Wer hört/e mit Gauder/Isophon Lautsprechern?

  • Da ich durch einen Verstärker Neuerwerb flexibler in der Boxenauswahl geworden bin denke ich in der letzten Zeit häufiger über Gauder bzw. Isophon Lautsprecher nach,da ich diese vor langer Zeit bei einer Messe als sehr beeindruckend wahrgenommen habe(waren entweder Vieta oder Europa).

    Wer kann etwas dazu sagen bezüglich Verstärkerpreferenzen,Aufstellung,Dynamik und langfristiger Musikalität?

    Von den aktuellen Lautsprechern würde mich insbesondere die Vescova mit den Keramikmembranen reizen.

    Bitte keine konkreten Angebote,es handelt sich eher um langfristige Überlegungen.

    Danke,Rüdiger

  • Hi,


    mit ner Gauderschen zusammengerechneten Kiste (Name entfallen, um die 30.000Ocken uvp, Diamanthochtöner, Rest Keramiker, resonierendes Scheibchengehäuse, schlechtes Finish) hatten wir mal unsere mit Abstand schechteste Vorführung auf einer Hausmesse. Das bisher einzige Konstrukt, an der die Kronzilla (SE-Triode) nicht herausragend klang ... was mich allerdings auch nicht wundert ..... die extrem steilflankigen passiven Filter können eigentlich gar nichts vernünftiges ergeben ... zumindest Dynamik und Spielfreude kann man so sehr erfolgreich wegkonstruieren.

    Und die Vorführungen zusammen mit AVM-Elektronik (unbestreitbar vernünftig, solide und gut) auf der HE in Muc waren für meinen Geschmack auch immer akustisch grenzwertig gruselig .... allenfalls noch etwas HiFi, aber Null Musik.

    Wenn Dir ein ähnliches optisches Design mit besserer Verarbeitung, Keramik- und Diamant-Teibern zusagt, dann hör Dir mal eine Ikon an .... die m.b.M.n. besten LS mit dieser Art Treibern (distanziert die fast identisch aussehenden LumenWhite deutlich).


    jauu

    Calvin

  • Um das Design geht es mir gar nicht,das finde ich eher so lala,aber ich habe mal auf einer „Messe“ eine Isophon Europa oder Vieta gehört und diese hat mich mit ihrer Abbildungspräzision schon beeindruckt. Die Klangbilder standen wie gemeißelt im Raum,das hatte definitiv was.

    Aber die Erinnerung kann natürlich auch trügen,evtl habe ich ja nochmal die Gelegenheit so etwas zu hören.

  • Hallo,


    wenn ein LS mit dieser Art von Treibern (Diamant, Keramik) angestrebt wird, würde ich die LS von von Speakerheaven (http://www.speakerheaven.de) in Betracht ziehen.


    Was ich dort schätzen gelernt habe ist, dass der LS/die Weiche letztendlich so abgestimmt wird wie man es mag bzw. es zur vorhandenen Elektronik passt.


    Man hat auch des öfteren LS von z.B. Marten usw. in Zahlung genommen, weil die Eigenen als besser empfunden wurden ...


    Ich kann einen Besuch dort nur empfehlen!

    Habe selber eine Network 5.5 TDSI (vorher alte Network 3, Network 4.5, Network 5.0, die beiden letzteren mit Diamant HT).


    Gruß


    Andreas

  • Hallo Andreas,

    Die Fa. speaker Heaven kann ich auch nur wärmstens empfehlen.

    Ein Besuch lohnt sich immer.

    Könntest Du evtl. mal den Klangunterschied von dem Keramikhochtöner zum Diamanthochtöner subjektiv beschreiben, da der Preisunterschied ja nun doch sehr hoch ist.

    Ich selber gehe gerade mit der speaker Heaven Network 4.5 schwanger:P

    Gruß

    Matthias

  • Hallo Rüdiger


    ich habe einige Jahre mit einer Gauder Vescova gehört, angetrieben durch AVM Monoblöcke. Die Bezeichnung von denen hab ich gerade nicht parat. Die Kombi passte ganz gut.

    Hab dann eine aktive Box zur Probe gehabt. Die Abacus 5 X, kostet aktiv weniger als die Gauder passiv. Die Abacus ist der Vescova in allen Belangen überlegen. Basskontrolle, Räumlichkeit und auch in Detailauflösung mindesten ebenbürtig.


    Viele Grüße

    Jörg

    ________________________________________
    Transrotor Leonardo 25/60 M mit TMD
    Tonarm Transrotor 9.1 und Benz Ruby Openair

    Arfi Streamer+ Arfi DAC + Arfi USB
    BAT VK 40
    Abacus 5 X

  • Dem kann ich mich nur anfügen. Gruselige Vorstellung, als ich das mal hörte.

  • Danke erstmal für eure Rückmeldungen.👍

    Ist ja interessant,dass die Gauder Lautsprecher hier so durchgängig negativ bewertet werden.

    Speakers Heaven ist ein toller Tip für mich,da ich ja nicht allzuweit entfernt wohne. Wolfgang Richter kenne ich übrigens auch noch aus den 80ern,mit Vokuhila und Cowboystiefeln,nur dass da nicht der passende Manta um die Ecke geparkt wurde sondern ein 911er.💪

    Muß ich mir mal bei Gelegenheit anhören,vllt meldet sich ja mal jemand aus dem Pott oder Rheinland der Lust auf eine Hörsession hat. Ist meist zwangloser als eine professionelle Vorführung und nicht mit Erwerbsdruck belastet.

  • Moin Rüdiger,


    vor vier Jahren kamen bei mir zwei Lautsprecher in die Endausscheidung zur Neuanschaffung:

    Die Focal Sopra 2 wurde mir an einem Donnerstag in meinen Hörraum gestellt und ausgerichtet.

    Einen Tag später kam die Gauder Cassiano II mit Keramikhochtönern.

    Beide Boxen sollten ca. gleich viel kosten. Gehört habe ich damals mit Naim-Verstärkung (NAC 82 und NAP 250) von Schallplatte und CD.


    Beide Lautsprecher boten tolle Performances. Die Cassiano spielte unglaublich sauber - ich kann's nicht anders beschreiben. Die Focal hatte für mich mehr Emotionalität.

    Die Unterschiede in den einzelnen Disziplinen kann ich nicht mehr erinnern, ich habe mich für die Focal entschieden. Mein Freund, der beide Tage mit gehört hat, hätte die Gauder genommen.


    Ich würde dir raten, die Gauder auf alle Fälle mit in die engere Wahl zu nehmen und sie zuhause mit anderen zu vergleichen.


    LG Nobbi

  • Die Cassiano spielte unglaublich sauber - ich kann's nicht anders beschreiben.

    So ähnlich habe ich die Europa damals(vor ca.17 Jahren)auch wahrgenommen,extrem sauber mit einer bombenfesten räumlichen Abbildung.

    Freut mich,dass du mit deinen Focals zufrieden bist,tolle Lautsprecher.

  • Hallo Rüdiger,


    ich habe schon häufiger Gauder LS gehört, hat mich nie abgeholt.

    Mit Audionet Elektronik geht es gar nicht, AVM war besser aber weit entfernt von gut. Wenn Dir die Chassis von Accuton so gefallen solltest Du mal bei Lyravox schauen und hören. Die gefallen mir persönlich klanglich gut und über das Design muß jeder selbst entscheiden.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Matthias,


    das ist nicht leicht zu beschreiben.

    Der Diamant HT ist zurückhaltender bietet dabei aber noch mehr Informationen und wirkt noch weniger vorhanden.

    Das ist generell eine Markenzeichen von Speakerheaven, alle LS (ich hatte bis auf die große T3 alle Konstrukte schon bei mir) sind nicht als Lautsprecher wahrnehmbar, sondern es bildet sich einfach eine musikalische Bühne ab.


    Auch gibt es meiner Meinung nach nicht viele Firmen, die mir Keramik/Diamant Chassis umgehen können, sie können es defintiv!


    Ich warne davor ein Speakerheaven LS mit Diamant HT zu hören ;)

    Danach muss man ihn irgendwann haben ...

    So ging es mir bei der 4.5, wo ich später umrüsten lies.


    Ich würde übrigens auch die relativ neue Network 3.7 in betracht ziehen.

    Die ist für den aufgerufenen Preis herausragend gelungen und klingt viel größer als sie aussieht.


    Gruß


    Andreas

  • Sind Europa und Vieta zeitlich nicht sehr lange vor den Keramik- und Diamant-Chassis von Isophon/Gauder einzuordnen und somit eigentlich nicht wirklich zu vergleichen? :/

    Wenn ich mich recht erinnere arbeiteten Vieta und Europa im Bass Bereich nach dem Bandpass Prinzip. Brutal viel Bass aber sehr wummerig...

  • Ich habe Vescova und Cassiano mehrfach gehört. Am besten haben

    die mir tatsächlich mit Burmester-Elektronik gefallen.


    Deutlich besser kam mein Hörempfinden aber mit den "Keramik-LS"

    von Tidal klar 8)

  • Sorry, offtopic.:sorry:

    Calvin : ich schaetze deine beitraege immer, weil sachlich. Aber diesmal

    Quote

    ..... die extrem steilflankigen passiven Filter können eigentlich gar nichts vernünftiges ergeben ... zumindest Dynamik und Spielfreude kann man so sehr erfolgreich wegkonstruieren.

    kann ch dass so nicht stehen lassen. Suche doch mal John Marsh, elliptical filter. Seine Modula MTM ist ein beispiel wie man dass implementieren kann. Gauder hat wohl seine paper gut gelesen ;)

    ---


    Mfgr,
    Rob


    "There is a crack in everything..... That's how the light gets in."

  • Hi,


    auf dem Papier funktionieren sie ja durchaus .... allein in der Praxis hören sie sich nach meiner Erfahrung nicht besonders an.

    Ein wichtiger Punkt, den die Apologeten der steilen Filter typischerweise nicht erwähnen ist der, daß die Toleranzsensitivität von Filtern mit steigender Steilheit zwangsläufig größer wird ... einhergehend mit steigender Anzahl der benötigten Bauteile. Und solch ein Filter sieht dann einen LS-Treiber als Last, dessen Impedanz sich nicht nur von Treiber zu Treiber unterscheidet, sondern auch im laufenden Betrieb deutlichen Veränderungen (abhängig von Pegel, Temperatur, etc) unterliegt.

    Es wäre interessant mal Messungen des Amplitudenganges der einzelnen Treiber unter verschiedensten Leistungsleveln zu sehen.

    Da steile Filter die Phase stärker drehen sind zwangsläufig auch die Gruppenlaufzeiten größer und variieren viel stärker innerhalb schmaler Frequenzbereiche.

    Und nun sehen diese Filter die schwankende Impedanz .... aber das hatten wir ja schon ;)

    Aktive Filter und noch deutlicher aktive digitale (FIR) Filter sind durch die konstanten Lastbedingungen klar bevorteilt .... und die sind schon schwer genug zu implementieren.


    jauu

    Calvin

  • Hi,

    auf einer Hausmesse gefiel mir der Lautsprecher von Willi Bauer z.B. sehr viel besser als ein viel teurerer Gauder. Herr Gauder hat erzählt, dass die Lautsprecher mit viel Rechnerpower entwickelt werden und dass dabei komplexe Zahlen zum Einsatz kommen. Da musste ich schnunzeln. Ja, in der 12. Klasse wurden bei uns in Mathe komplexe Zahlen eingeführt, damit man Netzwerke aus Widerständen, Spulen und Kondensatoren sehr viel einfacher berechnen kann als ohne. Komplexe Zahlen sind aber nix komplexes. Ein paar einfache Regeln u.a. j^2 = -1 und fertig.


    Für mich hat die Musik aus diesen Boxen nicht geatmet. Ein Bekannter war begeistert davon. So unterschiedlich sind die Geschmäcker. D.h. man muss ausprobieren.


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Quote

    Ein Bekannter war begeistert davon. So unterschiedlich sind die Geschmäcker. D.h. man muss ausprobieren.

    Das sehe ich genauso , ausprobieren.... Grundsätzlich von "spielt" nicht "klingt" nicht zu sprechen halte ich für sehr sehr falsch.

    Denn es immer auch der Raum und die Elektronik. Habe sehr sehr häufig schon die Gauner gehört, auch sehr viel unterschiedliche. 2 Freunde haben die Vescova / Vescova Diamant ( es ist Geschmacksache ) die Diamond gefällt mir etwas weniger. Die eine Elektronik ist Octave 500SE und MRE130 , das nur am Rande, es passt extremst gut.

    Aber ich weiß auch das der Roland sehr speziell ist, daher kann ich mir vorstellen , warum der eine die Vescova wirklich mag und der andere sagt ihm fehlt da etwas...


    Nunja , ich an Deiner stelle würde ausprobieren und dann entscheiden. IMHO, AVM halte ich für die "falsche" Elektronik...

  • Wenn ich eine Gauder paaren müßte, würde ich nach Elektronik schauen die den Attributen musikalisch, klangfarbenstark und dynamisch besonders Rechnung trägt. Das würde aus meiner Sicht dem doch recht speziellen Wesen einer Gauder sehr entgegenkommen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy