Kenwood 9050S zu leise

  • "Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte"


    ...sag mal, Du vertreibst sicher Geräte der Vor-Analog-Ära, oder? -sorry, der mußte jetzt sein! :D

    Dann aber gleich ein 9050S und vorher ein TCK-777? Ich glaube, die benannten Probleme lassen sich nicht aus der Ferne lösen... ;)

    Schmeiß das Dingen mal jemandem auf den Tisch, der sich auskennt und laß´ Dir erklären, wie es gehen müßte. Geht es da auch nicht, ist das 9050S halt defekt und muß revidiert werden. Ansonsten gibbets ein AHA-Erlebnis!

  • Hallo zusammengefasst,


    CD Direkt Eingang ging nicht. Zu wenig Aussetuerung sobald Aufbahne startete.

    REC Eingang konnte ich die Aussteuerung dann nochmal anheben. Nun mit Dolby S scheint die Aufnahme doch recht gut. Habe zwar nur einen 10 Euro Kopfhörer; kann aber später dann die Anlage mal dranhängen.


    Wenn dem so ist, dass eigene Aufnahmen wirklich zufriedenstellend sind, dannn muss ich mal nach dem Zählwerk schauen.


    DANKE Allen


    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte

  • Ja alrac,


    das ist peinlich. Analog kenne ich mich schon ein bisschen aus - nur Kassette und Tonband habe ich einfach nicht mehr auf dem Radar. 1990 habe ich vielleicht das letzte Mal Sachen aufgenommen. Hatte auch kein Vergleich. Wusste gar nicht mehr was man davon erwarten kann/ soll.

    Das Tape diente nur für die Kinder um Märchen zu hören :-)


    Kann es sein, dass die Kindertapes immer schlechter werden - auch durch Nichtspielen, da das band immer an der gleichen Stelle gelagert ist (Übersprechen)?


    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte

  • Hallo zusammen,


    nun an meiner Hauptanlage getestet.

    Der Sound aus dem 10 Euro Kopfhörer hört sich recht gut an. Hell und durchzeichnend.

    Die Qualität des 9050s über die Anlage ist gut, aber mehr nicht. Im Vergleich zum Kofhörer eben dunkler, matter (natürlich besser als die Kinderkassettten).

    Der Song (CD Qualität) durch den Hires Player spielt vorzüglich - etwas besser als 9050s über billigen Kopfhörer.

    Es scheint also ein Problem mit der Verbindung 9050s Tapedeck - Anlage zu sein, welches ich mit dem Sony TC-K777ES nicht hatte. (Übrigens beide für 50-60Euro gekauft). Habe das Cinchkabel getauscht ohne Änderung.


    Richtig zufrieden bin ich also nicht. Ich werde mir aber keinen besseren Kopfhörer kaufen um das besser zu beurteilen was da über die Anlage verloren geht.


    Aber Danke nochmal Allen.


    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte

  • ...Das Tape diente nur für die Kinder um Märchen zu hören :-)

    Kann es sein, dass die Kindertapes immer schlechter werden - auch durch Nichtspielen, da das band immer an der gleichen Stelle gelagert ist (Übersprechen)?


    Gruss Wolfgang

    ein 777 für Kinder-Tapes...Respekt!!!

    Und ja, die Kinder-Cassetten waren mit dem simpelsten Band bestückt, das aufzutreiben war. Da auch nach der CC-Ära ja noch Kinder-CC hergestellt wurden...wurde das Band natürlich noch schlechter, da jedwede Reste genutzt wurden.

    Und dazu kommt natürlich, der meist etwas "schnodderige" Umgang mit den CC sowie das häufige Abspielen.

    Übersprechen ist bei CC nicht unbedingt ein wirkliches Thema.

    Alles in allem sicher kein Gradmesser, wenn man ein Deck prüfen will.

    Da hilft nur eine Eigen-Aufnahme mit einer ordentlichen Cassette. BASF ist da im Zweifel nicht unbedingt die beste Wahl, da der Hochton da über die Jahre massiv einbricht. Ob dies nun auch für unbespielte NOS-CC gilt, weiß ich allerdings nicht.

    Gruß

    Frank

  • Hallo Wolfgang,

    also die beschriebene Klangverschlechterung zwischen gedrückter Pause und laufendem REC könnte auf die Unterschiede Vor- bzw. Hinterbandkontrolle weisen.

    Da müßte eine Anzeige Source/Tape mit umspringen...Da sollte halt kein großer Qualitätsunterschied zuhören sein...

    Interessant wäre halt ob der Tapeausgang von den Werten zu dem von Dir benutzten Eingang past?

    Viele Grüße Tobias.

    Dies ist alles nur mein Senf, ohne Anspruch auf universelle Richtigkeit...

  • Hallo Tobias,


    danke, das mit der Hinterbandkontrolle habe ich mir dann später auch so überlegt.

    Ich habe ja noch eine Anlage für den Beamer; da könnte ich ja das Deck mal anschließen.


    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte

  • ohne Eigenaufnahme ist das doch alles stochern im Nebel...wartet das doch einfach jetzt mal ab!

    mit Eigenaufnahme aber auch. Ist die Wiedergabe mit der Eigenaufnahme optimal, kann der Aufnahme-/Wiedergabe-Kopf trotzdem verstellt sein.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • für den Eigengebrauch wäre das aber völlig irrelevant, es sei denn, man will viele fremdbespielte CC nutzen, aber selbst dann wäre ein optimal eingestellter Kopf ja kein Allheilmittel, da der Fremd-Kopf "passen" müßte.

  • Hallo Wolfgang,


    wenn du REC+Pause drückst, dann nimmt das Deck ja nicht auf und du hörst die Quelle direkt. Nachdem du die Pause rausnimmst, fängt es an aufzunehmen und gibt dann wahrscheinlich die Aufnahme wieder. Ist doch ein Dreikopf-Deck, oder? Ich vermute, dass der Tonkopf justiert werden muss. Hast du mal versucht ihn einzustellen?


    Gruß

    Marc

  • Hallo Marc,


    danke für den Tip. Ich habe da noch nie Hand angelegt. Bin da auch nicht genug versiert. Wollte nur noch den letzten Versuch machen und den an meine zweite Anlage (für den Beamer) anschließen um zu schauen ob der dann auch so gedämpft herüberkommt.


    Gruss Wolfgang

    Gewerblicher Teilnehmer - Vertrieb Hifi-Geräte