Der allgemeine "Hi-End" Tuning Thread

  • Kaum einer weiß, dass ein Porsche Cayenne, um mal ein Beispiel zu nennen, auf Serienbereifung die schnellste Rundenzeit auf der Nordschleife fährt. Kein noch so glänzendes Porno-Rad macht das besser.

    Dein Beispiel hinkt aber mächtig. Er schraubt ja nicht einfach neue „Porno-Räder“ an sondern feilt bei den vorhandenen Rädern die Gußgrate ab, wuchtet sie penibelst aus und experimentiert mit verschiedenen Reifenfabrikaten. Ich wüßte nicht was daran kritikwürdig wäre und sehe das einfach als intensive Beschäftigung mit dem Hobby.

    Kritisch sehe ich eher die Maßnahmen in Post 1 mit dem Außtausch der Treiber in der Box und dem hinzufügen von ursprünglich nicht vorgesehenen Kondensatoren. Ich denke wenn man dabei kein absoluter Fachmann ist kann das ganz schnell nach hinten losgehen und man merkt es noch nicht mal sofort da man lediglich auf Einzelphänomene achtet und das große Ganze aus dem Blickwinkel verliert.

  • Hallo Yeti,

    was du schreibst ist sooo richtig - und doch wieder falsch, weil einfach alles über einen Kamm geschert wird. Genauso wie den wirklichen Auto-Tunern der Aftermarket auf den Zwirn geht, geht den echten Audio-Tunern dieser DIY-Markt auf den Zwirn. Und hier auch wieder nicht alles, sondern nur wieder diejenigen, welche den Leuten suggerieren es sei ganz einfach und dabei simpelste Technik (meistens noch falsch konfiguriert) mit einem Meer von Elkos und anderen hochwertigen Bauteilen ohne Sinn und Verstand zuschütten. Es ist wie immer - es gibt solche und solche. Um die Spreu vom Weizen zu trennen - dafür gibt es Foren wie dieses hier und Threads wie diesen.


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • So, könnten wir jetzt wieder zum Thema kommen.....

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Raumakustik optimieren hat sich bei mir als sehr wichtig herausgestellt.

    Auch bei Vorianern aus meiner Nähe hat das sehr viel gebracht.

    Sehr viel Potenzial liegt häufig in der Tonarm(innen)verkabelung.

    Hochpegelverbindungen sind bei mir kein ganz großes Thema, bei anderen Vorianern hingegen schon, wie ich selbst hören konnte.

    Strom ist eine Baustelle die ich angehen muß!


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Nun ja, wenn man von Gerätetuning ausgeht, mehrere Veränderungen vornimmt, und es natürlich (extrem)besser als vorher ist, könnt es auch sein, sich anscheinend vorher für ein falsches Gerät, Quelle entschieden zu haben


    Wenn's nur Nuancen sind und in der Richtung gleich bleibt, ok


    Alles andere ist für mich kein Tuning mehr, eher umkrempeln in eine andere Wiedergabe der Musik, z.b. Lautsprecher


    Gruß

    AM

  • falsches Gerät

    Manche ganz kluge haben ja als Geschäftsmodell das Unfertige, da hat der geplagte Kunde immer das falsche Gerät und soll sich von Level zu Level hochzahlen oder es gibt illustre Add-ons, stärkere Stromversorgungen (sehr beliebt) oder silbriges oder Bi-buttel, damit die power nicht unnötig in Infraschall versickert usw..


    Wer kauft, kauft wohl oft/immer das falsche Gerät. Scharlatane und Fakiere bringens an den High-Endl. Nach vielem Leid, hilft nur DIY.

  • Wer kauft, kauft wohl oft/immer das falsche Gerät.

    Nö, evtl liegt’s auch einfach an der falschen Erwartungshaltung und man will zu viel. Selbst bei der besten Anlage wird dir die Sängerin nicht den Nacken kraulen und wenn man erstmal eingesehen hat daß die heimische Musikwiedergabe immer ein unperfekter Kompromiss bleiben wird kann man auch ruhiger leben.

    Die Scharlatane und Fakire bedienen nur Bedürfnisse die schon längst vorhanden sind.

  • Hallo Fr. Jazbec,


    das wirksamste sind bei mir die Eckabsorber auf 2m Höhe.


    DSC06233.JPG


    Hinzu kommen auf der Fensterseite noch 1qm Schaumabsorber im Spiegelpunkt sowie 1,5qm mittig an der Rückwand. Schaumstärke Seite und Rückwand 8cm.

    Die Wirkung an der Rückwand habe ich erst wahrgenommen nachdem die Ecken und die Fensterseite gemacht waren.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ich bin durch Zufall auf einen doch sehr lesenswerten thread gestoßen.


    Also, speziell für jemanden der sich über ein tuning seiner lautsprecher Gedanken macht, was mechanische Eingriffe und Verbesserung der Weiche angeht, sollte das mal durchschmökern.

    Schade ist dort nur, daß die am Anfang gemachten Eingriffe nicht zum Schluß gemacht wurden. So hätte man die auch mal ausmessen und in Relation zu den später gemachten Messungen setzen können.


    Aber auch wenn der Lautsprecher der dort überarbeitet wurde, ein Gelddrucker, also billiggst gemacht, ist. Der Verlauf der ganzen Geschichte ist ein sehr gutes Beispiel, um solche Aktionen mal zu überdenken.


    http://www.hifi-forum.de/viewthread-205-485.html

    l.G.

    Detlef

  • So, endlich sind die Schaumstoffe eingetroffen, wenn auch immer noch nicht alle.

    Habe eben 6 kleine 2cm dicke Basotec Platten an die Erstreflexionsflächen an der Decke geklebt und ein paar andere Teile im Raum verteilt.

    Erster Eindruck, sagenhaft.👍🤩

    Jetzt hat man endgültig das Gefühl die Lautsprecher hätten nichts mit der Musik zu tun, so abgelöst von den Boxen ist das Klangbild.

    Ich kann nur raten, Leute investiert in das Raumtuning. Da nützt die teuerste und edelste Anlage nichts wenn hier Klang verschenkt wird.

  • Das stimmt, meine Anlage spielt zwischen Schallabsorbierenden Tabeten und dicken etwa 4x3 Meter breiten Teppichen an der Wand wie auch am Boden, da aber sehr sparsam mit einem kleinen Berber. Fenstervorhänge und sonstigs wie schwarze Verdunkelungsdecken aus Baumwolle an der Decke (für den Beamer) tun ihr übriges, alles nicht zu übertrieben eingesetzt natürlich. Ich sollte damit auch recht ideale Nachallzeiten haben, klanglich bin ich zufrieden.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180