Wharfedale Linton Heritage 85 Anniversary

  • Auch ich habe die Linton und an einer guten Anlage spielen sie angesichts der Preisklasse in einem hervorragenden Preis/Leistungsverhältnis, die Qualität einer Aufnahme ist klar heraushörbar.


    Von der Qualität einer Martin Logan Summit X oder Gauder Arcona 200 sind sie allerdings meilenweit entfernt, durch die andere Gewichtsklasse aber auch nicht wirklich damit vergleichbar.


    Fazit: Besser geht immer, kostet hier aber auch deutlich mehr.

    Traue nur Deinem Ohr !

  • Hallo Oliver,

    hatte ich erst befürchtet und erst mal 4 Stück darunter getan.

    Dann aber doch mit zwei vorne und 1 hinten in der Mitte probiert.

    Das geht ohne Probleme, keine Kippgefahr.

    Gruß

    Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Das wird ein Riesen Schritt nach vorne sein

    Die Aussage finde ich zunächst einmal etwas unseriös, von welcher Harbeth reden wir denn, da soll es ja duchaus Unterschiede geben...

    Beste Grüße


    Thomas

  • Morjen Morjen,


    ich habe meine Linton vor einem Viertel Jahr "stillgelegt" - auch wenn sie mir wirklich saugut gefällt und ich da nix drauf kommen lasse - daher verkaufte ich sie auch noch nicht--


    jedenfalls bin ich stattdessen auf die dreimal so teuere Unison Max Mini gewechselt.


    Die ist einfach wesentlich sauberer und knackiger im Bass und hat noch mehr Speed und bessere Sprachverständlichkeit und Details.

    Dateien

    • IMG_2470.jpg

      (284,73 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2457.jpg

      (272,88 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_2462.jpg

      (177,62 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ja na klar geht es immer noch nach oben und besser. Aber was etwas nervt :sorry:, und das wirklich ist Appel mit Birnen zu vergleichen. Wo soll das denn ein Vergleich sein.

    Lautsprecher ca 10-15 % teurer , ja das wäre noch ein Diskussionsansatz, aber :sorry: 2-3 mal so teuer?? Das ist einfach Klugscheißerei. Ist die Frage dann berechtigt sind die dann auch 2-3 mal besser? eher nicht!

    Ein guter Hifi Experte hat mir gesagt wenn du 10 Prozent besser werden willst musst du mindestens 100% mehr investieren, MINDESTENS hat sich bewahrheitet.

    Fakt ist das es in dem Preisbereich erst einmal diese Leistung geben oder überboten werden muss. Das wird eng ,sehr eng ,wenn nicht sogar noch enger :evil:.

    Eigentlich müsste als Vergleich umgekehrt , etwas preiswerteres diese Leistung toppen.

    Für so einen einen Hinweis wären alle Dankbar nicht das es teurer besser geht. 8o. Das ist ein alter Hut.

    Unvernunft ist das Salz des Lebens!

    Zur Zeit:

    pioneer 570 mit AT-OC5

    LP33.

    LM219IA.

    Klipsch-Forte1

  • "Klugscheißerei" - um Dich zu zitieren - finde ich, wenn man subjektive Höreindrücke quantifiziert (10% besser, 2-3x so gut), um der ganzen Diskussion eine vermeintliche Objektivität zu geben, die sie aber nie haben wird. Ich sag ja auch nicht beim Italiener "Deine Pizza ist 30% besser, als die beim Nachbarn". Woran sollte ich das auch festmachen und vor allem ist dieses Urteil ja auch gar nicht zu verallgemeinern.

    Ich denke, wir sind uns einig, dass man bei sehr preiswerten Komponenten in der Regel einen besseren Klang bekommt, wenn man mehr Geld ausgibt. Werden die Komponenten teurer, wird durchschnittlich der Klangzugewinn pro investiertem Euro als geringer empfunden.

    Ob es jetzt sinnvoll ist, Lautsprecher zu vergleichen, die sich im Preis um den Faktor 2-3 unterscheiden hängt entscheidend davon ab, ob ich das Geld übrig habe oder nicht.


    LG

    Sebastian

  • Hm,


    so funktioniere ich eigentlich nicht, ich hatte auch schon Lautsprecher für den fünffachen Preis der Linton hier am TV stehen - die der Linton nicht das Wasser reichen konnten.


    Selbst die Klipsch Heresy 4 biß sich an der Linton in dem Raum die Zähne aus.


    Die Max Mini paßt aber noch stimmiger -


    ist einfach so - 3 Mal besser ist die natürlich nicht - wie gesagt , der Bass ist knackiger und schneller und Stimmen kommen plastischer und mehr Details obenrum auch.


    :)

  • Guten Morgen Kellerkind,


    für mich ist es wichtig das geschriebene einordnen zu können:

    Du bist eher Freund der etwas deftigeren Art von Musik, wenn ich mich richtig erinnere und hörst Du diverse Metall Varianten, richtig?

    Beste Grüße


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    ich höre sehr viel Prog und Power Metal, Epic Metal - aber auch gelegentlich Jazz und Prog Mucke, die Jazz und Rock vereint.

    Und dann hör ich halt auch viel Zeug, wo ich früher selber komponiert und eingespielt hab. Bin natürlich in erster Linie Gitarrist und Bassist gewesen.


    Meistens nutze ich die Max Mini aber für Filme, Serien und Blockbuster - derarte Transparenz kenne ich von keinem anderen Lautsprecher.


    Auch ist der Sweetspot enorm breit - das ist mir gerade am TV sehr wichtig.


    Und die Max Mini kommt halt bei Blockbustern im Bass nicht ins schwabbeln - da hatte die Linton ein wenig ihre Achillesferse.


    <3

  • Das die Linton einen schwabbeligen Bass hat kann ich nicht unbedingt bestätigen. Höre allerdings auch ausschließlich Musik damit und kein Fernsehen. Naja.

    - Der Plural von Vinyl ist Vinyl -

  • Da hast Du auch schon wieder recht.

    Das der Bass überpointiert wirkt und vielleicht auch etwas schwabellig rüberkommt, passiert allerdings ganz leicht, wenn man die Linton zu nahe an der Rückwand positioniert.

    Die Linton hat zwei rückwärtige Bassöffnungen und da kommt ganz schön was raus....

    Zu nah an der Rückwand kann das dröhnen oder schwabellig wirken...

    Beste Grüße


    Thomas

  • Macht es in diesem Zusammenhang Sinn, die Öffnungen komplett zu verschließen, oder zerhaut man sich dann die „runde“ Gesamtperformance der Linton, die ja verbreiten so beliebt ist?

  • Bassreflex Öffnungen zu verschließen macht eigentlich nie(wirklich)Sinn. Der Bass ist auf eine bestimmte Resonanzfrequenz abgestimmt und so sollte er auch optimalerweise arbeiten. Passt das nicht wäre es sinnvoller sich direkt einen anderen Lautsprecher zu holen. Falls man aber mit den vorhandenen BR Boxen in ein anderes räumliches Umfeld umzieht kann man derartiges als temporäre Notfallkrücke nutzen.

    So zumindest meine Meinung.

    Gruß Rüdiger