All you need is a Darling :-)

  • Heinrich (monachino) gab mir vor einiger Zeit einen Hinweis, einen relativ einfach aufzubauenden Röhrenverstärker zu probieren, der höchstwahrscheinlich meine ewig anhaltende Suche nach einem günstigen Match für meine Beyma 15XA38Nds in Onkengehäuse beenden könnte... aber, was sollte ich, wenn es wirklich funktionieren sollte, dann machen? hahaha;)

    Es wurde ein Darling mit einem Schaltplan von Carsten Rauth (auf Jogis Röhrenbude vorgestellt).

    2 1624 Röhren von 1942... !

    2 E86C Röhren etc.

    AÜs von tbt...


    Und der Klang ist sowas von unglaublich gut, daß ich ganz ehrlich behaupten kann, den bestklingenden mir zu Ohren gekommenen Verstärker gefunden zu haben :huh:

    Wer hätte das gedacht, daß 0.75W ausreichen um bei 12 UHR zu sagen: es ist laut genug für jede Musikrichtung...

    Mein Wohnzimmer hat ca. 40qm...

    Trotz Kraut und Rüben Aufbau kein Brummen oder andere Störgeräusche! Großartig!

    Im zweiten Bild sieht man noch im Netzteil den 270 Ohm Widerstand. Wurde aber durch einen Choke von Hammond ersetzt...

    Und der Koppelkondenser 0.22uF wurde durch einen 0.1uF PIO ersetzt...


    DSC01101.JPGDSC01103.JPG

  • Der Darling hat inzwischen einen Röhrengleichrichter 6X5...

    Der Klang ist jetzt deffinierter geworden und alles nach vorne gerückt :-)

    Einen kleinen Tweak mit 1N4007 und dem 100uF400V Kondenser...

    Der Bass ist straffer geworden :-)

    Vielen Dank an monachino, Heinrich, für die unermüdliche Hilfe :-)1626plan.png

  • Moin moin,


    kann es da sein, dass da ein paar Elkos mit dem Deckel an die Oberplatte geklebt sind?

    Im Regelfall liegt dort die Sollbruchstelle, an der im Schadensfall das Elektrolyt entweicht.

    Liegt diese Sollbruchstelle nicht offen, kann sich ein Elko im Schadensfall mit lauten Knall verabschieden und noch andere Schäden anrichten.


    Gruß,

    Frank

  • Hallo,

    kann mir jemand mal techn. erklären was der Elko und die Diode bewirken? Da stehe ich jetzt ein wenig auf dem Schlauch. Wirklich ....

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Hallo Zusammen,


    statt Ultrapath könnte man auch Ultraglow machen. Wären noch zwei dezent glühende Kolben mehr auf dem Chassis statt böse Kondensatoren ;)


    Was die Diode bewirkt, hat Heinrich in einem anderen Thema dargelegt. Interessant wären mal der Versuch hier eine Röhrendiode zu verwenden.


    Viele Grüße,

    Martin

  • @ Michael ...

    Muss es zwingend ein Elko sein oder "reicht " ein passender Kondensator mit der passenden Spannung? Ich dem Link / Artikel habe ich nur Kondensatoren gesehen.


    Ich habe noch hochwertige Kondensatoren liegen die ggf. passen könnten.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit RS-1019 / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Was sind PP-RV's?


    Hat das was mit Gegentaktschaltungen (Push-Pull) zu tun?


    Wenn du das meinst, studiere die Schaltungen von Western Electric aus dem Link weiter oben. Ebenfalls interessant dürften dann die Schaltungen in diesem Link sein, wo ebenfalls ein entsprechender Kondensator von B+ auf die Kathoden der beiden Röhren in Gegentaktschaltung vorhanden ist.


    http://www.nutshellhifi.com/triode1.html


    Diese Art Schaltung von Gegentakt in reiner Klasse A funktioniert aber nur mit Übertragern, die einen Luftspalt haben!

    Nicht so einen großen Luftspalt wie bei Eintakt-A aber so ein bischen eben, um die Ungleichheit der Röhren und anderen Bauteile auszugleichen.

    Ohne Übertrager von Lundahl, die diesen Luftspalt besitzen, ists Essig damit.


    Gruß

    Michael

  • Bin heute mit meinem Verstärker bei einem Freund gewesen

    (mit Ultrapath C und Kick Back Diode)

    Der hat eine wirkliche High-end Anlage, das ist meine, Ramsch dagegen.

    Als Lautsprecher hat er Hörner von Blumenhofer (70.000,-)

    Seine PP Mono-Enstufen sind auch von Blumenhofer, bestückt mit

    2A3 RCA, 5693 RCA und 53KU Cossor.

    Nach den ersten Musikstücken kamen mir doch Zweifel, ob mein

    Selbsbau da mit halten kann. Wir haben uns dann langsam an eine

    Bestückung meiner Endstufe heran getastet, bis sie mithalten konnte.

    Als Ergebnis kam dann eine Bestückung mit C3g VALVO,

    KT88 E.A.T. und auch die 53KU Cossor heraus.

    In der Feinauflösung hatte meine ganz leicht die Nase vorne, im Bass

    war der Gegentakter eindeutig besser.

    Es war natürlich Äpfel mit Flug-Mangos vergleichen, mein Verstärker

    hat mit den Röhren einen Wert von vielleicht 2000,- Euro.

    Die von meinem Freund liegen deutlich über 10.000,- Euro.

    Interessant war auch der Test der KT88/6550

    Zur Verfügung standen:

    6550EH, 6550SV, SV6550-C S-Logo

    KT88 JJ, KT88 PSVANE, KT88 GENALEX

    auch ein Paar KT120 Tung-Sol wurde getestet

    und eben diese KT88 E.A.T. / TESLA

    Die E.A.T. war mir deutlichem Abstand die Beste !

    Gruß

    heinrich