Schwarzes Gold & Diamanten (Referenz LP)

  • Hallo Hörende,


    fast alle hier haben sie, die LPs die man immer und immer und immer wieder hört.

    Wenn man klangliche Unterschiede wahrnehmen und differenzieren will, benötigt man

    einen festen Bezug, oder auch anderst: Die Referenz.


    Diese LPs müssen zwei Dinge verbinden - Musik die man liebt, auf einer perfekten Platte.

    Denn wir alle wissen, das limitierende Glied in jeder guten Anlage ist das Quellmedium.


    Ich starte das hier, um mehr über eure Referenzen zu erfahren, und sicher auch um Neues zu finden.

    Bei mir sehr oft in Dauerschleife sind:

    • Chet Faker - Build on Glas (180g doppel pink)
    • Angus an Julia Stone - Down the Way
    • Feist - The Reminder (180g white)
    • The Fugees - The Score (180g doppel orange)
    • Nina Simone - Little Girl Blue
    • Lorde - Pure Heroine
    • Aretha Franklin - Spirit in the Dark (4MenwithBeards)

    Ich denke bis max. 10 Nennugen is OK. Ich bin gespannt wie oft Pink Floyd kommt :/

    Gibt es den Thread schon? Dann verweist mich bitte darauf, hab nix dergleichen gefunden.


    Gruß

    Doc.Funk

    Feed your Demons with Music.In memory of Robert Johnson.

  • Das gab‘s schon mal, muss aber ewig her sein. Bin gespannt, ob auch mal etwas jüngere Alben genannt werden. Interessant ist natürlich auch, welche Bereiche des Klangs mit bestimmten Platten „erforscht“ werden können.

  • Ich höre meistens mit aktuellen Platten, da ich die gerade im Ohr habe und daher Unterschiede leichter festmachen kann.

    Eine feste Größe habe ich aber, Andreas Vollenweider, White Winds, letztes Drittel der zweiten Seite. Gerade die Perkussion trennt viele Tonabnehmer/-arme von ganz wenigen.

    Santana von Speakers Corner, besonders die Borboletta, ebenfalls sehr anspruchsvoll, was Abtaster angeht. Sprich, da geht immer noch was...

    Auch die neue Santana "Africa Speaks" ist sehr fein aufgenommen, da müssen Tonabnehmer zeigen, das sie da mitkommen, auch hier geht immer noch was...


    Sicher gibt es noch viele weitere Scheiben in dieser Art, kann und will ich aber nicht alle aufzählen. Die Santanas hatte ich erst kürzlich angeschafft, also schon eher "aktuelle Platten", kann später wieder anders sein.

  • Meine Reise fängt mit "Pat Metheney- Phase Dance" an in der Live Version.

    Räumlichkeit und Feindynamik!

    Danach folgt:

    Kari Bremness! Over en by

    Stimmliche Balance und Färbung!

    Keith Jarrett - The Köln Konzert erste Seite.

    Anschlagdynamik des Instrumentes und Rauminformationen.

    Miles Davis! - Kind of Blue- erste Seite erstes Stück - Der Kontrabass muss sauber bis in die tiefsten Lagen hinter den Boxen rechts zu stehen sein.

    ffffffff.


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)