Gibt es einen relativ neutral klingenden Röhren (voll) verstärker?

  • Rein aus Neugier, Frage steht ja in der Überschrift.

    Ich bin der Meinung das Röhrenverstärker im Bass gegenüber einem Transistor hinterher hinken. Irgendwie fehlt da das energische, trockene oder wie auch immer.

    Für mich wäre das optimale einen minimal schönen Charakter ab Mittelton/Hochton mit einem Transistorbass. Also irgenwie eine Mischung aus beiden.

    Dual 704, Benz Wood SH, Devialet 200, Tannoy Prestige Stirling GR

  • Es gibt doch genügend Verstärker am Markt die gut klingen. In der Regel ist die Kombination mit entsprechenden Lautsprechern das entscheidende und der Preis such nicht unerheblich. Wenn du schreibst, dass du einen schönen MHT suchst, hört dich das für mich sehr nach Verfärbungen an. Sorry, das ist vermutlich nicht das, was du wissen wolltest.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Eine Röhre muss doch nicht unbedingt verfärben, oder? Ich meine mal gelesen zu haben, dass Octave diesen Weg gehen würde. Und, ich suche keinen neuen Amp, ist ja nur interessehalber was alles so geht, aber hören würde ich so etwas trotzdem mal. Ich bin eben ein Spielkind.

    Dual 704, Benz Wood SH, Devialet 200, Tannoy Prestige Stirling GR

  • Hallo.


    Kombiniere doch einfach eine Röhrenvorstufe mit einer Class D Endstufe; letztere haben Dämpfungsfaktoren bis in die Tausender Region.


    Gruss,

    Dieter.

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • Für mich wäre das optimale einen minimal schönen Charakter ab Mittelton/Hochton mit einem Transistorbass. Also irgenwie eine Mischung aus beiden.

    dafür gibt es entweder Hybride oder es wird im reinen Röhrensegment teuer bzw. man muss lange suchen. Weiterhin sehe ich den Begriff neutral schwer definierbar. Wir kennen in den meisten Fällen nicht die Originalaufnahme bzw. das verwendete Instrument so gut um zu sagen, das weicht jetzt in der Wiedergabe minimal ab.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Wir kennen in den meisten Fällen nicht die Originalaufnahme bzw. das verwendete Instrument so gut um zu sagen, das weicht jetzt in der Wiedergabe minimal ab.

    Musst du auch nicht .

    Nimm ne Transe die neutral ist und vergleiche mit der Röhre. Da hörst Du schnell wohin die Reise geht. Ausserdem kann man den Verlust an Auflösung und Basskontrolle der Röhre schön abschätzen.


    Gruß

    skeptiker

  • verfärben

    Meint hier irgend jemand im ernst die nötige Erfahrung zu besitzen um diesen begriff wirklich zu deuten?

    Ich meine 100% sicher rauszuhören wenn die Musik/der Ton tatsächlich verfärbt.


    Ich denke es braucht da zuvor ne ganze menge praktischer Hörerfahrung mit unendlich vielen Bausteinen, LS und natürlich auch den Masterbändern wie auch live dargebotenem, erst dann kann man denke ich wirklich ernsthaft ein verfärbtes Klangbild einordnen.

    Unseren Tonmeistern und Ingeneuren oder auch den Testleuten in den hiesigen Hifi Gazetten traue ich das jedenfalls eher zu wie den meiste hier, mich eingeschlossen.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Ich hätte dazu auch ne Kombi als Vorschlag: Mythology Mnemosyne Pre und Physical Labs Endstufe. Habe bisher noch nichts besseres gehört. :love:

  • Hallo Volkmar

    Ich stimme dir voll und ganz zu. Die tonale Richtigkeit einer Kette ist sehr schwer zu erreichen.

    Komischer Weise hat das mit einem linearen Frequenzgang nur wenig zu tun.

    Ich mache die Erfahrung, dass es sehr lange dauert heraus zu hören was für mich richtig oder falsch klingt. A - B Vergleiche helfen mir nicht weiter. Ich kann in meiner Kette leicht Änderungen in der Tonalität durchführen. Aber was klingt richtig ??? Oft dauert es Wochen bis mir nach einer Modifikation aufgeht was nun falsch oder richtig klingt. Kommt wohl irgendwo aus dem Unterbewusstsein.

    Habe aber mal eine Kette gehört, die für mich tonal sehr , sehr gut war. Living Voice mit der Vox Palladian in München. Diese Erfahrung hat mich bei der Abstimmung meiner Ketter weiter gebracht.

    Zu behaupten , dass ein Verstärker verfärbt, ist gewagt.

    Gruß Stefan

  • Ahhhhh....

    das ist mal wieder so ein Thema für's Sommerloch.


    Der T+A 3100HV plus Netzteilverstärkung braucht sich vor keinem Röhrenverstärker dieser Welt zu verstecken. Der Haken ist nur der Preis der Kombi.

    Es kommt auf die Harmonie mit dem Lautsprecher an. Die Frage ob Röhre oder Transistor ist Nonsense.

  • auflösung und verzerrung finden m. e. aber im verstärker (plus quellgeräten) statt und nicht im LS - außer seinen eigenen, die noch dazu kommen.

    deshalb finde ich diesen kuscheligen "harmonie"-begriff höchst fragwürdig. was der amp nicht liefert, wird ein LS auch nicht abbilden. muss ja jeder selbst wissen, womit er/sie/div. sich limitiert.


    ps: habe in halbleitertechnik auch nur basiswissen, aber dass eine röhre spannungsgesteuert verstärkt und daher praktisch verzögerungsfrei muss etwas mit ihrem fantastischen auflösungsvermögen zu tun. haben bei transen allenfalls durch FETs erreichbar.


    The post was edited 2 times, last by hoersen ().

  • Und was liefern deine Amps, die Du noch nicht genannt hast, nicht an Verzerrungen? Und was ist deiner Meinung nach ‚Auflösung‘ die eine Transe nicht liefern kann?

  • Probier doch die Hybriden von Vincent.


    Einige mögen vielleicht die Nase rümpfen, jedoch fürs Geld klanglich hervorragend. Die treiben jeden Lautsprecher knallhart an der Leine geführt an, und nicht umgekehrt.

    5 Jahre Garantie bekommst du auch noch dafür.

    Freundschaftliche Grüsse

    MO