperaturempfindliches Bautein 5cm oder 10cm weit weg ist, echte Abhilfe schafft da nur ein Abschirmblech.


    gruss

    juergen

  • Weißt Du wie heiß es in einem Wehrmachtspanzer in

    Nord-Afrika wurde?

    Was hat das denn mit der Ausgangsfrage zu tun? Sei doch froh, dass es schon lange keinen Krieg mehr hier gegeben hat und lass solche martialische, sinnfreien Vergleiche... Ich bin sicher, dass Du nicht in einem solchen Panzer gesessen bist und ich möchte nicht über das Leid auf allen Seiten nachdenken, dass durch diese Panzer ausgelöst wurde...


    Das hier ist ein Audioforum...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Haha , die gute Tante Paula (RL12P35) , tolle Röhre . Falls noch irgend einer Nachschub braucht, ich hab noch über 100 Stück davon rumliegen :)

    Von den Lockenwicklerröhren übrigends auch.


    gruss

    juergen

  • Ich bin mir sicher, dass es in der Nachrichtentechnik und in vielen anderen zivilen Anwendungen extreme Temperaturbedingungen gegeben hat, bei denen Röhren hoch gefordert wurden… Nur leider sind solche Vergleiche im zivilen Kontext nicht so süffig und letztenendes doch ein Stück weit schreckliche Vergangenheit verklärend wie die Panzer aus dem extrem menschenverachtenden Wüstenkrieg in Nordafrika...

    „Doubt everything...“

  • Ich bin mir sicher, dass es in der Nachrichtentechnik und in vielen zivilen Anwendungen extreme Temperaturbedingungen in gegeben hat, bei denen Röhren hoch gefordert worden… Nur leider sind diese Vergleiche nicht so süffig und letztenendes doch ein Stück weit schreckliche Vergangenheit verklärend…

    Klar, man kann einfach alles ins negative ziehen wenn man will....ich jedenfalls habe nichts davon gelesen dass er Krieg verherrlichen will oder Kriegsgeräte...Kopfschütteln...

  • Ich schüttle auch den Kopf, es sind so viele Vergleiche möglich und interessanterweise bezieht man sich immer wieder gerne auf diese zwölf Jahre... Warum? Alles hat Implikationen und einen Kontext... Ist aber gut, ich habe verstanden und werde mich diesbezüglich nicht mehr äußern...

    „Doubt everything...“

  • Der härteste Einsatz von Röhren war nun mal der Kriegseinsatz!

    Außerdem basiert die Entwicklung der Röhren auf den Einsatz

    im militärischen Bereich!

    An solchen Fakten kommt man nicht vorbei. Schon im ersten

    Weltkrieg wurden Röhren in Funkgeräten eingesetzt, besonders

    in Flugzeugen waren sie beliebt.

    Glaubt hier jemand das die Summen die in die Entwicklung von

    Röhren geflossen sind, darauf abzielten damit Ihr heute "High-End"

    hören könnt?

    Erst als jemandem die Idee kam, man könnte mit Werbung im Funk

    Geld verdienen, entwickelte sich ein Rundfunk für den Privatmann.

    Das war Anfang der 20er Jahre in den USA!

    Fast alle unserer technischen Entwicklungen basieren auf einem

    zunächst militärischen Interesse! Und das nicht erst seit Da Vinci!

    Nachweislich gibt es keinen härteren Einsatz für Elektronen-

    röhren als der Betrieb in einem rappelnden Panzer!

    Nicht die Hitze sondern die Motorvibrationen und die zusätzliche

    Belastung durch die Vibrationen des Geschützes können Schlüsse

    verursachen.

    Die USA und England hatten während des zweiten Weltkrieges

    spezielle Röhrenprüfer für den Feldeinsatz im Gebrauch!

    Das Wissen darüber ist aber keine Kriegsvergötterung sondern

    Fakt.

    Und wo wir schon mal beim Militär sind, ein früherer sehr guter

    Bekannter von mir war gelernter Techniker und Pilot.

    Er war Mitte der 70er Jahre mit einer MIG 21 aus Ungarn abgedampft,

    und erzählte mir (Stand späte 70er Jahre) das auch heute

    noch militärische Geräte mit Röhren gebaut werden.

    Grund ist die Immunität gegen Spannungsspitzen die in der

    Luft bei einem Atomschlag entstehen und das ganze transistori-

    sierte Zeug zerstören.

    Also macht Euch keine Sorgen um Eure Verstärkerröhren,

    überhitzte Transformatoren sind das Problem.


    Ich würde jemanden der mir erklärt wie man ein Fenster einwerfen

    kann, auch nicht unbedingt für einen Einbrecher halten.:S


    Ich bin privater Historiker, brotlos, aber da beginnt bei mir die

    Betrachtung von Entwicklungen eben viel früher!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(