Dynavector P75 mk4 - Einstellungen bei unterschiedlichen Tonabnehmern

  • Hallo in die Runde. Frage:

    Enhanced Modus PH75 MK IV bei einem Cadenza Black. Wie stelle ich den ein? Die Serienmässige Einstellung wäre ja angeblich so richtig für meinen TA. Danke euch.


    Gruß, Marc

    was ist denn überhaupt eingestellt ? 100 Ohm?

  • MB300b = Mitchell MB300 Bass Serie, oder doch eine Röhre? :/


    Ich kenne weder deine Anlage, noch deine Hörgewohnheiten, aber ich kenne das Cadenza Black und auch die DV P75 recht gut. Beides schon besessen.


    Das Beste an der P75 ist mMn der enhanced Modus. Da spielt sie wirklich sehr gut.

    Für das Black wäre das im enhanced Modus Low 4-10 Ohm.


    Aber egal, Du musst es wissen, oder wollen ;)^^

  • Hallo Horst, MB sind meine Initialen und dann die Röhre.
    Werde die P75 erst einmal in der Werkseinstellung lassen und zur besseren Einschätzung nächste Woche in den Enhanced Modus umstellen. Es eilt ja nicht😉.

    Ich bin jedenfalls überrascht wie gut Sie im Vergleich zum Phonomax und Rega Aria klingt.



    Gruss, Marc

  • Hallo Marc,

    es ist gut sich mit den Geräten ausgiebig zu beschäftigen. So wie Du es machst, ist das in Ordnung.:thumbup:

    Ich hatte vor einigen Jahren die Dynavector P75MKII nicht richtig getestet und zu schnell verkauft. Allerdings an meinen Bruder. Er hat sie heute noch.:) Im Freundeskreis gibt es noch weitere Dynavector P75MKIII Phonovorstufen.


    Viel Spass damit.

  • Hallo Marc,

    es ist gut sich mit den Geräten ausgiebig zu beschäftigen. So wie Du es machst, ist das in Ordnung.:thumbup:

    Ich hatte vor einigen Jahren die Dynavector P75MKII nicht richtig getestet und zu schnell verkauft. Allerdings an meinen Bruder. Er hat sie heute noch.:) Im Freundeskreis gibt es noch weitere Dynavector P75MKIII Phonovorstufen.


    Viel Spass damit.

    Hallo Horst, wünsche ich dir auch. Besten Dank.

    Gruß, Marc

  • Hallo, ich habe vor wenigen Tagen die P75 nun auf Enhenced Modus umgesteckt und finde es so besser. Ein Keces P8 ist auch noch auf dem Postweg und damit möchte ich den Xtension10 und die P75(beide Steckernetzteile) verbandeln. Bin gespannt ob sich das lohnt. Angeblich wäre die P75 bereits so gut konstruiert, das man keine Unterschiede erwarten kann. Ich bin gespannnt. Wie waren eure Ergebnisse mit anderen Netzteilen?


    Gruss, Marc

  • mit Keces spielt die P75 MKIV famous auf. Ich hatte aber nur das. Berichte mal wie es bei dir ist. Bestimmt klasse. Steht der Satz, dass die P75 nicht auf andere Netzteile reagiert, nicht sogar im Manual?

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Ja, steht sinngemäß so im Manual. Je nach Anlage und Raum sind die Unterschiede von marginal bis groß. Analog ist eben kein Plug & Play. Darum selbst immer ausprobieren. :thumbup:


    Ich kenne das Keces NT sehr gut, habe aber selbst keines.

  • mit Keces spielt die P75 MKIV famous auf. Ich hatte aber nur das. Berichte mal wie es bei dir ist. Bestimmt klasse. Steht der Satz, dass die P75 nicht auf andere Netzteile reagiert, nicht sogar im Manual?

    Da steht nicht nur der Satz, sondern auch die technische Erklärung:


    The P-75 has a unique power supply that runs at over 1/4MHz. It takes the low grade single voltage DC supply from the ac adapter and converts it to the dual high voltages required for true professional quality audio reproduction. The operating frequency is over 12 times higher than the top of the audio band and it incorporates super low noise wideband regulators in its output stage to give ultra low noise supply rails. The internal P-75 power supply is totally self contained and stores many times the maximum possible energy requirements for the phono amplifiers. This means that the quality or size of the external ac adaptor is irrelevant. Increasing the capacity of the external supply will make no difference to the quality of the sound.


    Gruß,

    Dietmar

  • Quote

    ...This means that the quality or size of the external ac adaptor is irrelevant. Increasing the capacity of the external supply will make no difference to the quality of the sound...

    Das habe ich bei meinem RME DAC auch so gelesen und gedacht und wurde nach dem Test eines Linearnetzteils eines Besseren belehrt.

  • Na und?

    Die P75 wird so weit ich weiß ohne NT verkauft. Der Nationale Verrieb legt dann immer ein handelsübliches NT für das jeweilige Land (Region) dazu. Was soll man schreiben, wenn das NT immer anders ist und meist günstig?

    Der Vertrieb wird bestimmt kein hochwertiges Keces NT dazu legen. ;)

    Papier ist geduldig... und die eigenen Ohren sind entscheidend

  • Hi,

    Chris Feickert ist doch der deutsche Vertrieb von DV.

    Weiß jemand, mit welchen Netzteilen er z.B. in Krefeld vorgeführt hat.

    2018 oder 2017 hatte er 2 am Start.


    Tschau,

    Frank

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Das habe ich bei meinem RME DAC auch so gelesen und gedacht und wurde nach dem Test eines Linearnetzteils eines Besseren belehrt.

    Hallo Jörg, an meinem rme ADI 2 DAC habe ich auch schon mit zwei Netzteilen experimentiert. Ein Netzteil von Audio Optimum und ein älteres Multinetzteil von HD-Plex. Da waren nur mariginale Unterschiede zu erhören. Ich werde es jedenfalls testen und berichten. Jedenfalls fällt der Störnebel weg wenn ich die Schaltnetzteile entferne, das kann sich positiv im Klang bemerkbar machen, muss es aber nicht. Schaun ma mal

    Danke euch mal!

  • Hi

    Das ohrenfälligste war bei meiner P75IV nach dem Umstieg von einem beigelegten, nichtswiegenden Goobay 3,99 NT auf ein S-Booster das der Brumm verschwand.

    Für weitergehende detektierung von wohl eher marginalen Klangunterschieden habe ich nicht die passenden Hörgewohnheiten. Ich sitze selten mit gespitzten Ohren oder gar mit einem Zettel in der Hand vor meiner Anlage und verfolge intensiv, ernsthaft und konzentriert einzelne Schallereignisse.

    Ich flätze mich auf mein Sofa und höre dem gesamten zu. Sollte mir etwas auffallen ist gut ,wenn nicht auch.


    Grüße

    Herbert

    EV Sentry 3_SEQ _2xSPL Vitalizer mk 2-T_EMT TSD 15N SFL_SME 3_Thorens 126-3_Camtech Phono_Parasound HCA 1200 II_P/HP 850_ CDP/DAC 1000

    Geschwurbel: Die highfidele Mücke mutiert binnen Gedankenfrist mittels "Wort-, Satzakrobatik" zum Elefanten. ;)

  • Hallo zusammen,


    ich habe auch seit ein paar Monaten die P75 MK IV, die meine jahrelang geliebte Aqvox CI MKII teilweise abgelöst hat.

    In Kombination Mit den Dynavctor XX2-MKII war die P75 im PE Modus einfach besser, viele tieferer Raum, breite Bühne und mehr Drive.

    Betrieben habe ich sie anfangs mit der 3€ Schaltnetzteil Wandwarze, was mir sowieso extrem zu wider ist, da Schaltnetzteile bei mir alle eleminiert sind, zumindest im eigenen Stromkries der Anlage vom Keller an aufgebaut usw...


    Nachdem ich auch viel über saubereSpannungsversorgung gelesen habe im Netz und auch bei uns im Betrieb unsere Entwickler im Prüflabor für EMV mit ins Boot genommen habe, rat mir jeder, ich solle entweder ein fernüntiges Netzteil oder in dem Fall gleich auf Akku-Versorgung umstreigen, was ich dann auch tat.


    Ein 12V 7Ah Akku, Gehäuse etwas Ladeelektronik, Schalter, Anzeige und fertig.


    Es ist schwer zu erklären, ich finde der Tieftonbereich ist direkter und "sauberer",

    Dynamik, die Spass macht und einfach nur den kleinen Aufwand Wert war.

    Kein riesen Sprung nach vorne, aber doch ohrensichtlich.

    Mir gefällt es besser.


    Also bei mir bleibt der Akku dran und es macht richtig Spass!


    Was auch mir aufgefallen ist, dass die P75 recht laut ist, ich betreibe sie an einem modifizierten Mastersound PSE 300B und Hornkultur Corneo.


    VG, Cosinus