• Hallo,


    ich denke beim Kurzschließer der Dual-Plattenspieler gibt es all zu oft Missverständnisse über dessen Funktionsweise. Der Kurzschließer schließt, wie der Name schon sagt, das Tonabnehmersignal kurz, und zwar nur dann, wenn die Automatik abläuft. Ansonsten sind die Kontakte offen. D.h. die Kontakte liegen nicht im Signalweg. Putzen der Kontakte bringt daher nichts.


    Umgehen muss man den Kurzschließer auch nicht. Das Tonabnehmersignal geht sowieso 1:1 am Kurzschließer vorbei;).


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Hallo Bernd,


    der Umbau in Deinem Link ist nicht korrekt nach der Herstellerempfehlung ausgeführt. Beim Umbau auf Cinch werden die Signalmassen von der Gehäusemasse getrennt. Die Gehäusemasse wird mit einer separaten Litze herausgeführt, welche am Verstärker and der Masseklemme des Phonoeingangs angeschlossen wird. Siehe Erklärung im Bild:


    TA-Anschluss.jpg


    Warum es beim Kollegen in Deinem Link bei getrennten Signalmassen zu Brummstörungen kam, kann ich nicht beurteilen.


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Hallo dualfred

    wiederum ein "fettes" DANKESCHÖN!


    Das Originalkabel ist etwas zu kurz für meine Anlage.

    Kannst du mir ein Kabel OHNE KLANGEINBUßEN und Stecker empfehlen?

    Taugt das was ? : https://www.thomann.de/de/sommer_cable_onyx_2025_schwarz.htm


    Es muß nicht unbedingt dieses Kabel sein, wenn's nützt,taugt und vor allem sehr gut klingt (zwink zu defektzero ;) und auch keine Einbußen zu den Höhen hin hat usw. (ich denke, wir wissen von was wir reden), kann es gerne auch ein anderes sein.

    Ich bin echt HiFi bessesen ich geb's ja zu :)


    P.S. würdest du mir diesen Umbau ggf. realisieren können und den Plattenspieler mal inspizieren, - und wenn ja, - was soll das ganze kosten?


    LG Bernd

  • Hallo Bernd,


    ich führe keine Auftragsreparaturen durch. Dazu fehlt mir einfach die Zeit:(. Auch bei Kabelbeurteilungen bin ich eher die falsche Adresse.


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Kannst du mir ein Kabel OHNE KLANGEINBUßEN und Stecker empfehlen?

    Was darf die Strippe samt Steckern denn kosten?


    PS: An meinem 721 habe ich ein Prefer MGK 6 angelötet. Ich fand es "preislich passend" und es funzte in jeder Lebenslage und mit jedem getesteten System sehr gut. Insgesamt klanglich für mich neutral (tendenziell auf der warmen seite) und es ermöglichte je nach TA eine Performance mit guter Tonalität, Auflösung und Räumlichkeit.

    Weiterhin hab ich ne gute Handbreit "im Gerät" von der Äußeren Ummantelung gestripped und mit diesem Geflechtzeugs geschützt. Das macht das Kabel recht flexibel, was bei nem Schwabbler ein wichtiges Merkmal ist.

    Gab es mal bei "Die Nadel" - dort isses aber leider vergriffen. In der Bucht taucht es schonmal auf...


    Wegen der mechanischen Qualität benutze ich als Stecker gerne Viablue T6s in der Lötversion. Die sitzen meist gut, haben eine vernünftige Zugentlastung und nehmen einen breiten Bereich an Kabeldurchmessern auf. Klangliche Vergleiche von Steckern habe ich nie gezielt durchgeführt - ich habe mit diesen Steckern aber schon höchst erfreuliche Ergebnisse erzielt :P^^

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

    The post was edited 2 times, last by defektzero ().

  • Was Cinchkabel angeht, kann ich nur empfehlen, die originalen gegen "ähnliche" dünne, billige, hässliche, ... Kabel zu ersetzen. Die sind idR. am einfachsten zu verarbeiten und passen von den Parametern meist besser als teurere Speziakabel.

    Bei meinem CS5000 (es war ein Cinch-Stecker defekt) habe ich auf ein Super-Duper-HighEnd-Sanyo Kabel gesetzt, das damals (Anfang 90er) bei einem Tapedeck dabei war. Kapazität gemessen: 89pF/91pF (l/r) auf 2,2m. Ein traumhafter Wert. Stecker an einem Ende abgezwickt angelötet, glüklich. Und es sieht absolut original aus, wenn man nicht weiss, dass links im original weisse Stecker hatte statt schwarz.

    Sonst geht meine Empfehlung zu flexiblen (immer seltener werdend) RG58 Strippen (alte BNC Ethernet-Kabel). Aber es gibt hier gefühlte 100 Jahre Lesestoff zum Kabelthema:)

    Am Ende entscheiden meist optische Präferenzen, Geldbeutel und praktischer Nutzen.

    schöne Grüße aus Wien


    Stefan