TD 125MKII-was kann man ihm Gutes tun?

  • Hey,


    hab hier noch nen schönen 125MKII.

    Durch die Suchfunktion hab ich schon rausgefunden, dass ich ihn keinesfalls "tot-renovieren" möchte-im Gegenteil-möglichst original lassen.

    Dennoch soll diese "Zahnbelagsbeige/graue" Zarge neu lackiert werden und ich schau nach den Netzteilelkos.

    Die grauen Kabel haben einfach nur nachgerüstete Chinch Stecker. Soll ich das Kabel dranlassen? Ich hab mal gelesen, dass es-entgegen seiner Optik-doch recht hochwertig sein soll...!?


    Welcher TA passt gut auf den Thorens Arm?

    Zur Zeit ist ein Nagaoka MP150 drunter, hab auch noch ein Benz Gold übrig...


    Lagerreinigung, Riemencheck (evtl neu...) usw. geht klar...irgendwelche sonstigen Tipps?


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Hi Bernie,


    Habe selber einen TD125 MkII.

    ImhO gönne ihm eine neue Zarge. Am besten Vollholz, lass den Boden weg, neues Netzkabel und mach das Tellerlager sauber und fülle neues Öl nach.

    Bei mir ist ein Schick 9,6" montiert. Passt drauf, sieht gut aus und erfüllt seinen Zweck.


    Gruß

    Volker

    McIntosh, Cary Audio, Thorens, Schick, Ortofon, Heco

  • Hallo Bernie,


    wenn ich mich recht entsinne ist bei dem 125 das Lager ein Ort der Optimierungspotential bietet. Meinen ehemaligen TD125 MKII hat der leider zu früh verstorbene Tom Schmitz damals mit eine Rubinlagerkugel??? ausgerüstet.

    Außerdem hatte ich ihm vom Schreiner eine neue Zarge aus Kirschholz machen lassen, das Topboard wurde abgeschliffen und vom Profi neu in hochglanz schwarz lackiert und Bernhard Fuß hat mir ein Netzteil dafür gestrickt.


    So ausgerüstet und mit einem Stax UA7 cf als Tonarm hat die Maschine mir viel Freude bereitet.

    Der neue Besitzer hat einen SME 3009 drauf bekommen, lief auch wunderbar...

    Ich habe ihn damals abgegeben, weil ich kein Wohnzimmer voll mit Plattenspielern haben wollte... hatte ich lange genug...

    Hab mir neulich nochmal alte Bilder angesehen, scheee war er ...

    Der Austausch der Elektronikbauteile ist ebenfalls sehr sinnvoll denke ich...

  • Ja, danke, aber das sind die Totalumbau-Tipps...

    Zarge soll definitiv bleiben, vielleicht von innen verstärken...bringt das was? Genauso der Arm-der bleibt drauf-deswegen meine Frage ob das Benz Gold dazu passt oder das Nagaoka besser ist...

    Neues Kabel anlöten wäre kein Problem-wenn nötig!?

    Habe Glück-das Nextel aufm Board sieht sehr gut aus und klebt auch nicht-kann also bleiben.

    Wie sieht`s mit der Bodenplatte aus....weg damit?

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Ich bekam den Tipp mit dem weglassen der Bodenplatte von Urs Frei / Swissonor aber das auch nur im Zuge der Erneuerung der Zarge auf Vollholz. Weiß also nicht ob es klanglich was bringt sollte nur die Bodenplatte weggelassen werden. Versuchs doch einfach mal.

    Sorry, habe nicht zwischen TA = Tonabnehmer und TA = Tonarm unterschieden. Welcher Arm ist denn jetzt drauf?


    Grüße

    Volker

    McIntosh, Cary Audio, Thorens, Schick, Ortofon, Heco

  • ...es ist der original Arm drauf,

    meiner ist diese Version in weiss:

    td125iia2_3.jpg

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Sieht aus wie ein TP 16.


    Hier einige der Basisdaten:

    Eff. Masse 16,5g
    eff. Länge 230 mm
    Überhang 14,4 mm
    Headshell TP 60


    Das Benz Gold sollte eigentlich passen.

    McIntosh, Cary Audio, Thorens, Schick, Ortofon, Heco

  • Ich habe zwar nur die MK I Version des 125er, neben der bereits erwähnten Zarge habe ich das Laufwerk von Federn auf die Gummi Mushrooms umgestellt, das funktioniert mit den original Federtöpfen aus Kuststoff.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Hallo Bernie,


    bei meinem TD 125 MKII bin ich wie folgt vorgegangen:


    - Motorsteuerplatine mit neuen Bauteilen versehen

    - Tellerlager reinigen und mit passendem Öl befüllen

    - neuer Riemen

    - Metallpulley von Audiosilente

    - neues Phonokabel (z.B. Sommer Albedo)

    - verstärkte Bodenplatte


    Hält sich alles preislich im Rahmen, und man(n) hat wieder einen Plattenspieler gerettet.


    Thomas

  • Ich habe einen TD 125 MK II geerbt. 8)

    - Für den hab ich mir eine Schieferzarge (Lang, auch für 12" Tonarme) bauen lassen. Spielt bei mir

    ohne Bodenplatte.

    - Lager gereinigt und geölt (Joel Kit) sowie einen neuen Riemen montiert.

    - Das Shure V15 bekam eine neue Nadel (Jico).

    - Netzkabel und Cinchkabel sind Original. Nur neue Cinchstecker (Standard) kamen ans Cinchkabel.


    Ansonsten macht er das was ein guter Plattenspieler machen soll, zufrieden LPs abspielen. Wenn man sich mal überlegt wie alt der ist (fast 50Jahre alt) und was der für eine Qualität hat ... :thumbup:


    In den nächsten Jahren schicke ich das Laufwerk mal zu Schopper für eine Revision und dann läuft der wieder die nächsten 50 Jahre. :D

    IMG_0011.JPGIMG_2273.JPGIMG_0069.JPG

  • ... Zarge soll definitiv bleiben, vielleicht von innen verstärken...bringt das was? Genauso der Arm-der bleibt drauf-

    Imho totaler Blödsinn. Die Zarge ist sowas von hässlich und was sollen bitte bei der Zarge Verstrebungen bringen. Entweder man lässt ihn so wie er ist, oder man spendiert ihm eine anständige Zarge und wenn schon eine neue Zarge dann wohl eine "Lange" Zarge, damit man bei dem Tonarm auch 12" montieren kann. Bei dem Tonarm sehe ich das ähnlich. Der Original Tonarm ist nicht schlecht, aber bei neuer Zarge kommt zumindest bei mir ein schönen 12" drauf. Der Original Arm ist bei mir nur eine Übergangslösung.;)

    The post was edited 1 time, last by Normi ().

  • Hey,


    ...klar dass ihr euch darin ergeht wie man das Teil ins Weltall pimpen kann...aber darum geht`s mir nicht-mein 124er im Wohnzimmer reicht mir als ca. 5 Jahre lang immer weiter hochgetuntes Maximum.

    Der 125er soll einfach schön an der Zweitanlage spielen, mehr nicht und da fragte ich also nach Tipps.

    Dass er mit neuem Arm, gepimptem Tellerlager und Superzarge mit neuem Netzteil, sündhaftem Phonokabel und Supersteckern mit Spezialfüssen und Elektronik aufm HighEnd Wandrack und Gartenschlauch Netzkabel super wird hab ich mir auch so gedacht...:D...


    Danke trotzdem,

    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Hey,


    ...diese hier heute Morgen:

    34402489293_ffaff96427_b.jpg

    ...nur ist meine ohne das "Aspekte" Label.

    Superschöne Platte, deren Niveau durch das Klischee-Putten-Cover ohne jegliche Texte komplett unterrepräsentiert wird.

    Das Orchester trifft hier schön eine feine Balance zwischen klassischer (zu strenger) "Musici-Langeweile" und schwungvoller aber oft zu liebloser "Original-Töner" Interpretation und badet schön in Klangfarben und feinen Spannungsbögen.


    Herausragend mal wieder das Händel Concerto (Nr.6 Op.6): wo andere Komponisten um Inspiration bemüht dazu neigten mechanisch kontrapunktische Harmonien hin und her zu schieben um "Highlights" zu forcieren schwelgt Händel im sensiblen Stimmungsrausch und erschafft Klanglandschaften voll empathischer Tiefe...


    Ach ja, die Aufnahme und Pressqualität tun ein Übriges!

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Ooooops, falscher Thread....der letzte Beitrag gehört zu "welche Klassik-LP habt ihr das letzte mal aufgelegt?"

    Kann das bitte dahin verschoben werden?


    Danke

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Hallo Bernie

    Danke für den Händel Tip :-) .

    Falls du möglichst am Orignal bleiben willst mit deinem TD125, würde ich wie schon beschrieben, Lageröl wechseln, Riemen tauschen und etwas fetten wo nötig. Subchassis neu justieren und fertig. Allenfalls noch die Chinchkabel tauschen. Falls die Elektronik tadellos funktioniert, nix machen. Der TP16 ist ein schöner und guter Arm auf dem TD 125, bei meinem 126er habe ich den TP16 Isotrack drauf gelassen, das passt so und klingt toll. Umbauen würde ich jedenfalls nichts.


    Grüsse

    Alessandro

  • Danke Alessandro-

    ...das war die wichtige Antwort mit der Quintessenz, dass es keine geheimen Tricks gibt, sondern eben das übliche angemessene-entweder ordentlich pimpen oder dezent pflegen und so lassen...


    Gruss,

    Bernie

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^