Gesucht: phono-pre mit 2 Eingängen und ideal. 2 Ausgängen

  • Hallo,


    Nachdem der Trend zum 2. Dreher geht und ich jetzt auch einen habe, bin ich auf der Suche nach einem sehr flexiblen Phono Vorverstärker der 2 Systeme anschließen kann. Da ich sowohl eine Röhre als auch Transistor habe, sind 2 Ausgänge auch wünschenswert ( das umstecken habe ich satt) Derzeit habe ich noch einen IFI IPhono 2 und derzeit wird eine AT33PTG II und ein Denon dl110 angesteuert. TAs sind aber immer im austausch, daher sollte der Pre möglichst flexibel sein, auch was die Verstärkung und Ohm angeht.


    Preislimit waren so max 1,5k


    Bis dato in der engeren Auswahl, ohne Probe gehört zu haben ist der GoldNote PH10 und der Project DS2. Beim Goldnote brauchte ich ein XLR 2 Cinch Adapter (gibts da Probleme?). Den Forums Pre und den Xsono habe ich mir auch angeschaut, Bischen ubern budget aber sehr interessant, Problem dabei ich kann den nicht selber bauen.


    Habt ihr Alternativen, Empfehlungen und wäre ein s/xono den Aufpreis wert?

  • Hallo Kollegen,


    also ich bin ein bekennendes Spielkind und habe auch immer mehr als 2 Plattenspieler im Einsatz und ebenso 2 verschiedene Verstärkerketten. Und dann braucht man ja auch immer noch einen weiteren Ein- und Ausgang für weitere Geräte, die sich mit dem gerade aktuellen Set Up messen wollen.


    Früher hatte ich dafür immer einen Quellenumschalter mit 3 Eingängen an einen Ausgang vor den Phonovorverstärker geschaltet und das Ganze genauso an dem Ausgang des Phonovorverstärkers angeschlossen, also der Ausgang des Phonovorverstärkers an den Ausgang des weiteren Quellenumschalters angeschlossen und die eigentlichen Eingänge des Quellenumschalters an die Verstärker angeschlossen. Das ist zwar viel Kabel-Getüdel und noch 2 Umschalter-Kistchen mehr in der Linie, aber das freie Spielen mit 3 verschiedenen Eingängen und 3 verschiedenen Ausgängen an einem Phonovorverstärker ist möglich.


    Als ich dann aber noch anfing, Phonovorverstärker gegeneinander zu vergleichen, hab ich mir so eine eierlegende Wollmilchsau selber entworfen und gebaut.


    Und so kann ich jetzt umschaltbar 3 verschiedene Plattenspieler an den einen oder wahlweise und umschaltbar den anderen Phonovorverstärker anschließen und das Signal umschaltbar an 3 verschiedene Verstärkerketten leiten.


    Und so macht das Spielen Spaß! Und weil alles in einem Gerät vereint ist, hab ich auch kein unnötiges Kabel-Wirrwarr.


    Das ist zwar DIY, aber entspricht genau meinen Bedürfnissen. Und die erste oben genannte Variante kannst du auch ohne Bastelei realisieren und sie kostet nur ein Taschengeld.


    Nur so als Anregung.....


    Gruß, Uli

  • Hallo Capone,


    wenn Du preislich unterhalb der der PH 10 bleiben möchtest kann ich die MuFi MX-Vynl empfehlen. Dazu gibt es hier auch einen großen Thread. Klanglich auf jeden Fall besser als die ifi, sie hat nur eine kleine Einschränkung - der Umschalter für die Eingänge liegt auf der Rückseite. Wenn die MuFi frei steht wie bei mir ist das aber sehr gut händelbar.

    Empfehlenswert ist das große Netzteil, macht bei mir deutlich mehr räumliche Auflösung und mehr Natürlichkeit.

    Ausgänge sym. und unsym. gleichzeitig nutzbar.

    Eingänge einmal RCA/Cinch und einmal Mini XLR, sym.

    Preislich mit großem NT und Kabel/Adapterkabel Mini XLR ca. 1.000-1.100€ neu.

    Gebraucht ca. 500-700€ ohne Zubehör.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Capone,

    Da würd ich mich gerne an den Fred hier mit dranhängen, denn ich hab auch seit kurzem einen Zweitdreher und obwohl mein Vorverstärker 2 Phono Eingänge hat, ist eben einer MM und einer MC fix. Einstellung an beiden leider keine, muss man immer umlöten und Gain kann man auch nicht einstellen. Bin gespannt was hier rauskommt, denn da könnten wir dann eine „Sammelbestellung“ zusammen machen :meld:

    Also ich bin dabei, denn bei mir wird es auch bald noch ein oder einen mehr an Tonabnehmer geben.

    Danke dass du den Fred hier gestartet hast. :merci:

    Richi

    I hob koa Signatur, aber wenn i oane häd, nachad dad i's ah ned hischreim.

  • Hallo,


    wenn es gebraucht sein kann, seht euch mal nach einer Camtech Phono um. Zwei Ein- und Ausgänge. Je nach Beschaltung sogar vier Ausgänge (zwei Cinch, zwei XLR). Beide Eingänge unabhängig voneinander als MM und MC konfigurierbar. Zwei Gain-Einstellungen für MC plus das eine oder andere Feature. Alles an der Front einstellbar. Klanglich kann man nichts bemängeln.


    Gruß


    Frank

  • Ja Frank. U.a. diverse Entzerrerkurven für alte Deccas oder Columbias. Dazu topp aufgebaut. Verstehe bis heute nicht, warum ich meine Camtech mal verkauft habe :-(


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Musical Fidelity M6 Vinyl für 1329€ bei Thakker.

    3 Eingänge für MM/MC, 2 Ausgänge


    Gruß,

    Uli

    Hi, ich sehe nur einen Cinch Ausgang, kann man den Balanced auf cinch per adapter wandeln?



    Hi Dieter,


    dieser hat doch auch nur einen Eingang, oder täusche ich mich da? Zumindest habe ich keine bilder gefunden, an dem 2 cinch-Eingänge vorhanden sind.


    Hi Frank,

    den schaue ich mir mal genauer an. Das wäre nämlich noch eine weitere Notwendigkeit, dass der Phono die Einstellungen (Ohm, Verstärkung) für die einzelnen Kanäle speichert. Ich möchte vermeiden, dass ich bei jedem switch die parameter neu hinterlegen muss. Kann dies der PH-10? Der Project wird das wahrscheinlich nicht können, da er vorne nur ein wahlrad hat.

  • Hallo Capone,


    ein Eingang Cinch, ein Eingang Mini XLR

    Bitte #4 genau lesen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • ASR Phono Basis (evtl. Exclusive.... Preisfrage). Lässt sich beim Hersteller nach Bedarf ggf. frei konfigurieren. Gebraucht muss man daher mal gucken, ob was passt.


    Grüße,

    Reinhard

    "Mein Gehirn braucht kein Blut, es muss nur feucht gehalten werden" Al Bundy/Eine schrecklich nette Familie

  • Verwende beim Umschalten größtenteils Plattenspieler mit bereits (fest) angeschlossener Vorstufe, die ich sowohl mit einer passiven (Line-) Vorstufe (Rotel RHC-10) als auch diversen aktiven (Line-) Vorstufen (u. a. Rotael RHA-10) dann vor den Endstufen umschalte.

    Setzt natürlich eine auf u. a. (MC/MM-) Vorstufen erweiterte "Sammelleidenschaft" voraus. :)

  • Verwende beim Umschalten größtenteils Plattenspieler mit bereits (fest) angeschlossener Vorstufe, die ich sowohl mit einer passiven (Line-) Vorstufe (Rotel RHC-10) als auch diversen aktiven (Line-) Vorstufen (u. a. Rotael RHA-10) dann vor den Endstufen umschalte.

    Setzt natürlich eine auf u. a. (MC/MM-) Vorstufen erweiterte "Sammelleidenschaft" voraus. :)

    Genau das würde ich dem Thread-Ersteller auch empfehlen. Die Alternative dazu wäre eine Umschaltung im Signalweg am MM-Eingang (MM/MC-Umschaltung) oder sogar am MC-Eingang. Eine solche Umschaltung funktioniert zwar (wie man bei einigen japanischen Vollverstärker-Modellen sehen konnte), beeinträchtigt aber nachhaltig den Klang, besonders nach längerer Nutzungsdauer. Auch bei einer verschleißfreien CMOS-Umschaltung wird der Klang beeinträchtigt, wie ich bei einer iFi Iphono2 feststellen mußte - siehe

    https://www.diyaudio.com/forum…ating-schematic-help.html

    Der theoretische Vorteil kurzer Leitungswege zu den CMOS-Umschaltern kommt in der Praxis leider nicht zum tragen.

    Die RIAA-Stufe unter

    https://www.lowbeats.de/test-p…usical-fidelity-m6-vinyl/

    sieht betreffend Vielseitigleit wirklich verlockend aus (Relaisumschaltung), traue ihr aber klanglich nicht das zu, was z. B. eine alte aleph-ONO imstande ist, zu leisten. Ggf über Versand kaufen - z. B. über

    https://www.hifi-regler.de/sho…-schwarz-100008671-sw.php

    oder bei einem Händler seines Vertrauens für länger ausleihen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

    The post was edited 1 time, last by A.K. ().

  • Hallo Al,

    einfacher und vor allen Dingen klangtechnisch sauberer geht es kaum!

    Beste Grüße

    Klaus

    Ich habe mir das Konstrukt nochmal genauer angeschaut. Verstehe ich das richtig, das die verschiedenen Plattenspieler direkt ( ohne phonovorstufe) an eine Vorstufe, direkt an die chinch Eingänge anschlossen werden, und durch den line- out der Vorstufe in den vollverstarker Eingang? Gibt es bei der Vorstufe etwas zu beachten? RIAA kurven etc habe ich dann natürlich nicht. Andere Nachteile? Bzw Vorteile?


    Gruß

  • Moin,


    Bezogen auf den Eingangspost, käme die SXONO fast perfekt dafür ins Spiel. Nachteil: sie ist nicht mehr erhältlich...außer es trennt sich jemand von dem Schätzchen.


    Vier umschaltbare und fernbedienbare Eingänge. RCA und XLR Ausgänge, die, meines Wissens, auch parallel betrieben werden können. Symmetrisch ist 6dB lauter, was aber beim Gain der einzelnen Eingänge ausgleichen kann.


    „Nachteil“: „nur“ RIAA ;)