Nobbis Plattenladen in Bonn-Beuel

  • Hallo!


    Anlässlich der Ausstellung "Very British" im Bonner Haus der Geschichte (sehr empfehlenswert übrigens) besuchte ich auch 'Nobbis Plattenladen' in Bonn-Beuel.


    Umfangreiches Sortiment - leider inakzeptable Preise. Ein Beispiel: Mein Exemplar von Mick Abrahams, same, habe ich für 25 Euro erworben (m-). Nobbi will 100. So geht es - bei aller Sympathie für alle noch existierenden Plattenläden - m.E. einfach nicht.


    Ich bin dankbar für jeden Plattenladen-Report hier; allerdings verliere ich zunehmend die Lust, in Läden zu gehen. Die Preisgestaltung ist in vielen Fällen auch dann fragwürdig, wenn man die anfallenden Kosten fürs Ladenlokal berücksichtigt. Dann doch lieber online.


    Gruß,

    Elmar

  • Nobbi will 100.

    Hallo Elmar,


    der wird wahrscheinlich folgende Begründung nennen:

    Diese Platte wäre rar!:cursing:

    Gleiches habe ich einmal in Frankfurt/M. erlebt, die wollten für eine ganz normale Deutsche Pressung einer Van Morrison LP ca. 90,00€, die Begründung habe ich schon genannt.


    Allerdings brauche ich keine Plattenläden aufzusuchen, denn ich habe mehr als genug. Der Grund meines Besuchs war eigentlich, dass ich verkaufen möchte. Wenn man dann gesagt bekommt, dass man nicht mehr als 1,00€ pro Platte bekommt, dann sind solch absurden Preise einfach nicht akzeptabel. Fast alle von mir gesammelten Platten sind neuwertig, mal sehen, vielleicht frage ich einmal bei dem Stuttgarter Laden an.8)


    Viele Grüße

    Reinhard

  • Also ich finde diese Diskusion hier nicht zielführend. Ich habe auch schon in Plattenläden Scheiben für Preise gesehen, die mehr als das Doppelte des discogs-Marktwerts ausmachen, gleichzeitig aber in eben diesen Läden auch sehr günstige LPs gefunden. Die Preisgestaltung bedient sich oft auch subjektivem Empfinden. In eben jenem Nobbis Plattenladen in Beuel habe ich im Juni für mich zum Beispiel 3 sehr schöne Alben zu fairen Preisen erstanden und ich hatte ungefragt sogar noch einen kleinen Rabatt bekommen und hatte ein nettes Gespräch mit dem langahaarigen Herrn am Tresen.


    Wegen einer persönlichen Erfahrung bzgl. eines zu hoch eingeschätzen Preises für ein Album gleich einen ganzen Laden zu diskreditieren halte ich für etwas überzogen.

    Da könnte ich regelmäßig Läden nennen, in denen ich LPs finde, die imho zu hoch ausgepreist sind. Die lasse ich dann eben dort stehen und gut. Mich zwingt ja niemand diese zu kaufen und wenn ein Verkäufer auf den hohen Preis besteht, dann behält er die Scheibe eben.

    Just my 2ct


    Nix für ungut - viele Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Hi,

    ich war auch vor ein paar Wochen in besagtem Laden, nachdem ich ein paar Patten beim Highendladen Linzbach zu guten Preisen erworben hatte.

    Ich hatte wenig Zeit und es gab keine Chance, die Unmengen an Platten in der Garage auch nur ansatzweise anzusehen. Im Laden selbst fand ich das Preisniveau dann auch recht gehoben. Aber es ist, wie Rudi oben schreibt. Wenn man etwas Zeit mitbringt, dann findet man in solchen Läden auch Platten, die im Rahmen sind.


    Manchmal passt es, manchmal nicht.


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo,

    anmerken möchte ich noch das die Leute von Ihren Läden leben müssen....so wie wir von unserer Arbeit leben müssen....

    Viele Grüße Tobias.

    Dies ist alles nur mein Senf, ohne Anspruch auf universelle Richtigkeit...

  • Hast den Inhaber darauf angesprochen?

  • 'zielführend' oder nicht (was ist denn das Ziel? Man diskutiert halt einen für Sammler interessanten Sachverhalt)..vielleicht doch noch zwei, drei Bemerkungen zu jenen, die Nobbi toll finden:

    Das (durchaus vorsichtige) Ansprechen der Eigner/Pächter auf die Preise führt im allgemeinen zu herzlich wenig, im schlimmsten Fall zu äußerst unschönen Repliken (wie erlebt in Braunschweig).

    Ja, richtig - man muss nirgendwo etwas kaufen.


    Mick Abrahams war e i n Beispiel für viele weitere insbesondere der raren LPs.

    Sorry - ich bleibe dabei: Völlig überteuert, auch wenn man davon leben muss.


    Und ja, er hat auch 'schöne' (?) Alben für 5 Euro.


    Gruß,

    Elmar

  • Ich muss niemanden „toll finden“ und ich weiß auch gar nicht, wer das war der mich bei meinem Besuch im Laden bedient hat (selbst kenne ich diesen Nobbi nicht) , aber hier einen Laden lediglich wegen persönlicher Empfindungen zu hoher Preise öffentlich in negatives Licht zu stellen halte ich für nicht so gut. Wozu soll das führen? Dass jetzt alle denken sollen, da brauche man gar nicht erst hinzugehen? Hier hat sich ja niemand etwas zu schulden kommen lassen, wenn Du jetzt besonders schlechte Erfahrungen mit einem Kauf oder dem Service gemacht hättest, dann könnte ich einen Hinweis darauf hier durchaus verstehen, aber so? Ein jeder hat ein eigenes Preisempfinden. Das meinte ich mit „nicht zielführend“. Ja, ich fand auch einige LPs dort sehr teuer, andere aber auch wieder sehr fair bepreist. Die habe ich dann gekauft.

    In diesem Sinne - entspannt bleiben 8)

    Viele Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • ..von mir noch eine letzte Bemerkung:

    Der Thread hier soll ja dazu dienen, gute Plattenläden vorzustellen. Ich bin aber auch dankbar für einen Report, der (von mir aus subjektiv, das bleibt ja nicht aus)

    besagt, dass man in den entsprechenden Laden besser nicht geht.


    Ich habe bei Nobbi in Beuel 70 Minuten gewühlt und nichts gefunden, was seinen Preis wert gewesen wäre. Plus Anfahrt zweimal 20 Minuten. Vertane Zeit und entsprechend habe ich mich geärgert und bin nicht entspannt geblieben, Rudi.


    So, das war's jetzt aber wirklich. Freue mich auf weitere Erfahrungsberichte.

    Elmar