Hilfe! Unison S2K soeben weggeraucht!

  • Was die Elkos mit den Endröhren zu tuen haben will sich mir nicht erschließen un d halte die Aussage für Bullshitt. Dan mussten alle Audio Research Geräte am laufendem Meter abrauchen.

  • Das Gerät ist bisher, so etwa 11 Jahre, davon 8 in meinem Besitz, allererste Sahne gewesen. Klanglich wie optisch. Von einer Fehlkonstruktion kann also mitnichten die Rede sein, auch wenn dort jetzt, warum auch immer, sich ein vermutlich und hoffentlich preiswertes Bauteil verabschiedet hat. Gönne ich ihm, war auch warm, die letzten Wochen.


    Der war immerhin so gut, dass ich ihn wirklich vermisse (obwohl der Transistor-Ersatz-Amp auch recht gut ist!) und ich mich freue, wenn ich die 18 kg hier wieder hochschleppen darf.

  • Guten Morgen,


    Shit Happens.

    Deswegen von einer Fehlkonstruktion zu sprechen halte auch ich für gewagt.

    Mein damaliger Verstärker spielte nach der Reperatur problemlos und ohne weiteren Ausfall noch viele Stunden Musik.

  • Bei mir ebenso. Nach der damaligen Reparatur des Kondis, ein billiges Teil, ist keinerlei weiterer Defekt aufgetreten. Ist nun auch schon wieder 5 Jahre her. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Von einer Fehlkonstruktion zu sprechen ist mEn nicht korrekt, auch wenn es möglicherweise Verbesserungspotential gibt.

  • So, ich habe das Teil beim Reparateur meines Vertrauens abgegeben (TGE Essen).

    Freitag weiß ich mehr, ob Kondensator, Widerstand oder schlimmeres...


    Etwas schmerzlich musste ich sehen, dass dort seit über einem Jahr ein Simply Two von Unison steht, dem ein Ausgangsübertrager durchgebrannt ist. Nirgendwo ist seitdem Ersatz zu beschaffen.


    Wodurch brennen die Übertrager überhaupt durch (ordentliche Behandlung und immer ein Lautsprecher dran vorausgesetzt)?

  • Bei mir ebenso. Nach der damaligen Reparatur des Kondis, ein billiges Teil, ist keinerlei weiterer Defekt aufgetreten. Ist nun auch schon wieder 5 Jahre her. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Von einer Fehlkonstruktion zu sprechen ist mEn nicht korrekt, auch wenn es möglicherweise Verbesserungspotential gibt.

    dann wechsle einmal einige andere Teile, du wirst dich wundern, wie das Gerät dann klingt


    Grúß


    Klausxx

  • dann wechsle einmal einige andere Teile, du wirst dich wundern, wie das Gerät dann klingt


    Grúß


    Klausxx

    Ich weiß nicht ganz ob das noch zusammen passt.


    Es ging mir mit meiner Aussage darum, dass ich nicht glaube, dass das Gerät eine Fehlkonstruktion ist.


    Das hat nichts mit etwaigem Verbesserungspotential zu tun. Das ist schließlich bei so ziemlich jedem auf dem Markt erhältlichen Produkt vorhanden.


    Ps. Der sich in meinem Besitz befindliche S2K befindet sich nicht mehr im Originalzustand. Allerdings tat er bereits im Originalzustand das, wofür er gebaut wurde. Und zwar sehr gut...

  • Was die Elkos mit den Endröhren zu tun haben will sich mir nicht erschließen und halte die Aussage für Bullshitt. Dann mussten alle Audio Research Geräte am laufendem Meter abrauchen.

    Elkos und Endröhren haben nichts miteinander zu tun.

    Generell sind alle Geräte Fehlkonstruktionen, bei denen Elkos durch benachbarte, sich erwärmende Bauteile mit aufgeheizt und thermisch belastet werden. Und das ist keine subjektive Meinung von mir.


    Wenn Geräte allerdings nach kurzer Nutzungsdauer ausgetauscht werden, ist es in der Tat Bullshitt, sich darüber Gedanken zu machen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Hallo Rainer,

    der AÜ "brennt" durch: wenn zu viel Strom durch seine (Primär-)Wicklung fließt/ Überhitzung, wenn in der Isolation der einzelnen Lagen ein Spannungsdurchschlag (Potenzialunterschied) entsteht/ evt. Fertigungsfehler, wenn keine Boxen angeschloßen sind gibt es einen ähnlichen defekt...

    Ich hab das alles nur sehr selten erlebt und generell läßt sich so ein AÜ auch neu bewickeln, also pfleglicher Umgang und gute Fertigung voraus gesetzt gibt es nix zu befürchten.

    Warum nun auf Italienische Fertigung hier hingewiesen wird erschließt sich mir nicht....

    Viele Grüße Tobias.

    Dies ist alles nur mein Senf, ohne Anspruch auf universelle Richtigkeit...

  • Hallo,


    ich will es mal frech so sagen , wenn ein AÜ kaputt geht ist er entweder mangelhaft hergestellt oder unterdimensioniert oder sitzt in eine Verstärker der fehlkonstruiert ist.

    Wie Röhrentobi schon schrieb, geht ein AÜ entweder durch Überstrom oder durch Überspannung kaputt.

    Wie kommts zu Überstrom ?

    Ein defekt im Umkeis der Endröhre(n) oder der Endröhre(n) selber kann zu Überstrom führen. Wenn man sich nun eine guten AÜ anschaut, dann liegt der erlaubte Strom um 100% und mehr über dem unter regulären Betriebsbedingungen fliessenden Strom. Ausserdem funktioniert der Verstärker nicht mehr und der defekt ist sofort hörbar. Weiterhin brennt der Trafo nich in sekunden durch , sondern es dauert schon einige Zeit. Selbst wenn der Verstärker unbeaufsichtigt läuft sollte hier eine Sicherung vorhanden sein, die bei dieser Überlast auslöst.

    Überspannung.

    Betreibt man einen Röhrenverstärker ohne Lautsprecherboxen kommt es durch die hohe Primärinduktivität des AÜs zu Spannungen die mehrere KV hoch sein können. Dadurch kann die Isolation der lackisolierten Drähte durchschlagen.

    In der "alten" Röhrenzeit baute man einfach eine Überspannungsichung an die Primärwicklung des AÜ und die Gefahr war gebannt. Solch eine Sicherung kann im einfachsten Fall aus 2 blanken Drähte bestehen die in einem gewissen Abstand nebeneinander liegen.

    Warum baut man sowas heute nicht mehr ein ?

    Kosten ??

    verlorenes Wissen ?

    oder soll die Werkstatt nicht arbeitslos werden.


    gruss

    juergen

  • einem Freund sein Unsison S6mk2 war schon das 3. mal in der Werkstatt. Jedes mal wenn eine Röhre defekt geht, löten sich die Widerstände aus oder Bauteile gehen kaputt. Es gibt keine Anodensicherungen oder Schutzschaltung und das ist für mich ein ganz erheblicher Mangel.

    Jeder gute DIY Röhrenverstärker-Bausatz hat sowas aber die Italiener pfeifen drauf...

  • Ferrari

    In

    Anderer

    Tarnung


    Feuer

    In

    Allen

    Toepfen


    Mein Punto hat von 1998 bis 2018 ueber 250000km abgerissen.

    Nicht nur im Sommer.

    1 Anlasser, 1 Generator, 1 Heizungswaermetauscher, ok mehrere Kupplungen, dazu die normalen Verschleissteile

    Nie ein Ventil eingestellt und einmal ausserplanmaessig etwas Oel nachgefuellt.

    Wenn ich jmd gefunden haette der mir die beiden Loecher im Unterboden zuschweisst wuerde ich den heute noch fahren.

    Nachfolger ist natuerlich wieder aus Italien.

    Soviel zum Thema Vorurteile


    Genug off topic ;)


    Gruesse Joachim1

  • Hatin seiner Jugend sicher Alfa gefahren:):)ö

    Heinz, ich nehme mit meinen Alfas jede Challange mit den üblichen Spaltmasprofis aus München, Stuttgart oder Wolfsburg auf.

    😜😜😜

    Ja es gab mal Alfas die waren nix, aber alle anderen sind emotional Spitze. 👍👍👍

    Alfa Analoger grüßt!!!

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

    AAA Mitglied seit 02.11.2019, unterstützt die AAA