An die Feickert Besitzer: Reinigt Ihr den Riemen?

  • Hallo zusammen!


    Bin ja schon seit längerem ein sehr zufriedener Besitzer eines Feickert Backbird. Der Dreher steht bei mir ohne Plexiglas-Haube oder sonstige Abdeckung. Heute fiel mir auf, dass der Gummiriemen am Pulley ungewöhnlich vibriert. Klanglich fiel mir allerdings nichts Negatives auf. Ich dachte schon, ich muss mal Chris Feickert anrufen und einen neuen Riemen bestellen. Dann kam ich auf die Idee, den Riemen abzunehmen und dabei fiel mir auf, dass der Riemen regelrecht klebrig-schmierig ist und sich sogar Ablagerungen außen auf dem Plattentellerrand gebildet haben.

    Also habe ich mir ein leicht feuchtes Mikrofasertuch genommen und den Riemen vorsichtig mehrfach durchgezogen - es blieb ein schwarzer Schmier auf dem Lappen zurück. Auch den Telleraußenrand habe ich gereinigt. Danach lief der Riemen wieder tadellos ruhig.

    Das bringt mich zu der Frage: Reinigt Ihr den Gummiriemen? Wenn ja, wie und wie oft? Wann sollte man den Riemen austauschen?


    Liebe Grüße

    Sebastian


    PS. Chris, falls Du hier mitliest - Herstellerhinweise sind natürlich willkommen ;)

  • Das ist eigentlich offensichtlich, das der Riemen gereinigt werden sollte! Beachte aber immer, diesen nicht umzudrehen oder umzuschlagen! Isopropyl habe ich bei meinem alten Riementriebler verwendet!


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo Sebastian, die Frage ist woher das kommt, dass der Riemen schmierige Ablagerungen hinterlässt. Ich lasse den Riemen an der Lauffläche regelmäßig durch ein trockenes MF-Tuch laufen. Der Schmutz, der vermutlich Abrieb ist, ist staubig trocken.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Leichte Spülizugabe reicht. Entfettet, aber hat keine versprödenden Mittel drin. Waschbenzin bei stärkeren Verölungen, aber nur so leicht oberflächlich mit einem Tuch auftragen, das es gleich wieder verdampft. Bei meinen Thorensen brauche ich das nicht machen, weil sie ganz einfach vom Teller abgedeckt sind, aber bei offen liegenden Riemen ist eine gelegentliche Reinigung empfehlenswert.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Ich danke Euch!

    Bin selbst etwas überrascht, woher der Schmier kommt. Wir sind ein Nichtraucherhaushalt. Allerdings steht im Raum ein großer Kaminofen. Der Gummiriemen fühlt sich allerdings recht "griffig" an - ich kann mir vorstellen, dass da leicht alles hängen bleibt, was so durch die Luft geflogen kommt. Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich zwar regelmäßig die Oberfläche des Drehers sauber mache, den Riemen habe ich bisher aber noch nie geputzt. War offenbar überfällig.

    LG

    Sebastian

  • Bei Riemen ist das ein Alterungsprozess, das diese über die Jahre ein wenig schmierig werden, im Extremfall bis zur Verflüssigung. Regelmäßiger Gebrauch verlangsamt den Prozess. Zugleich bemerkt man dabei auch ein Nachlassen der Spannkraft.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Bei der Verwendung von "Seife" oder Spüli auf ph Neutralität achten, echte basische Seife z.B. greift Gummi an. Auch Reiniger mit Chlor Verbindungen greifen Gummi an. Das Beste ist immer noch Alkohol, der greift Gummi definitiv nicht an.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Genau und wenn deine bessere Hälfte behauptet du wärest blau, kannst du das immer noch als gewöhnliche Nebenwirkung des Riemenreinigens deklarieren...wat mut dat mut...

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • :thumbup:Alkohol ist auch universeller in der Anwendung - Prost.

    Am besten eine 90% VV (Weingeist) mischung aus der Apotheke, höher dosieren dürfen die aber nicht mehr;)


    100% reinen Alkohol kann man nicht kaufen, den gibts nicht ...es sei denn vielleicht man braut das zeug heimlich selber8):P


    grüße

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Hallo zusammen,


    warum nehmt Ihr nicht den String?

    Klingt der anders als der Riemen?


    VG

    Stefan

    Plixir BAC 400


    Dr. Feickert Twin

    Viv Lab Ridgid Float

    EMT HSD 006

    Audio Innovations P2


    Fonel CD Player


    Croft Micro 25s Regulated

    Croft 7 Regulated Monos


    Audio Innovations L2 Vorverstärker

    Audio Innovations Monoendstufen 2x7 Watt


    Living Voice Avatar OBX R2