Neumann KH 310 A

  • Moin Otto,


    der gesamte Frequenzverlauf fällt ja zu den hohen Frequenzen hin ab. Das muss kein Nachteil sein.


    Ich würde das erstmal nicht so tragisch sehen.


    Sehr auffällig sind halt die Sub Frequenzen bis knapp über 100 Hz.


    die 310er haben ja eine friedliche untere Frequenz. Ich kann mir das so nicht erklären.

    Vielleicht gibt es andere Störenfriede, die nicht erkannt sind.


    Gruß

    Wolfgang

    The post was edited 1 time, last by RosWo ().

  • Habt ihr mal die Position des Messmikros im Raum variiert, soll heißen, die Abhörposition?

    Ich würde wirklich mal aufgrund der Raumabmaße ganz klassisch die Raummoden berechnen und dann schauen, ob an der Abhörposition u.U. mehrere Moden zusammenfallen. Sowohl Überhöhung, als auch Senke sind doch sehr drastisch, das deutet darauf hin.

    Was noch auffällt...der Frequenzgang ist nur mit 1/48 Oktave geglättet, also eigentlich überhaupt nicht. Könnt Ihr den Frequenzgang mal mit 1/3 Oktave geglättet darstellen, das ist so die übliche Darstellungsweise.

  • ach - die Glättung juckt mich nicht, schon aber die unterschiedlichen Messverfahren.


    Ich denke auch, klassische Berechnung und kontrolliertes Messverfahren.

  • Hallo

    Warum sich das nicht durchgesetzt hat? Es ist viel einfacher teure Kabel zu verkaufen als eine richtig tolle Aktivbox zu konstruieren. Dann kommt noch der Spieltrieb dazu und die Gier mit sauteuren Kabeln glänzen zu können.

    Kokolores


    Aktivboxen-gut. Aber was macht man dann mit so tollen Lautsprechern wie Quad, Tannoy, Avalon, , JBL, Shahinian, Suesskind Acapella etc. pp. Alle entsorgen?


    Mario : Lass Dich nicht stressen. Thomas und Michael werden Dir bestimmt gut weiterhelfen können. ;)


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

    Walter Röhrl: "Ich hab nie das Gefühl gehabt, das ich schnell fahre." :P

  • Die 100 Hz Senke gibt es bei den Horns , in ihrer Ausprägung nicht so wie bei der 310 , auch liegt die 20 Hz höher .


    Auch die um 40Hz Überhöhung & die Senke zwischen 850 - 1100 Hz fällt weitaus höher/ breiter , als bei den Horns aus . Dafür drückt diese wiederum um 150 Hz auf dieTube.


    Abgesehen von den zwei Peaks bei den Horns , scheint der Fr-Gang , in seiner Tendenz doch gleichmäßiger zusein .

    G / Otto

    The post was edited 1 time, last by Kawumm ().

  • Vorsicht,


    die Messung der Neumänner ist ja beschrieben und kommentiert.

    Was auffällt (die neumänner sind schnur gerade im Verlauf) ist der leichte Abfall.

    Ich kümmere mich nicht um die Auflösung einer Messung, wenn die dokumentiert ist.

    Die 38 dB werden sich schon relativieren, sind aber trotzdem auffällig.

    Die Ursache weis ich beim besten Willen nicht.


    Die Messung der Horns ist mit Anthem Einmesssystem?, ganz andere Messgrundlage.


    Ich kann da nüscht vergleichen.

  • Ich hab jetzt mal an Vorstufen ausschau gehalten. Musste aber feststellen, dass die komplette Hifi Branche keine Ahnung hat!=O


    Linn Klimax 300 Ohm

    Pass XP 20 1000 Ohm

    Audio Exclusiv 1000 Ohm

    Inovative Audio 750 Ohm


    Bisher habe ich noch keinen Pre gefunden, der die geforderten 50 bis 100 Ohm erfüllt. Es gibt nur Fehlentwicklungen.=O


    LG


    Mario

  • Vor allem kann man im kumulativen Zerfallspektrum deutlich erkennen, dass bei 40 Hz richtig Energie im Raum ist, die Nachhallzeit liegt ca. 650ms, der Durchschnittswert liegt irgendwo bei 150-200ms. Bei 100Hz ist gar keine Energie und das deutet für mich darauf hin, dass sich die Sitzposition in einem mehrfachen Schwingungsknoten befindet. Folglich: Sitzposition variieren!

  • Leider gibt es keine andere Möglichkeit der Sitposition.


    Auf dem Sofa an der Wand ist übrigens deutlich mehr Energie vorhanden. Aber man will ja nicht Mono hören.


    Es gibt sogar eine mögliche Erklärung für das Problem. Rechts neben dem Hörplatz ist ein Druchgang zum Wohn und Esszimmer. Möglicherweise saugt der die Energie weg. Hier könnte man evtl mit einem Vorhang arbeiten, aber ob der nicht die meiste Energie durchlässt... ?


    LG


    Mario

  • http://funk-tonstudiotechnik.d….1-Kurzinfo-2-spaltig.pdf


    https://spl.audio/studio/phonitor-2/


    Wer suchet, der findet...😉

  • Accustic Arts Tube PreAmp II - 35 Ohm.

    Damit betreibe ich meine Geithains.

    Gruß

    Sebastian


    Link: https://www.accusticarts.de/produkte/tube-preamp-ii/

  • Das muss auch so sein, da ist der Schalldruck am höchsten, der Schall kann ja nicht durch die Wand...😉

  • Musste aber feststellen, dass die komplette Hifi Branche keine Ahnung hat!

    Nö, das hat System: der Ausgangswiderstand besteht zu einem dominanten Prozentsatz wirklich aus einem Widerstand, der am Ausgang in Reihe zum Signal liegt. Der hat die Aufgabe, einen Kurzschlußschutz für den Ausgangsverstärker darzustellen. Je höher der Ausgangswiderstand, desto schwachbrüstiger kann der treibende Ausgangsverstärker sein und kurzschlußfest muß er schon gar nicht sein. Also tut's ein 08/15-Operationsverstärker für wenige Cent und man braucht kein teures Line-Driver-IC, wie es im Pro-Audio gängig ist...

    Außerdem gäbe es sonst ja auch keinen Kabelklang mehr - in High-End-Kreisen ist das ja ein Qualitätskriterium...:saint:


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."