Silent September - Aufruf an Kunden von Streaming-Services

  • michael

    Danke für die Info. Ich habe mir über Streaming kaum Gedanken gemacht, da ich das nicht nutze. Ich bin da vielleicht zu "altmodisch" und habe lieber eine schwarze Scheibe in der Hand. Da ich nicht pauschal rundum wie unüberlegt alles kaufe, habe ich noch Übersicht und Platz für meine Platten, daher ist auch der Wiederverkauf nicht mehr gehörter Platten bei mir eher recht gering.

    Dem Streaming stand ich schon immer skeptisch gegenüber und konnte mich mit diesem Verbreitungsmodell nie recht anfreunden. Sie gehören zu BIGDATA (Appel, Amazon, Google, Ebay, FB, Twitter, usw.) Das sind allesamt nur überwachende Geldmaschinen. Sie nutzen die Vorteile der Digitaltechnik uns abhängig zu machen und uns zu versklaven. Wir dürfen nur noch sehen und hören, was sie uns auf der kleinen Pixelfläche anbieten. Ich habe auch ein Smartfone aber ich nutze es nicht dauernd, ich kann das Dauergeglotze auf diese Dinger einfach nicht ab. Musik vom PC per Fernbedienung auf die Anlage, was hier einige gern machen, macht mir auch weniger Spaß. Platte ist eben Platte und durch nichts zu ersetzen. Ok, ist jetzt meine ganz persönliche Meinung.


    Nun aber zum Aufruf. Eine Petition oder ähnliches ist gut gemeint, aber sinnlos. BIGDATA hat mehrere Milliarden, die können sich eine Riege der besten 10 Topanwälte leisten, die jeden, der BIGDATA verklagen will vor Gericht niedermachen. Ohne die Hilfe der gesetzgebenden Politik ist BIGDATA nicht zu bändigen. Dieses Streamingmodell ist ein Geschäftsmodell, von Anfang an Auf Abzocke und Betrug angelegt. "DU" als User bist bei denen die auserkorene Melkuh und von Deinen 10$/Monat saugen sie Dir Dein Blut. Das Verprechen "unbegrenzten Streamings" ist nur das Gleit- und Lockmittel, an DEIN Geld zu kommen. Sie würden Dir ebenso weißes Rauschen als Dienst oder was völlig anderes Abstruses liefern, wenn Du nur danach verlangst und bereitwillig für zahlst. Das sind knallharte Geschäftemacher, die sich für das, was sie liefern überhaupt nicht interessieren. Sie wollen nur das Geld und das schnell. Sie träumen von ihren Luxusvillen, -yachten, -autos, -privatjets und orgienhaften Poolpartys mit viel Sex und Koks. Seht Euch den Film "Der Wolf von der Wallstreet" mit Leonardo DiCaprio an. Genau DAS ist der Typ Leute, denen Ihr deren Luxusleben finanziert.


    Wer das nicht wahrhaben will, kauft auch Teppiche aus Bangladesh von Kinderarbeitern unter extremen Produktionsstreß geknüpft. Nein, das wollen wir hier im westlichen Warmduscherland alles nicht wahrhaben, schauen lieber weg. Zerstöre doch bitte nicht meine so schön aufgebauten Illusionen.


    Also entweder ist Euch das egal und macht einfach weiter, oder wenn es Euch berührt, hört einfach auf, diesen Mist zu unterstützen. Man muß nicht alles im Leben haben, gerade die denken, ALLES mitnehmen zu müssen, verpassen das Beste im Leben....;)


    Nix für ungut, jm2cnts

  • Allerdings werde ich aus den genannten Gründen nicht teilnehmen, da ich ab Oktober sowieso wieder Streaming hören würde.

    Moin Thomas


    Ich bin mir fast sicher, daß du den Aufruf falsch verstanden hast.


    Es geht darum, daß du den September über möglichst 24/7 streamen sollst, auch wenn du garnicht zuhörst. Einfach leise drehen dann, deshalb heißt es ja Silent September.


    Es soll doch erreicht werden, daß möglichst viele Kunden das alltägliche Verhalten der Abzocker immitieren, die durch ständige automatisierte Abrufe Einnahmen generieren.


    Gruß

    Michael

  • Ja, dass habe ich tatsächlich falsch verstanden.


    Abzocke durch eingeblendete Werbung oder Datenauswertung?


    Vielleicht sollte man YouTube, Google und Amazon Dienste nicht mehr nutzen. Das versuche ich seit einiger Zeit.


    OK, ich bin raus...


    Grusse

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Abzocke durch eingeblendete Werbung oder Datenauswertung?

    Nein! Es sind doch Beispiele im Artikel genannt, wie diese Leute vorgehen.


    Der "Künstler", der ein ganzes Album mit Stücken voller Stille eingestellt hat und dann alle seine Fans aufgerufen hat, dieses Album während der Schlafenszeit in Dauerschleife abzurufen.


    Die "Künstler", die ihre Stücke per Script automatisch 24/7 abrufen um Einnahmen zu generieren.


    Da kommen ein paar Hundert Dollar im Monat zusammen, Geld was unter anderem du bezahlst und was den wirklichen Künstlern am Ende natürlich fehlt.


    Bitte lies den Artikel und zieh erst dann deine Schlüsse.


    Gruß

    Michael

  • Also ich weiss nicht so Recht. Wäre da nicht ein Spendenaufruf und eine Selbstverwaltung der Musik und deren Rechte sinnvoller?


    Die Server und Rechenzentren verbrauchen eine Menge Strom. Strom braucht Kraftwerke und die erzeugen Umweltprobleme. Das hängt doch alles zusammen.


    Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Dieses Streamingmodell ist ein Geschäftsmodell, von Anfang an Auf Abzocke und Betrug angelegt. "DU" als User bist bei denen die auserkorene Melkuh und von Deinen 10$/Monat saugen sie Dir Dein Blut.

    Ich sag mal so...man bekommt doch eine faire Gegenleistung.

    Ob man es mag oder nicht sei mal dahin gestellt,

    aber das finde ich etwas übertrieben.


    Oder bezeichnest du dich auch als Melkkuh der Öffentlich Rechtlichen?

    Und die nehmen es sich auch noch ungefragt.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Auch vom ÖR sind wir eine Melkkuh. Das ist noch ein Relikt aus der Besatzungzeit. Denn eine öffentlich rechtliche Zeitung brauchen wir ja auch nicht...


    Die "faire Gegenleistung" lasse ich mal für dahin gestellt. Es wirklich so wie auf der Webseite beschrieben, das man die Künstler vom Einnahmestrom abschneidet und sich diese Partyjuxer auf ihre eigenen Konten umleiten und mir soll keiner erzählen Appel & Co wüßten das nicht, oft gehen die Gelder nur über Strohmänner dort hin. Daher bleibe ich bei Abzocke und Betrug, denn das ist es auch an der Kultur. Als privater Downloader wird man kriminalisiert, aber raubt BIGDATA Medieninhalte ist es "legal" weil wie erwähnt keiner eine Klage erfolgreich gegen sie durchsetzen kann.


    Ich bin mal der gutgläubigen Annahme (wenn die Vergütungswege dort noch nach alten Modell funktionieren) das jeder Musiker froh sein kann, der noch LPs verkauft. Denn schon von der CD können die Inhalte gestohlen werden. Sind sie erstmal im Netz, verteilen sie sich fast von selbst.

  • Es wirklich so wie auf der Webseite beschrieben, das man die Künstler vom Einnahmestrom abschneidet und sich diese Partyjuxer auf ihre eigenen Konten umleiten

    Da hast du Recht.

    Dann ist aber der Künstler die Melkkuh und nicht der User.

    Die Abzocke die an den Künstlern betrieben wird steht auf einem andern Blatt,

    wobei ja aber wie schon gesagt kein Musiker gezwungen wird mit zu machen.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Hat der "Künstler" da nicht plagiiert? Von John Cages Stück 4'33"?


    Gruß,

    Uli

  • Hallo André,


    das Unternehmen etwas nicht für umsonst machen, auch für Platten nicht, dürfte wohl klar sein.


    Was für mich besorgniserregend ist, ist die erhebliche Konzentration und die gibt es nun auch schon länger, egal welches Medium. Es ist nur deutlich sichtbarer.


    Aber - Jeder kann seine eigene Musik dort hochladen und erhält ein festes Salär pro abgespielten Song, übrigens vergütet Apple mehr, wie Spotify.

    Ich persönlich halte nix vom Streaming, werde ich nicht machen.


    Wo der ÖR aktuell einkauft, ist mir gänzlich unbekannt, auch was Konzertmitschnitte betrifft. Aber - über Strom wird ganz sicher nicht abgerechnet, eher über Zuschauer-/Zuhörerzahlen. Sicher fällt auf, das Streaming sehr gut mit Radio verglichen werden kann. An beiden Orten kann man auswählen, was man möchte, zumindest Senderwahl. Wobei die Gebühr für den ÖR per se fällig ist.


    Beim Verkauf von Musik, ist die Staffelung und Vergütung von Apple völlig transparent und nicht von schlechten Eltern. Musikschaffende, die direkt vermarkten, fahren da besser, wie über die Majors. Allerdings ist es ein Problem seine Titel gut zu platzieren, dass diese auffallen, da das Angebot schier unübersichtlich ist. Top-Acts sind natürlich bestens plaziert. Wie sollte es auch anders sein.


    beste Grüße

    Wolfgang